Press "Enter" to skip to content

Ist es besorgniserregend, dass Liverpool bei den großen Gelegenheiten unterdurchschnittlich abschneidet?

Senden Sie Ihre Gedanken an [email protected]

Liverpool ist der unterdurchschnittliche Finalist
Fußball ist komisch. Sowohl im Champions League-Finale als auch letzte Nacht Liverpool waren nachweislich die schlechtere Mannschaft und haben trotzdem gewonnen. Ist es also besorgniserregend, dass wir bei den wirklich großen Gelegenheiten unterdurchschnittlich abschneiden? Oder beeindruckend, dass wir trotzdem gewinnen? Der Community Shield war offensichtlich nur ein verherrlichter Freund. Im Nachhinein. Blutige Stadt.

Und wo um alles in der Welt war diese Chelsea-Mannschaft gegen United? Wenn Lampard Zeit eingeräumt wird (groß, groß, wenn), gibt es dort definitiv Potenzial.

Obligatorisches Stöhnen über VAR. Entschuldigung, aber das war wirklich ein "klarer und offensichtlicher Fehler". Es war wirklich. Minimaler Kontakt – falls vorhanden – und er tauchte. Gib dem Schiedsrichter nicht die Schuld, aber genau dafür ist VAR da. Es war keine Strafe aus irgendeinem Winkel.

Aber am Ende, wen interessiert das, denke ich, weil wir gewonnen haben, was natürlich großartig war. Wir sahen defensiv wieder etwas wackelig aus, was nicht so viel war. Und Bobby Firmino ist unglaublich wichtig für das Team. Wer wusste? Jürgen kann sagen, dass es "im Finale nicht gewinnt", für immer ins Bett zu gehen – ein gewaltiges Plus.

Aber es werden wir und City sein, nicht wahr? Die ganze Blütezeit. Und sie zeigen überhaupt keine Begeisterung dafür, Rückschritte zu machen.

Hätte Pep nicht einfach wie ein guter Junge zu Juventus rennen können?
James, Liverpool

Lösung für Strafen
Während des Sommers herrschte Aufregung über einen Keeper, der an der Reihe war, und der geringste Verstoß schien darauf hingewiesen zu werden, dass die Strafen wiederholt werden mussten. Die Strafen sind für den Abnehmer bereits sehr hoch und die Pedanterie, ob die Füße des Abnehmers auf der Linie stehen oder nicht, macht den Abnehmer noch bevorzugter. Aber dann habe ich letzte Nacht gesehen, dass, als Tammy Abraham den Ball schlug, beide adrianischen Füße von der Linie entfernt waren. Ich denke, es gibt einen Mittelweg.

Die Regel wurde überarbeitet, da insbesondere ein Torhüter nur einen Fuß auf der Linie haben muss, während der Ball geschlagen wird, und VAR nicht in die Anwendung dieser Regel eingreifen wird, da dies in der alleinigen Verantwortung des Feldoffiziellen liegt.

Während dies einige Probleme lösen könnte, würde ich noch einen Schritt weiter gehen. oder zwei Schritte, wenn Sie werden. Für jede tote Ballsituation (mit Ausnahme von Kick-Outs) muss ein Spieler nur zehn Meter vom Ball entfernt sein. Eine Strafe wird aus einer Entfernung von 12 Metern zum Tor ausgeführt, was bedeutet, dass der Torhüter zwölf Meter entfernt ist, 2 mehr als bei jedem anderen Freistoß. Meine Lösung besteht darin, zwei Meter von der Torlinie entfernt eine weitere Linie über den Strafraum laufen zu lassen, die der Torhüter nach Belieben ausnutzen kann. Ich denke, ein zusätzlicher Raum von zwei Metern, um sich vor dem Elfmeter zu bewegen, würde dem Torhüter viel mehr Geld für seine Tauchgänge einbringen und würde ausnahmslos mehr Strafschüsse bedeuten.

