Jacinda Ardern und ihre Erzfeindin ‘The Crusher’ gaben frühzeitig ihre Stimmen ab, um Menschenmassen am Wahltag zu vermeiden. 

0

Die Oppositionsführerin Judith Collins ist der Führung von Premierministerin Jacinda Ardern gefolgt und hat früh bei den Wahlen in Neuseeland gewählt, um am Sonntag in Auckland an den Wahlen teilzunehmen.

Frau Collins sagte, sie habe vor dem Wahltag, dem 17. Oktober, gewählt, weil “es an diesem Tag ein bisschen wie ein Zirkus wird”.

Ungewöhnlich hielt Frau Collins auf dem Weg zum Wahllokal für ein öffentliches Gebet an.

Frau Collins, Vorsitzende der Mitte-Rechts-Partei, lud die Medien ein, ihre Abstimmung am Sonntag mitzuerleben und die Kirche St. Thomas Tamaki im Vorort Kohimarama in Auckland auszuwählen.

Bei ihrer Ankunft traf sie den verantwortlichen Priester, den ehrwürdigen Bob Driver, und betete in der Halle, bevor sie den Korridor entlang ging, um gemeinsam mit Partner David Wong-Tung ihre Stimmzettel abzugeben.

Sie bestritt, ihren Glauben zu politisieren oder ihr Gebet als Stunt zu benutzen.

»Ich habe die Leute nicht gebeten, hereinzukommen. Aber ich wollte keine Aufregung machen … Ich möchte Sie nicht davon abhalten, in eine Kirche zu gehen«, sagte sie und lehnte es ab, zu offenbaren, wofür oder für wen sie betete .

“Es ist zwischen mir und Gott”, sagte sie.

Die 61-Jährige sagte, sie sei eine praktizierende Anglikanerin, die “manchmal” am Sonntag in die Kirche geht, aber jeden Tag betet.

Jane Patterson, politische Redakteurin von Radio NZ, beschrieb Frau Collins als “immer häufiger Hinweise darauf, Christin zu sein” im Wahlkampf.

In der Debatte der Staats- und Regierungschefs der letzten Woche hat sich Frau Collins selbst als „Christin und Feministin“ bezeichnet.

Premierministerin Ardern ist bekanntermaßen Agnostikerin, nachdem sie ihren mormonischen Glauben in den Zwanzigern verlassen hatte, als sie feststellte, dass die konservativen religiösen Überzeugungen der Kirche mit ihrer persönlichen Unterstützung für die Rechte von Homosexuellen kollidierten.

Frau Collins war erfreut zu enthüllen, wen sie gewählt hatte, gab ihre Wähler- und Parteistimme für National ab und stimmte gegen das Referendum über die Legalisierung von Cannabis, aber für die Umfrage zur Sterbehilfe.

Frau Arderns Arbeit ist ein starker Favorit für die Rückgabe, aber Frau Collins sagte, sie sei zunehmend zuversichtlich, die 40-Jährige aus dem Amt zu entlassen.

“Ich bin sehr, sehr zuversichtlich, was die Dynamik betrifft, die in die richtige Richtung geht”, sagte sie.

“Ich bin absolut bemüht, jeden Moment, in dem ich wach bin, damit zu verbringen, sicherzustellen, dass wir eine bessere Regierung haben als im Moment.”

Share.

Comments are closed.