ITF bildet Player-Panels für Profis der unteren Klassen

0

Von Sudipto Ganguly

MUMBAI, 21. April (Angesichts der mangelnden Kommunikation mit dem Internationalen Tennisverband im Rahmen der Sperrung von COVID-19 gab der Verwaltungsrat am Dienstag die Schaffung von Spielerpanels für die Teilnehmer seiner World Tennis Tour bekannt.

Die ITF World Tennis Tour besteht aus Turnieren mit niedrigerer Stufe und dient als Übergangskreis zwischen dem Junior- und dem Senior-Spiel. So können mehr Profis ihren Lebensunterhalt verdienen und auf der ATP Tour der Männer und der WTA aufsteigen Tour für die Frauen.

Mit der Schließung der Tennisstrecke seit Anfang März aufgrund des neuartigen Coronavirus sind diejenigen, die ausschließlich von Turniergewinnen abhängen, in eine prekäre Situation geraten.

Die Georgierin Sofia Shapatava, die weltweit 375. Einzelspielerin für Frauen, startete eine Petition, in der sie um finanzielle Unterstützung durch die ITF bat, und bat den Körper, besser mit den untergeordneten Fachleuten zu kommunizieren.

“Das Panel wird den Spielern ein Forum bieten, in dem sie ihre Beiträge einbringen und mitbestimmen können, wie die Tour durchgeführt wird, und eine weitere Gelegenheit für die ITF sein, sich mit der Spielergemeinschaft zu befassen”, sagte der in London ansässige Verwaltungsrat.

Während Tennis eine lukrative Sportart für die Spitzenreiter ist, haben die Unteren oft Schwierigkeiten, über die Runden zu kommen.

Die ATP der Männer, die WTA, die den Frauenkreislauf betreibt, die ITF und die Organisatoren der vier Grand Slams haben sich zusammengetan, um einen Nothilfefonds für diejenigen zu schaffen, die während der Abschaltung zu kämpfen haben.

“Es ist wichtig, dass die Ansichten der Spieler auf allen Ebenen des Sports und auf der ganzen Welt vertreten sind”, sagte ITF-Chef David Haggerty.

Die Spieler der Männer und Frauen wählen jeweils eine Jury aus sieben derzeitigen Spielern, die stimmberechtigt sind. Ein von der ITF ernannter Vorsitzender und ein von der ITF ernannter Trainer werden ebenfalls im Gremium vertreten sein, aber keiner wird abstimmen.

Männer mit einem ATP-Rang von unter 350 und Tennisspielerinnen mit einem WTA-Rang von nicht mehr als 151 dürfen einen Mitspieler nominieren oder an der Wahl teilnehmen.

Die gewählten Mitglieder werden zwei Jahre im Gremium sitzen, das das World Tennis Tour Committee beraten und Empfehlungen aussprechen wird, das wiederum dem ITF-Vorstand Bericht erstattet.

Der Australier Mark Woodforde, ein 17-facher Grand-Slam-Doppelmeister, wird den Vorsitz im Männerpanel führen, während das Frauenpanel von der mehrfachen Grand-Slam-Gewinnerin Mary Pierce aus Frankreich geleitet wird.

“Ohne die Spieler gäbe es kein Tennis. Daher ist es wichtig, dass ihre Stimme gehört wird und dass ihre Ansichten berücksichtigt werden, wenn Entscheidungen über die Durchführung der Tour getroffen werden”, sagte Pierce. (Berichterstattung von Sudipto Ganguly; Redaktion von Pritha Sarkar)

Share.

Comments are closed.