Press "Enter" to skip to content

Japans Handzettel mit der Coronavirus-Maske ist von Griffen über…

Von Naomi Tajitsu

Tokio, 22. April – Japans Bemühungen, Schutzmasken für Stoffe in seiner Coronavirus-Schlacht zu verteilen, wurden durch Beschwerden über Schimmel, Insekten und Flecken beeinträchtigt, was die weitere Besorgnis darüber schürt, dass die Regierung den Umgang mit der Pandemie verpfuscht hat.

Nur wenige Wochen, nachdem begonnen wurde, jeden Haushalt mit zwei waschbaren, wiederverwendbaren Masken zu einem Preis von 430 Millionen US-Dollar für die Eindämmung des Virus zu versorgen, musste die Regierung einige Masken ersetzen, nachdem von Empfängern Mängel gemeldet worden waren.

“Ich bin dankbar, diese Masken zu erhalten, aber ist das ein Fehler? Trümmer? Schmutz?” fragte Twitter-Benutzer Aiai und postete ein Foto von zwei weißen Masken in ihrer Originalverpackung mit einem kleinen Insekt, das in der Nähe der Seitennaht einer gefangen war.

In einer Manga-Skizze eines anderen Benutzers krachen zwei verschmutzte Masken durch ein Schlafzimmerfenster, um einen Mann aus dem Schlaf zu wecken. Das Problem hat seinen eigenen Twitter-Hashtag #Abenomask generiert, ein Wortspiel über die Wirtschaftsstrategie von Premierminister Shinzo Abe “Abenomics”.

Das Gesundheitsministerium bestätigte, dass es bis Freitag fast 30 Millionen Masken an schwangere Frauen, medizinische und pflegerische Einrichtungen und Schulen verschickt hatte. Dies führte zu 1.903 Beschwerden über verschmutzte oder fehlerhafte Produkte, die überwiegende Mehrheit von schwangeren Frauen.

“Wir bitten die Hersteller, zu bestätigen, wie diese Mängel aufgetreten sind, und um ihre Zusammenarbeit beim Austausch der fehlerhaften Produkte zu bitten”, sagte ein Sprecher des Ministeriums.

Japans Infektionszahl lag bis Mittwoch bei 11.500. Mit zunehmenden Infektionen sieht sich Abes Regierung einem wachsenden Druck ausgesetzt, was viele als Verzögerungen ansehen, die durch den Wunsch ausgelöst werden, eine Schließung der Wirtschaft zu vermeiden.

“VERTRAUEN SICHERN”

Abe kündigte am 2. April die Politik der Masken für Japans 50 Millionen Haushalte an, als landesweit Forderungen nach einer Sperrung laut wurden. Letzte Woche hat er den Ausnahmezustand in den größten Städten am 7. April auf das ganze Land ausgeweitet.

“Wir möchten sicherstellen, dass die Menschen Vertrauen in die Sicherheit dieser Masken haben”, sagte Regierungssprecher Yoshihide Suga am Mittwoch gegenüber Reportern.

Die Pandemie hat in Japan zu einem Mangel an Masken geführt, wo die aus Papier oder Stoff gefertigten Gegenstände besonders im Winter und Frühling ein häufiger Anblick sind.

Der Elektronikhersteller Sharp hat den Online-Verkauf von Masken bis auf weiteres eingestellt, nachdem die überwältigende Nachfrage seine Website kurz nach Beginn der Bestellungen am Dienstag zum Absturz gebracht hatte.

Befleckte, schimmelige Masken haben die jüngsten Beschwerden in den sozialen Medien über Abes Initiative ausgelöst, nachdem sie sich über ihr schlechtes Design und ihre schlechte Passform sowie die Kritik an der Verwendung von Steuergeldern geärgert hatten.

“Hey, Abe – es ist noch nicht zu spät aufzuhören, diese Masken herumzuschicken!” schrieb einen Twitter-Nutzer mit dem Namen “King of the Wind”.

“Richten Sie stattdessen ein gutes und umfassendes Testsystem ein, stellen Sie genügend medizinische Ausrüstung zur Verfügung und unterstützen Sie die Ärzte und Krankenschwestern, die ohne Schlaf oder Ruhe arbeiten.” ($ 1 = 107.7400 Yen)

(Interaktive grafische Verfolgung der weltweiten Verbreitung von Coronavirus: Öffnen Sie https://tmsnrt.rs/3aIRuz7 in einem externen Browser.)

(Berichterstattung von Naomi Tajitsu; Zusätzliche Berichterstattung von Eimi Yamamitsu und Elaine Lies; Redaktion von Clarence Fernandez)