Wir werden mit der dummen neuen Handballregel noch viel mehr Strafen sehen, also warum sollten wir den Torhütern nicht mehr die Chance geben, tatsächlich einen Elfmeter zu retten? Ich habe immer noch keine Ahnung, warum sie bis zum Elfmeterschießen stehen bleiben müssen, wenn sich in einer anderen Fußballphase jeder Spieler so weit bewegen kann, wie er möchte. Es würde nicht nur den Torhütern eine bessere Chance geben, den Elfmeter zu retten. Ich denke, es wäre viel einfacher, zu amtieren, da es für den Torhüter nachteilig wäre, den Elfmeter zu retten.
Oisin, Dublin

Verbot von Man City
So wie ich es verstehe, ist City einem Verbot "entkommen", und Chelsea hat es nicht getan, weil Chelsea 40-50 Vorfälle begangen hat und sie jede Verantwortung bis zum bitteren Ende abgelehnt haben. Das Gremium war daher der Ansicht, dass sie einen bewussten Ansatz gewählt hatten, um die Regeln zu umgehen und zu brechen, der eine strikte Bestrafung erforderte.

Citys Fall umfasste zwischen 1 und 4 Vorfälle, die relativ früh aufgedeckt wurden, was das Gremium zu der Annahme veranlasste, dass das Problem eher aufdringlich als verschwörerisch war.

Ich gebe zu, dass die FIFA es schwierig macht, sich über die Art ihres Prozesses sicher zu sein, da ich keine schriftliche Entscheidung irgendwo finde, aber ich denke, dass zu viel von der FIFA ein Fahnenspiel ist
Dan, Kunststoff-LFC

Folgend auf JCs E-Mail Warum hat City kein Verbot bekommen, wo Chelsea es getan hat? Es sind nicht genau sechs von einem und einem halben Dutzend des anderen.

Es wurde festgestellt, dass Chelsea 29 Regelverstöße begangen hat! Das ist systematisches Betrügen auf hohem Niveau…

Offensichtlich bezieht sich die Geldbuße von City auf weitaus weniger Fälle und weniger schwerwiegende Verstöße – insbesondere gegen Spieler, die in Freundschaftsspielen vor Gericht stehen -, während Chelsea die relevanten Spieler in wettbewerbsorientierten Jugendspielen spielt.

Zusammenfassend sollte sich Chelsea glücklich schätzen, dass sie nur für eine Saison gesperrt sind und nicht für 29. Die Bestrafung ist ohnehin ein Witz, da Chelsea genug Bescheid bekam, um sie zu umgehen und Pulisic zu unterzeichnen und zurückzuleihen. Ein einjähriges Verbot bedeutet im schlimmsten Fall eine kurze Auszeit – es wird auf lange Sicht keine nennenswerten Auswirkungen haben.

Auf der anderen Seite wird Chelsea den Vorteil haben, dass all diese außergewöhnlich talentierten Spieler in ihren Büchern stehen, die sie als Kinder in den Club gehandelt haben, bevor andere Teams sie in die Hände bekommen konnten, und wahrscheinlich Nettosieger sind. Die wirklichen Gewinner sind jedoch Vitesse Arnhem und der Gastgeber von Meisterschaftsclubs, die diese Spieler in ein paar Jahren ausleihen werden!
Andy (MUFC)

JC (CFC) Jeder Fall zwischen City / Chelsea und FIFA ist anders. In Citys haben sie zweimal gegen die Vorschriften verstoßen und ihre Hände hochgehalten. Chelsea hat etwa 18 Mal gegen die Vorschriften verstoßen und erklärt, dass sie nichts falsch gemacht haben.

Wie in den meisten Gerichtsverfahren, in denen ein Verschulden eingestanden wird, wenn es zu einer Reduzierung der Strafen kommen kann, zeigt das Ignorieren der Fakten (rafa), wie sie präsentiert werden, nur einen Mangel an Reue und Ignoranz gegenüber der Situation.

