Japan tritt in eine Rezession ein, als die Staats- und Regierungschefs der Welt über Optionen nachdenken…

0

Japans Wirtschaft stürzte im ersten Quartal in eine Rezession, als die Coronavirus-Pandemie die Geschäftstätigkeit unterdrückte, während führende Unternehmen in den USA und Europa die Risiken und Chancen abwägen, die sich aus der Aufhebung der Covid-19-Beschränkungen ergeben, da sie wissen, dass die Entwicklung eines Impfstoffs Jahre dauern könnte.

Indien verzeichnete mit 5.242 Neuerkrankungen und 157 Todesfällen den größten Anstieg an einem Tag. Damit stieg die Infektionsrate des Landes auf über 96.000, die meisten in Asien.

Das Land hat jetzt 3.029 Todesfälle aufgrund von Covid-19.

China, das am Montag nur sieben neue Fälle meldete, behielt in Teilen der nordöstlichen Provinz Jilin strengere Regeln für soziale Distanzierung bei, nachdem eine Gruppe von Fällen unbekannter Herkunft in der Region aufgetaucht war.

Zwei der neuen Fälle betrafen Jilin, und die Einwohner mussten Gesundheitsbescheinigungen vorlegen, einschließlich eines kürzlich durchgeführten negativen Nukleinsäuretests, wenn sie die Stadt Jilin, die zweitgrößte Metropole der Provinz, verlassen wollten, berichteten staatliche Medien.

In anderen Teilen des Landes wurden die Beschränkungen schrittweise aufgehoben, und viele in Peking, wo seit Wochen keine Fälle gemeldet wurden, haben das Tragen von Masken im Freien eingestellt, obwohl die meisten Einrichtungen dies weiterhin verlangen, wenn sie sich in Innenräumen und im öffentlichen Verkehr befinden.

Trotz der Wiedereröffnung bleiben die Petitionsbüros der Zentralregierung in Peking, in denen Menschen aus dem ganzen Land kommen, um Beschwerden zu registrieren, vorerst geschlossen.

Das japanische Kabinettsbüro meldete am Montag einen Rückgang des saisonbereinigten realen Bruttoinlandsprodukts um 3,4% pro Jahr, und es wächst die Befürchtung, dass schlimmere Zeiten bevorstehen könnten.

Japan ist aufgrund seiner Abhängigkeit vom Handel mit China und den USA äußerst anfällig für die Auswirkungen der Pandemie.

Im hart getroffenen Italien trat Premierminister Giuseppe Conte dem Vorstoß der regionalen Führer bei, die Wiedereröffnung von Restaurants, Bars und Strandeinrichtungen am Montag, Wochen vor einem früheren Zeitplan, zu ermöglichen.

“Wir sind mit diesem Risiko konfrontiert und müssen es akzeptieren, sonst könnten wir nie wieder starten”, sagte Conte.

Dies geschah, als Regierungen weltweit und viele US-Bundesstaaten Schwierigkeiten hatten, die von der Pandemie heimgesuchten Volkswirtschaften wieder in Gang zu bringen.

In den USA deuteten Bilder von überfüllten Bars, Stränden und Promenaden darauf hin, dass einige Warnungen nicht beachteten, um wiedereröffnete Räume sicher zu genießen und gleichzeitig das Risiko einer Ausbreitung von Infektionen zu begrenzen.

Präsident Donald Trump versprach den Amerikanern eine baldige Rückkehr zur Normalität, die weitaus optimistischer klang, als die meisten Experten für realistisch halten.

“Wir suchen nach Impfstoffen, wir suchen nach Heilmitteln und wir sind sehr, sehr weit entfernt”, sagte er, als er an einem Charity-Golfturnier teilnahm, das am Sonntag auf NBC ausgestrahlt wurde.

Einer der führenden Wirtschaftsberater von Trump, Peter Navarro, kritisierte auch die frühzeitige Reaktion der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten auf den Ausbruch des Coronavirus und sagte, er habe das Land nach anfänglichen Verzögerungen bei den Tests „im Stich gelassen“.

