Press "Enter" to skip to content

Japan und Großbritannien stehen kurz vor der Unterzeichnung eines Stoßfängerhandelsabkommens BESSER als die EU

JAPAN steht kurz vor der Unterzeichnung eines “substanziellen Abkommens” mit Großbritannien, das das Handelsabkommen mit der EU “übertrifft”, erklärte der Außenminister des Landes.

Nach zwei Tagen persönlicher Verhandlungen in London mit Handelsministerin Liz Truss sagte Toshimitsu Motegi: „Wir haben in den meisten Bereichen einen Konsens erzielt und in den Hauptthemen einen Konsens erzielt.“

⚠️ In unserem Brexit-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Wie The Sun letzte Woche bekannt gab, haben sich die beiden darauf geeinigt, den Deal bis Ende August abzuschließen.

Letzte Nacht sagte Frau Truss: „Die Verhandlungen waren positiv und produktiv, und wir haben einen Konsens über die wichtigsten Elemente eines Abkommens erzielt – einschließlich ehrgeiziger Bestimmungen in Bereichen wie Digital-, Daten- und Finanzdienstleistungen, die erheblich über das Abkommen zwischen der EU und Japan hinausgehen.“

Ein Kumpel sagte: „In den allermeisten Bereichen herrscht Einigkeit. Wir sind fast da.”

The Sun geht jedoch davon aus, dass zwar eine Einigung über die Senkung der Zölle für Schweine- und Rindfleischexporte und Luxuslederwaren wie Schuhe und Handtaschen erzielt wurde, die Quoten für die Nicht-Viehzucht jedoch einen Knackpunkt darstellten.

Frau Truss hat Japans vorgeschlagene Obergrenze für die Menge an Lebensmitteln abgelehnt, die Großbritannien in das Land exportieren kann – Hoffnungen auf einen historischen frühen Abschluss am Freitagnachmittag, als Herr Motegi in der Stadt war.

Die Verhandlungen unter den Beamten werden fortgesetzt, um die endgültigen Einzelheiten der Quote für Lebensmittel festzulegen, bevor das erste unabhängige Handelsabkommen Großbritanniens seit 40 Jahren unterzeichnet werden kann.

Eine Quelle sagte: „Liz hat in den letzten Tagen hart für die britische Landwirtschaft gekämpft.

“Sie ging mit Motegi von Kopf bis Fuß und war der Meinung, dass wir keinen Deal akzeptieren würden, der unsere Landwirtschaft untergräbt. Es war wirklich beeindruckend.”

Die Quelle, die an den Gesprächen beteiligt war, fügte hinzu: “Wir werden nicht in einen Deal verwickelt, und ich denke, die Japaner verstehen das.”

Frau Truss fügte hinzu: “Das umfassende Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Großbritannien und Japan wird engere Beziehungen zwischen zwei demokratischen Inselstaaten mit einem gemeinsamen Engagement für freien und fairen Handel herstellen und den globalen Konsens für offene Märkte in einer Zeit zunehmenden Protektionismus stärken.”

Es ist zu hoffen, dass der Deal den Handel mit Japan um mehr als 15 Milliarden Pfund pro Jahr steigern wird.

Während der Covid-19-Krise haben sich mehr als 100 Verhandlungsführer per Videoanruf getroffen. Zwei Monate lang fanden Gesprächsrunden statt.

Es bleiben noch 21 Wochen, bis das Vereinigte Königreich die EU-Übergangszeit verlässt, und das neue Handelsabkommen muss in Kraft treten, um eine Störung des Freihandels zu vermeiden

In dieser Zeit müssen sowohl das britische als auch das japanische Parlament das neue Abkommen ratifizieren.

Aber ein Handelsabkommen mit den Vereinigten Staaten lief in nur 10 Wochen durch Japans Gesetzgeber.