Auf der anderen Seite bin ich mir sicher, dass wir in ein paar Jahren darauf zurückblicken werden und sehen werden, dass City das Transferverbot erhält, da diese Superclubs nicht aufhören werden, junge Talente aufzusaugen, trotz der Schutzregeln, die es gibt, um sowohl junge Spieler als auch Fußballer zu schützen Graswurzelniveau.
Chris (überraschend MCFC, freue mich auf jedes Wochenende, dass ich jetzt eine Ausrede habe, um die Hausarbeit abzuspeisen und in die Kneipe zu gehen!)

Seufzer.

Es ist fast so, als wäre JC bereit, nicht alle Fakten offenzulegen, um seine Agenda voranzutreiben. Quelle Überraschung.
Chelsea wurde insgesamt 29 Mal als Verstoß gegen Artikel 19 festgestellt. Stadt waren nur einmal im Widerspruch.
Chelsea verstieß auch gegen Artikel 18 und schloss zwei Vereinbarungen mit Minderjährigen, die es ihm ermöglichten, andere Vereine in Transferangelegenheiten zu beeinflussen. City hatte keinen Verstoß gegen diesen Artikel.
Chelsea hat noch keine Schuld auf sich genommen. Beide Verstöße von City erfolgten vor 2016, als die FIFA erklärende Richtlinien herausgab und City seitdem die Bestimmungen einhält.
Dies ist auch nicht das erste Vergehen von Chelsea, da sie mit Sanktionen für den Transfer von Gael Kakuta konfrontiert sind, die Chelsea zum Glück durch die Vereinbarung einer Entschädigungszahlung überwinden konnte.
Ich denke, wenn Sie es so ausdrücken, ist es ziemlich klar zu sehen, warum die Strafen unterschiedlich ausfallen könnten. Hoffentlich hilft das.
Martin Todoroski, MCFC

Weibliche Beamte
Ich habe das SuperMagnificentCup-Spiel nicht gesehen. Ich habe versucht, meine Einsichten zu gewinnen, wie ich es immer getan habe 16 Concs und die Mailbox. Aber ich hätte beinahe meinen Kaffee ausgespuckt, als Tom G erklärte, dass die Schiedsrichter aufgrund der Reaktionen von Spielern und Managern keine gute Arbeit geleistet hätten. Natürlich haben die Spieler in den letzten 3000 Jahren der Schiedsrichter nie ungläubig auf Fouls, Würfe oder Entscheidungen reagiert. Mir gefällt besonders, wie sich die meisten Spieler vor männlichen Schiedsrichtern verneigen und sich langsam zurückziehen.
Ved Sen, MUFC.

Man City Löhne
Hallo,

Nur eine kurze Nachricht an Thayden, der uns mitteilt: "Guardiola hat die Kunst des Kader-Managements nicht perfektioniert. Er ist in einem Club, der Kaderspielern 150.000 Pfund pro Woche zahlen kann, ohne zusammenzuzucken." Es mag wahr sein, aber laut Guardian in 2017-2018 (ich habe die letzte Staffel nicht gefunden),

Liverpool hat tatsächlich mehr Löhne gezahlt als City (Differenz 4 Millionen Pfund pro Jahr). Und ich glaube, das ursprüngliche Gespräch begann damit, dass Liverpool die gleiche Besetzung verwendet und keine guten Ersatzspieler (und daher auch keine Rotation) hat, weil sie hinter Salah, Mane und Firmino sowieso keine Spielzeit bekommen würden.
Matti Katara, Helsinki (Manchester United hatte mit Leichtigkeit das höchste Lohnbudget, also sollten sie eigentlich in der Lage sein, zwei sehr starke Aufstellungen zu haben.)

