Italien erwartet, dass das Tragen von Masken obligatorisch ist. 

0

Italien erwägt, die Verwendung von Masken im Freien landesweit zur Bekämpfung des Coronavirus verbindlich zu machen.

Die Infektionen in Italien – dem ersten europäischen Land, das von dem Virus betroffen ist – sind in den letzten zwei Monaten stetig gestiegen.

In den Regionen Latium um Rom und Kampanien um Neapel ist das Tragen von Masken im Freien bereits vorgeschrieben.

Und die Behörden “arbeiten an einem Vorschlag”, um ihn landesweit zur Pflichtregel zu machen, sagte Gesundheitsminister Roberto Speranza am Dienstag gegenüber der Abgeordnetenkammer.

Am Samstag gab es in Italien 2.844 neue Fälle, die höchste tägliche Zahl seit April, aber immer noch weit unter den Zahlen in Frankreich, Spanien und Großbritannien.

Die tägliche Zahl der Todesopfer liegt normalerweise unter 30, weit entfernt von den Zahlen von fast 1.000, die sie auf dem Höhepunkt ihrer Epidemie Ende März erlitten hat.

Premierminister Giuseppe Conte sagte am Dienstag, es gebe keinen Raum für Selbstzufriedenheit.

“Die Schlacht ist nicht gewonnen, und wir müssen in den kommenden Wochen und Monaten in höchster Alarmbereitschaft bleiben”, sagte er auf einer Konferenz in Rom.

Italien hat seit seinem Ausbruch am 21. Februar rund 36.000 Todesfälle verzeichnet, die zweithöchste offizielle Zahl in Europa nach Großbritannien.

Conte sagte letzte Woche, er werde das Parlament bitten, den Ausnahmezustand Covid-19 des Landes bis Ende Januar zu verlängern, und das Kabinett werde am späten Dienstag zusammentreten, um die Entscheidung zu formalisieren.

Der Ausnahmezustand, der Mitte Oktober ausläuft, verleiht der Zentralregierung größere Befugnisse, was es den Beamten erleichtert, die Bürokratie zu umgehen, die viele Entscheidungen in Italien erstickt.

Es wurde gestern berichtet, dass Italien – zusammen mit Griechenland und Schweden – diese Woche in die Quarantäneliste des Vereinigten Königreichs aufgenommen werden könnte, da die Zahl der Coronavirus-Fälle in ganz Europa weiter zunimmt.

Die Länder würden in die „rote“ Liste der Hochrisikodestinationen aufgenommen, aber die Regierung erwägt, die Quarantäne von 14 auf acht Tage zu reduzieren.

Ein negativer Test am achten Tag nach der Rückkehr aus einem Hochrisikoland würde das Ende der Zeit der Selbstisolation ermöglichen.

Aber die verkürzte Isolation wird für Familien, die Halbzeitferien machen möchten, wenig Trost sein, da die Zahl der „roten“ Länder wächst.

Italiens Gesamtzahl der Fälle über sieben Tage – eine wichtige Messgröße, die von Downing Street beobachtet wurde – erreichte 25,6 pro 100.000 Einwohner. In Griechenland sind es 22,3 und in Schweden, das weniger restriktive Sperrmaßnahmen ergriffen hat, 31,7. Die Schwelle der Regierung soll 20 betragen.

Die Get Britain Flying Again-Kampagne der Daily Mail fordert ein Testregime für Fluggäste, um den Luftverkehrssektor zu retten und die von Viren heimgesuchte Wirtschaft anzukurbeln.

Es ist zu hoffen, dass die neue Acht-Tage-Quarantäne vor Weihnachten in Kraft treten kann und die Tests laut The Telegraph von Reisenden bezahlt werden.

Die Regierung sei skeptisch gegenüber Tests am fünften Tag, einem Modell, das von Deutschland und Island übernommen wurde, da 15 Prozent der Infektionen übersehen würden.

Tests an acht Tagen ergeben laut Ministern eine Genauigkeit von 95 Prozent. .

Share.

Comments are closed.