Jacinda Ardern gewinnt die Wahlen in Neuseeland mit einem massiven Erdrutschsieg. 

0

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern hat eine zweite Amtszeit gewonnen, nachdem die Labour Party die Parlamentswahlen durch einen Erdrutsch gewonnen hatte.

Erste Zahlen zeigen, dass Labour auf dem richtigen Weg war, 64 der 120 Sitze im Einkammerparlament des Landes zu gewinnen. Dies ist der höchste Wert seit der Einführung eines proportionalen Abstimmungssystems durch Neuseeland im Jahr 1996.

Wenn Labour mehr als die Hälfte der Sitze gewinnt, könnte Frau Ardern die erste Einparteienregierung nach dem derzeitigen System bilden.

Nachdem die Umfragen geschlossen und 90 Prozent der Stimmen gezählt wurden, hat die Labour Party 49 Prozent der Stimmen gewonnen, vor der oppositionellen Nationalen Partei Judith Collins mit 27 Prozent.

“Heute Abend hat Neuseeland der Labour Party ihre größte Unterstützung seit 50 Jahren gezeigt”, sagte Frau Adern.

„Wir haben gesehen, dass wir Unterstützung für städtische und ländliche Sitze und Sitze möglicherweise nicht erwartet haben. Und dazu habe ich nur zwei Worte: Danke. “

Sie fügte hinzu: „Dies ist keine gewöhnliche Wahl und dies war keine gewöhnliche Zeit.

“Das heutige Ergebnis ist stark. Es ist klar, dass Labour die Regierung für die nächsten drei Jahre führen wird. ”

Frau Collins sagte, sie habe den Premierminister angerufen, um ihr zum Sieg zu gratulieren, bestand jedoch darauf, dass wir zurück sein werden.

“Dies ist eine historische Veränderung”, sagte der politische Kommentator Bryce Edwards von der Victoria University in Wellington und beschrieb die Abstimmung als eine der größten Schwankungen in der neuseeländischen Wahlgeschichte seit 80 Jahren.

“Dies ist Neuland”, sagte er.

“Wenn diese Zahlen stimmen, wird es ein sehr starkes Mandat sein”, sagte Finanzminister Grant Robertson, ein Labour-Abgeordneter.

“Die Leute waren sehr dankbar und sehr zufrieden mit dem Umgang mit Covid. Sie mögen die Form des Plans, den wir von hier aus für die Wirtschaft haben.”

Geoffrey Miller, Analyst bei der politischen Website Democracy Project, sagte, der Sieg sei “ein sehr persönlicher Triumph für die Popularität und Marke von Frau Arderns” Superstar “.”

Eine Frage wird sein, ob Labour eine direkte Mehrheit im Parlament gewinnen kann, was seit der Einführung eines proportionalen Abstimmungssystems durch Neuseeland vor 24 Jahren nicht geschehen ist.

Normalerweise müssen Parteien Allianzen bilden, um zu regieren, aber diesmal besteht die Möglichkeit, dass Frau Ardern und Labour es alleine schaffen.

Eine Rekordzahl von Wählern gab in den zwei Wochen vor der Wahl frühzeitig Stimmzettel ab.

Auf dem Feldzug wurde Frau Ardern wie ein Rockstar von Menschen begrüßt, die sich in Einkaufszentren gedrängt und auf die Straße verschüttet haben, um sie anzufeuern und Selfies mit ihr zu machen.

Ihre Popularität stieg Anfang dieses Jahres, nachdem sie erfolgreich versucht hatte, das Coronavirus auszumerzen.

Derzeit gibt es in der Nation von fünf Millionen keine Verbreitung des Virus in der Gemeinschaft, und die Menschen müssen keine Masken oder soziale Distanz mehr tragen.

Frau Ardern gewann den Spitzenjob nach den Wahlen von 2017, als Labour ein Bündnis mit zwei anderen Parteien bildete.

Im folgenden Jahr gebar Frau Ardern als zweite Weltführerin im Amt.

Sie wurde zu einem Vorbild für berufstätige Mütter auf der ganzen Welt, von denen viele sie als Kontrapunkt zum US-Präsidenten Donald Trump betrachteten.

Und sie wurde für ihren Umgang mit dem Angriff auf zwei Christchurch-Moscheen im letzten Jahr gelobt, als ein weißer Supremacist 51 muslimische Anbeter erschoss.

Sie ging schnell voran, um neue Gesetze zu verabschieden, die die tödlichsten Arten von halbautomatischen Waffen verbieten.

Ende März dieses Jahres, als nur etwa 100 Personen positiv auf Covid-19 getestet hatten, versetzten Frau Ardern und ihre Gesundheitsbeamten Neuseeland in eine strikte Sperre mit dem Motto „Geh hart und geh früh“.

Sie schloss die Grenzen und skizzierte ein ehrgeiziges Ziel, das Virus vollständig zu beseitigen, anstatt nur zu versuchen, seine Ausbreitung zu kontrollieren.

Da Neuseeland den Vorteil hatte, ein isolierter Inselstaat zu sein, funktionierte die Strategie.

Neuseeland hat die Übertragung durch die Community für 102 Tage eingestellt, bevor im August in Auckland ein neuer Cluster entdeckt wurde.

Frau Ardern verhängte schnell eine zweite Sperre in Auckland und der neue Ausbruch verschwand. Die einzigen neuen Fälle, die kürzlich gefunden wurden, betrafen zurückkehrende Reisende, die sich in Quarantäne befinden.

Der Ausbruch in Auckland veranlasste Frau Ardern auch, die Wahl um einen Monat zu verschieben, und trug dazu bei, die Wahlbeteiligung zu erhöhen.

Bei den Wahlen haben die Wähler auch ein Mitspracherecht bei zwei umstrittenen sozialen Fragen – ob Marihuana und Sterbehilfe legalisiert werden sollen.

Umfragen zufolge wird das Euthanasie-Referendum voraussichtlich verabschiedet, während die Marihuana-Abstimmung noch nicht abgeschlossen ist.

Share.

Leave A Reply