Der VAR im Jahr danach
Es ist Zeit für ein VAR-Update aus den Niederlanden, insbesondere für diejenigen, die wirklich glauben, dass alles in Ordnung sein wird, wenn sich alle in der Premier League an das System gewöhnt haben und die anfänglichen Unstimmigkeiten und Mängel behoben sind. So hat es in Holland nicht funktioniert. Am vergangenen Wochenende hat der FC Groningen gegen den FC Twente einen Twente-Spieler gewonnen, der den Ball in der Nähe der Mittellinie aufnimmt und damit zu rennen beginnt. Groningens Spieler Lundqvist (Ex-NAC Breda) beginnt, ihn zu verfolgen, kann ihn aber nicht einholen und stolpert absichtlich. Nichts gewalttätiges, nichts übertriebenes, nur eine zynische Reise. Eine eindeutige gelbe Karte, aber was macht der Schiri? Rot! Nach den Spielregeln können Sie für ein solches Vergehen keine rote Karte geben. Sie denken vielleicht, er hätte eine rote Karte verdient, aber eine gelbe Karte ist Ihre einzige Option. Sie haben also den Schiedsrichter, 2 Linienrichter, den vierten Mann und 3 Personen im VAR-Raum. Keiner von ihnen hat das Bedürfnis, dem Schiedsrichter mitzuteilen, dass er für dieses Vergehen keine Rote Karte geben kann, und vor Lundgvist ging er früh duschen. Überraschung, Überraschung (nicht), einen Tag später widerruft der KNVB (der niederländische Verband) die rote Karte.
Nach einem Jahr VAR in den Niederlanden ereignen sich solche Vorfälle immer noch wöchentlich. Mehr als ein Jahr später ist der VAR immer noch das Hauptthema der Diskussion. Ich habe es schon einmal gesagt und ich werde es noch einmal sagen, der VAR wird niemals die "perfekte Lösung" sein, bis er nur noch für schwerwiegende Fehler wie Maradonnas Hand of God-Tor oder Henrys Handball gegen Irland verwendet werden kann. Ich würde vorschlagen, entweder die Systemmängel zu akzeptieren oder sie vollständig zu beseitigen.
G Thomas, Breda

VAR-Vorschlag
Hier ist ein Vorschlag, der meiner Meinung nach eine großartige Lösung für das Timing- / Delayed-Decision-Problem mit VAR darstellt. So wie ich es sehe, kann eine Gruppe von 20 Fußballfachleuten (Schiedsrichter, Ex-Manager, Ex-Spieler, Journalisten) die Wiederholungen des Vorfalls jeweils nur 10 Sekunden lang verfolgen. Am Ende dieser 10 Sekunden müssen sie einen großen grünen oder roten Knopf drücken, je nachdem, ob eine gute Entscheidung getroffen wurde oder nicht. Wenn sie ihre Taste nicht rechtzeitig drücken, ist die Standardauswahl grün. Ein Durchschnitt wird dann mit einer schlechten Entscheidung getroffen, die eine Mehrheit von 70% erfordert, um eine Schiedsrichterentscheidung zu treffen. Auf diese Weise werden offensichtliche Fehler korrigiert und die subtileren / subjektiven Fehler werden als vom Schiedsrichter richtig beurteilt angesehen. In jedem Fall wurde innerhalb von 10 Sekunden eine Entscheidung getroffen. Nein?

Verwenden die Benutzer diese Buchstaben für einige der in der Mailbox verwendeten Wörter? Dies ist keine Plattform, um zu zeigen, wie schlau Sie sind, indem Sie große Worte verwenden, oder ich bin nur ein Kuriosum (es bedeutet kanzlerisch (es bedeutet unangenehm (es bedeutet nur, ein Scherz deswegen zu sein)).
Seamus, AFC, Schweden (Entschuldigung, meine Rechtschreibprüfung funktioniert nur im schwedischen Modus)

Superpokal und große Ehrungen
Mediawatch hebt das Kirschpflücken der Trophäenzählung des Liverpool Echo bei der Auseinandersetzung mit Manchester United hervor.

Ich denke jedoch, dass ein wichtiger Punkt ausgelassen wurde: Die „Honors Board“ -Wand auf dem LFC-Trainingsgelände ist schon eine Weile in Betrieb, und es wurden immer die Superpokale darauf gezählt, und es wurde nie der Community Shield hinzugefügt. Es ist also nicht nur so, dass der Liverpool Echo seine eigenen voreingenommenen willkürlichen Unterscheidungen trifft, er berichtet nur über diejenigen, die der Verein immer gezählt hat.

