Japans MUFG erwartet eine tiefe Rezession in allen GCC-Ländern

0

Dubai (ots / PRNewswire) – Japans Mitsubishi UFJ Financial Group Inc. (MUFG) erwartet, dass sich die Länder des Golfkooperationsrates (GCC) mit sechs Nationen in diesem Jahr in einer tiefen Rezession befinden und das reale BIP insgesamt um 3,7% gegenüber einer früheren Wachstumsprognose von 2,9% schrumpfen wird.

Die Bank sagte in einem Research Note am Montag, die neue Prognose berücksichtige die Kürzungen der Ölproduktion, die Auswirkungen des neuen Coronavirus auf die Nichtölwirtschaft der Region und die von den GCC-Regierungen bereitgestellten Anreize.

MUFG schätzt, dass der Rückgang der Ölpreise die sechs Nationen – Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait, Katar, Bahrain und Oman – insgesamt rund 72 Milliarden US-Dollar an verlorenen Ölexporteinnahmen für jeweils 10 US-Dollar pro Barrel Rückgang gekostet hat, und erwartet einen Gesamt-GCC Finanzierungsbedarf von 208 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr bei einem durchschnittlichen Brent-Preis von 43 US-Dollar pro Barrel.

“Die GCC-Region hat weiterhin mit zwei ultra-bärischen Schocks zu kämpfen – der nachfrageseitigen Zerstörung durch COVID-19 und den angebotsseitigen Herausforderungen aufgrund des Ölpreisverfalls”, hieß es.

“Die GCC-Region war über viele Jahrzehnte mit Rückschlägen und Schocks konfrontiert, aber die kurzfristigen Aussichten haben sich selten so stark verschlechtert.”

Die Ölpreise gingen am Montag zurück, da Anzeichen dafür vorliegen, dass sich die weltweiten Öllager rasch füllen, was zu Bedenken führt, dass die von internationalen Produzenten zu Beginn dieses Monats vereinbarten Produktionskürzungen den Nachfragerückgang aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht vollständig ausgleichen werden.

Brent-Rohöl fiel um 1,08 USD oder 5,0% auf 20,36 USD pro Barrel bis 0638 GMT. (Berichterstattung von Davide Barbuscia, Redaktion von Louise Heavens und Emelia Sithole-Matarise)

Share.

Comments are closed.