Mit 36 ​​Millionen Neuarbeitslosen allein in den USA steigt der wirtschaftliche Druck, auch wenn die Behörden anerkennen, dass die Wiedereröffnung Risiken birgt, die neue Wellen von Infektionen und Todesfällen auslösen.

Viele Staaten haben Aufträge für den Aufenthalt zu Hause und andere Beschränkungen aufgehoben, sodass einige Arten von Unternehmen wiedereröffnet werden können.

Das Coronavirus hat über 4,7 Millionen Menschen infiziert und weltweit mehr als 315.000 Menschen getötet. Dies geht aus einer Bilanz der Johns Hopkins University hervor, die Experten zufolge die wahre Zahl der Pandemien unterzählt.

Die USA haben über 89.000 Tote gemeldet und Europa hat mindestens 160.000 Todesfälle verzeichnet.

Bei den meisten Menschen verursacht das Coronavirus leichte oder mittelschwere Symptome.

Bei einigen, insbesondere bei älteren Erwachsenen und Menschen mit bestehenden Gesundheitsproblemen, kann dies zu schwereren Krankheiten führen und zum Tod führen.

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, wurde im Live-Fernsehen auf das Coronavirus getestet.

Alle New Yorker, bei denen grippeähnliche Symptome auftreten oder die zur Arbeit zurückkehren, können jetzt getestet werden, sagte er.

„Woher wissen Sie, wie sich das Virus verbreitet? Testen, testen, testen “, sagte Herr Cuomo.

Südkorea meldete 15 neue Coronavirus-Fälle und einen weiteren Todesfall, aber nur zwei neue Fälle wurden in der Metropolregion Seoul gemeldet, wo in den letzten Wochen Zehntausende getestet wurden, nachdem Gesundheitsbeamte Dutzende von Infektionen im Zusammenhang mit Clubbesuchern entdeckt hatten.

Der Anstieg der Infektionen in Indien erfolgt einen Tag, nachdem die Bundesregierung eine landesweite Sperrung bis zum 31. Mai verlängert, jedoch einige Beschränkungen zur Wiederherstellung der Wirtschaftstätigkeit gelockert hat und Hunderttausende von Wanderarbeitnehmern in die Dörfer Indiens reisen, die über eine schwächere Gesundheitsinfrastruktur verfügen.

Nebenan, im von Pakistan verwalteten Teil der umstrittenen Himalaya-Region Kaschmir, sollen ab Montagabend alle Lockerungen der Sperrmaßnahmen aufgehoben werden, nachdem zwei Dutzend weitere Personen positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Auf den Philippinen kehrten die Menschenmengen in die Einkaufszentren in der Hauptstadt Manila zurück, nachdem eine zweimonatige Sperrung am Wochenende teilweise gelockert worden war.

In Brasilien begrüßte Präsident Jair Bolsonaro Hunderte von Anhängern und führte gemeinsam mit einigen Liegestützen durch, die sich am Sonntag vor den Büros des Präsidenten versammelten, um seine Open-the-Economy-Kampagne zu unterstützen, selbst wenn das Coronavirus im ganzen Land verbreitet ist.

In Bezug auf die Behandlung sagen die Gesundheitsbehörden in Oregon, dass Krankenhäuser mit einem experimentellen Medikament versorgt werden, das vielversprechend gegen das Virus ist.

Die Oregon Health Authority teilte am Sonntag mit, dass der Staat genügend Remdesivir-Dosen erhalten habe, um alle Patienten zu behandeln, die ab Samstag die medizinischen Kriterien für die Verwendung des Arzneimittels erfüllten.

Jüngste frühe Ergebnisse für das Medikament deuten darauf hin, dass es Patienten helfen könnte, sich schneller von Coronavirus zu erholen, obwohl noch längerfristige Daten erforderlich sind, um die Vorteile zu bestätigen.

Share.

Comments are closed.