Ich denke, es gibt eine Menge gültiger Meinungen darüber, ob diese beiden Trophäen „große Ehrungen“ sind oder nicht. Ich glaube nicht, dass es eine offensichtliche Antwort gibt. In Anbetracht der Anzahl der Top-Teams in diesen Tagen und der Anzahl der Pokale, um die es zu kämpfen gibt, halte ich es für sinnvoll, alle zu zählen. Solange wir die Grenze ziehen, bevor wir die sommerfreundlichen Turniere Audi Cup / Emirates Cup / ICC / etc. Zählen.
Oliver Dziggel, Genf Schweiz

Die positivste Kraft im nordöstlichen Fußball
Sehr geehrter Football365,

Einer der letzten Überreste von Against Modern Football wurde im Sommer endgültig besiegt. Es ist eine Schande, mit einem Downer zu beginnen, aber Step 3 von Non-League, das zuvor von Adhesives (Bostik und Evo-Stik) gesponsert wurde, wird jetzt von einem Online-Casino gesponsert. Obwohl dieser Deal mehr wert ist als sein Vorgänger, ist es etwas Entmutigendes, wenn das Glücksspiel im Fußball so weit in die Pyramide reicht.

Die diesjährige Northern Premier League entwickelt sich zu einer ebenso wettbewerbsfähigen Saison wie in den beiden vorangegangenen Spielzeiten, auf die ich besonderen Wert gelegt habe. In meiner Vorschau im letzten Jahr erwähnte ich, dass dies eine Division war, die oft aufwärtsbewegliche Mannschaften belohnte (sieben Teams in den letzten zehn Jahren hatten hintereinander Aufstiegsaktionen gewonnen) und die Absteiger bestrafte. Keine der vier Mannschaften, die in der vergangenen Saison befördert wurden, konnte diese Statistik verbessern, obwohl die Niederlage gegen die Finalisten von South Shields unglaublich knapp war. Nachdem Sieger der Playoffs, Warrington Town, im Super-Playoff-Finale besiegt worden war, war Farsley Celtic das einzige Team, das in dieser Saison auf einem höheren Niveau spielte und im zweiten Anlauf befördert wurde. Am anderen Ende bedeutete der Niedergang von North Ferriby, dass sie in den vergangenen elf Jahren das achte Abstiegsteam waren, das die zweite Saison in der Division nicht überlebte.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Absteiger in diesem Jahr dasselbe Schicksal erleiden werden wie die Dorfbewohner. Ashton United kehrt nach einer Saison in der National League North zurück, diesmal mit dem FC United of Manchester. Wie Gainsborough Trinity im Jahr 2018 ist dies ein erster Abstieg in ihrer Geschichte, wenn auch eine viel kürzere Geschichte als der Holy Blues. Auf dem anderen Weg treffen sie auf Morpeth Town, Meister der NPL Division One East, Atherton Collieries (Meister der Division One West) und Radcliffe Borough, der vom ehemaligen Manchester City-Ass Jon Macken über die Playoffs des Westens geführt wird. Morpeth scheint der Stärkste der drei zu sein, aber keiner wird Schwächlinge sein.

An der Tabellenspitze werden neben Ashton und FC United auch South Shields – wohl die bestplatzierte positive Kraft im nordöstlichen Fußball – wieder unter den Favoriten für den Titel starten, obwohl Warrington ihre Chancen schätzen wird. Nantwich hat einige gute Läufe zusammengetragen, aber ihre Form ist gesunken, als sein Star-Torhüter Will Jaaskelainen (Sohn von Jussi) von seinem Elternverein zurückgerufen wurde. Die Dabbers sollten zusammen mit Gainsborough in der Mischung für die Playoffs sein.

