Israels Koalitionsabkommen: politische Stabilität mit Fallstricken

0

Israels Koalitionsvertrag zwischen Premierminister Benjamin Netanyahu und Benny Gantz bricht eine einjährige Sackgasse, birgt jedoch Fallstricke – von Mechanismen zur Aufteilung der Macht über die Politik im Westjordanland bis hin zu den Korruptionsvorwürfen des Premierministers.

Die Vereinbarung von Montag für eine Einheitsregierung, die Netanjahu und Parlamentssprecher Gantz nach drei nicht schlüssigen Wahlen in weniger als einem Jahr unterzeichnet haben, zielt darauf ab, dem jüdischen Staat die dringend benötigte politische Stabilität zu geben, wenn er mit der Coronavirus-Pandemie konfrontiert wird.

“Nach anderthalb Jahren politischer Pattsituation und da das Land eine der schwersten Wirtschaftskrisen in seiner Geschichte erlebt, ist es höchste Zeit für Israel, eine funktionierende Regierung zu haben”, sagte Yohanan Plesner, Präsident des Israel Democracy Institute Denkfabrik.

Er warnte jedoch davor, dass der Netanyahu-Gantz-Deal die Gefahr birgt, eine Regierung zu schaffen, “ohne eine großartige Vision oder klare Ziele”, die anfällig dafür wäre, mit “umständlichen politischen Vereinbarungen” festgefahren zu werden.

Hier sind die wichtigsten Punkte des Geschäfts:

– Machtteilung –

Die Umsetzung des Abkommens erfordert die Unterstützung der Mehrheit im israelischen Parlament mit 120 Sitzen, der Knesset.

Dies wird wahrscheinlich passieren, vorausgesetzt, es wird von Netanjahus einheitlichem rechten Block und den meisten Unterstützern von Gantz unterstützt.

Netanjahu wird in den ersten 18 Monaten des Dreijahresvertrags als Premierminister fungieren.

Gantz wird zunächst als “stellvertretender Premierminister” fungieren, eine neue Position, die durch eine Änderung der sogenannten israelischen Grundgesetze geschaffen werden muss. Die Verabschiedung dieses Änderungsantrags ist ein wesentlicher Bestandteil des Koalitionsabkommens.

Nach 18 Monaten übernimmt Gantz das Amt des Premierministers, wobei Netanjahu sein Stellvertreter ist.

In den ersten sechs Monaten wird die Regierung als „Notfallstelle“ definiert, die sich in erster Linie darauf konzentriert, die COVID-19-Pandemie einzudämmen und die von ihr verursachten wirtschaftlichen Verwüstungen abzumildern.

Israel hat mehr als 13.800 bestätigte Virusfälle, darunter über 180 Todesfälle, und eine landesweite Sperrung hat eine große Anzahl von Menschen ohne Einkommen zurückgelassen.

Kabinettsmappen werden zwischen den beiden Lagern aufgeteilt.

Zu den wichtigsten Ministerien, die Netanjahus Seite zugewiesen sind, gehören Finanzen und Inneres, während Gantz ‘Seite das Justizministerium kontrollieren und die Position des Außenministers wechseln wird.

Der ehemalige Armeechef kündigte am Dienstagabend an, er werde als Verteidigungsminister fungieren.

Minister können nur entlassen werden, wenn beide Seiten zustimmen, und der Premierminister kann seinen Stellvertreter nicht entlassen.

– Netanyahus Prozess –

Der Premierminister sollte letzten Monat wegen Bestechung, Betrug und Vertrauensbruch vor Gericht gestellt werden. Der Beginn des Prozesses wurde wegen der Pandemie auf den 24. Mai verschoben.

Nach israelischem Recht kann ein Premierminister während der Anklage weiterhin dienen, ein regulärer Kabinettsminister jedoch nicht.

Mit seinem Prozess, einschließlich möglicher Berufungen, der voraussichtlich mehrere Jahre dauern wird, wollte der Veteranenpremier nicht nach Ablauf seiner Amtszeit aus der Regierung gedrängt werden.

Sein erwarteter Übergang zum stellvertretenden Ministerpräsidenten im Jahr 2021 löst dieses Problem wahrscheinlich.

Die Likud-Partei von Netanjahu behielt auch ein bedeutendes Mitspracherecht bei der Ernennung von Richtern und Staatsanwälten, ein Einfluss, der dem Premierminister bei seinem weiteren Vorgehen helfen könnte.

Rechtsfälle wurden auch von Nichtregierungsgruppen eingereicht, die versuchen, eine angeklagte Person daran zu hindern, als Premierminister zu fungieren.

Im Rahmen des Koalitionsabkommens wird seine Vereinbarung mit Gantz aufgelöst und eine weitere Wahl anberaumt, wenn Israels oberstes Gericht Netanjahu vom Dienst ausschließt.

– Annexionen im Westjordanland –

Für Netanjahu bot der Plan von US-Präsident Donald Trump für den Frieden im Nahen Osten Israel eine “historische” Gelegenheit.

Der Plan – von den Palästinensern abgelehnt und von einem Großteil der internationalen Gemeinschaft verurteilt – gab Israel grünes Licht für die Annexion jüdischer Siedlungen und anderer strategischer Gebiete im besetzten Westjordanland.

Solche Annexionen würden gegen das Völkerrecht verstoßen und wahrscheinlich Spannungen in der volatilen Region entfachen.

Gantz hatte Trumps umstrittenen Plan gelobt, war jedoch bei seiner Umsetzung vorsichtiger.

Das Koalitionsabkommen besagt, dass alle Maßnahmen in Bezug auf Trumps Plan “in voller Zustimmung der Vereinigten Staaten” durchgeführt würden, während der “internationale Dialog” und “die Notwendigkeit der Wahrung der regionalen Stabilität” aufrechterhalten würden.

Gleichzeitig kann Netanyahu mit Gantz ‘Erlaubnis Trumps Annexionsplan ab dem 1. Juli dem Kabinett und dem Parlament zur Diskussion und Genehmigung vorlegen.

Der palästinensische Premierminister Mohammad Shtayyeh verurteilte am Montag die Bildung einer “israelischen Annexionsregierung” und sagte, dies sei das Ende der Zwei-Staaten-Lösung.

Share.

Comments are closed.