Press "Enter" to skip to content

Jeffrey Epstein besuchte Harvard häufig nach…

Der in Ungnade gefallene Finanzier Jeffrey Epstein besuchte die Harvard University nach seiner Verurteilung Dutzende Male und erhielt sein eigenes Büro vor Ort.

Epstein wurde 2008 wegen der Beschaffung eines minderjährigen Mädchens für die Prostitution inhaftiert, und viele von Harvards Spitzenführern trennten sich danach von ihm.

In einem Bericht wurde jedoch festgestellt, dass er enge Beziehungen zu Martin Nowak unterhielt, dem Direktor eines Forschungszentrums an der Universität, das teilweise von Epstein finanziert wurde.

Herr Nowak gab Epstein ein Büro im Gebäude des Programms für evolutionäre Dynamik am Harvard Square, wie die Überprüfung ergab, und umging die Sicherheitsregeln des Campus, um dem Finanzier eine Schlüsselkarte und einen „unbegrenzten“ Zugang zur Einrichtung zu gewähren.

Epstein besuchte häufig das Büro 610, das als Jeffreys Büro bekannt war, und traf sich mit Wissenschaftlern, um von ihrer Arbeit zu erfahren.

Die Überprüfung, die auf Ersuchen des Präsidenten von Harvard abgeschlossen wurde, ergab auch, dass die Universität in den zehn Jahren vor seiner Verurteilung mehr als 9 Millionen Dollar (7,2 Millionen Pfund) von Epstein akzeptiert hatte, ihn jedoch daran hinderte, nach diesem Zeitpunkt weitere Spenden zu tätigen.

Ungefähr 200.000 Dollar (£ 160.000) dieser Mittel werden nach Angaben der Schule nicht ausgegeben und an Gruppen vergeben, die Opfer sexueller Gewalt unterstützen.

Epstein hat sich im vergangenen August in seiner New Yorker Gefängniszelle umgebracht, nachdem er wegen sexuellen Handels festgenommen worden war.

Er hatte sich nicht schuldig bekannt, Mädchen im Alter von 14 Jahren und junge Frauen in New York und Florida Anfang der 2000er Jahre sexuell missbraucht zu haben.

Herr Nowak wurde in bezahlten Verwaltungsurlaub versetzt, während die Beamten die im Bericht aufgeführten Vorwürfe wegen Fehlverhaltens prüfen.

Claudine Gay, Dekanin der Harvard-Fakultät für Künste und Wissenschaften, sagte: “Wir machen diesen Schritt nicht leichtfertig, aber die Ernsthaftigkeit der Angelegenheit lässt uns glauben, dass es für Professor Nowak nicht angemessen ist, seine Rolle fortzusetzen.”

In dem Bericht wurde unter anderem behauptet, er habe die Nutzung der Website seines Programms zugelassen, um Epsteins Ruf nach seiner Verurteilung von 2008 zu verbessern.

Der Präsident von Harvard, Lawrence Bacow, forderte die Überprüfung im September 2019 inmitten des öffentlichen Aufschreis über die Beziehung der Universität zu Epstein.

Andere Schulen wurden einer ähnlichen Prüfung unterzogen, darunter das nahe gelegene Massachusetts Institute of Technology, das im Januar bekannt gab, dass Epstein 750.000 Dollar (600.000 GBP) gespendet und den Campus mindestens neun Mal nach seiner Verurteilung besucht hatte.