Weiter unten in der Tabelle zeigt Whitby Town am besten, wie sich der Sand in der Liga bewegt (und von 24 auf 22 Mannschaften wechselt). Letztes Jahr belegte Whitby den 11. Platz, obwohl er einen Punkt weniger als der 21. Platz in der vergangenen Saison erzielte. Beeindruckende Fortschritte für das Team mit dem besten Trikot in der Division, doch deutlicher wird der Kampf, wenn es darum geht, nicht herunterzufallen, anstatt sich nach oben zu bemühen. Wie in Town hatten Lancaster City, Matlock Town und Stalybridge Celtic in den beiden Spielzeiten im Durchschnitt sehr ähnliche Punkte pro Spiel, während sie in der unteren Hälfte endeten. Sofern sie diese Trends nicht verbessern können, werden sie den größten Teil der Saison damit verbringen, sich ihren Konkurrenten anzuschauen.

Geografisch gesehen ist die Karte der Division eine merkwürdige. Mehr als die Hälfte der Teams befindet sich im Nordwesten: Sechs in Greater Manchester, Buxton, nur einen Steinwurf südöstlich und fünf weitere (Bamber Bridge, Lancaster, Warrington und Witton) umarmen die M6. Es gibt zwei Teams (Morpeth und South Shields) im äußersten Nordosten, zwei an der Yorkshire-Küste (Scarborough und Whitby) und drei in einem zentralen Cluster (Basford, Matlock und Mickleover). Die beiden südlichsten Mannschaften, Grantham und Stafford, haben ein Auge auf Auf- und Abstiegsmöglichkeiten in den Stufen 2 und 3, falls sie nächstes Jahr neu zugeteilt werden. Nur die vier nordöstlichsten Teams werden in dieser Saison mehr Meilen fahren als Grantham.

Meine Zugehörigkeit zu dieser Abteilung ist kaum ein Geheimnis, aber die Lebkuchen bieten die interessantesten Aussichten. Vor zwei Jahren erreichten sie in der Fußballpyramide ihr bisher bestes Ergebnis und ließen die unwahrscheinlichsten Beförderungen knapp aus. Letztes Jahr starteten sie mit einer komplett überarbeiteten Mannschaft glänzend, bevor sie in den freien Fall gingen und nur den Abstieg aufgrund von Ergebnissen anderswo vermieden haben. In diesem Jahr hat die Rekrutierung gut ausgesehen: eine Mischung aus Jugend und Erfahrung, und im Gegensatz zur letzten Saison haben sich viele Spieler auf absehbare Zeit für das Team engagiert, anstatt kurzfristige Kredite aufzunehmen. Gegen Mannschaften verschiedener Spielstärken haben sie in der Vorsaison Spiele mit drei verschiedenen Systemen gewonnen. In ihrem Eröffnungsspiel treffen sie auf den FC United, und in sieben ihrer nächsten acht Spiele treffen sie auf eine Mischung aus Aufsteiger-Teams und jenen, die in der letzten Saison in der unteren Halbzeit gelandet sind. Es wird nicht einfach sein, aber es besteht die Möglichkeit, einen guten Lauf zusammenzustellen, um die Saison zu starten und den Winter in Schwung zu bringen.

Überall in der NPL gibt es am Eröffnungswochenende eine Reihe interessanter Begegnungen: Die Aufsteiger stehen vor harten Herausforderungen, wenn Atherton nach Ashton reist, Radcliffe South Shields und Morpeth nach Warrington empfängt; An anderer Stelle treten zwei Teams gegeneinander an, die darauf hoffen, in der Mischung der Spiele dabei zu sein. Nantwich trifft auf Gainsborough und Scarborough und tritt gegen Buxton an. Mickleover – Stalybridge sieht die beiden Mannschaften, die am letzten Tag der letzten Saison dem Abstieg entkommen sind. Es ist alles Spekulation, bis der Ball geschossen wird, aber mit einer Menge Marker, die darauf warten, abgelegt zu werden und frühzeitig Boden zu gewinnen oder zu verlieren, gibt es eine Menge, auf die man sich freuen kann.
Ed Quoththeraven