Press "Enter" to skip to content

Island führt das Hilfspaket 2.0 ein, um Unternehmen und…

Von Nikolaj Skydsgaard

KOPENHAGEN, 22. April – Island wird der Wirtschaft weitere 420 Millionen US-Dollar einbringen, um kleineren Unternehmen und schutzbedürftigen Gruppen zu helfen, sich von der Sperrung des Coronavirus zu erholen, teilte die Regierung am späten Dienstag mit.

Island, dem es gelungen ist, die Ausbreitung des Coronavirus durch eine strenge Test- und Rückverfolgungsstrategie einzudämmen, kündigte letzte Woche an, Anfang Mai mit der Aufhebung der Sperrmaßnahmen zu beginnen, da der Ausbruch deutliche Anzeichen einer Verlangsamung zeigte.

In einer zweiten Tranche staatlicher Hilfe erklärte die isländische Regierung nach einem Hilfspaket in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar Anfang März, sie werde Arbeitssuchenden, Studenten und schutzbedürftigen Gruppen in der Gesellschaft zusätzliche Hilfe leisten.

“Die heutige Ankündigung spiegelt unsere Prioritäten wider, Arbeitsplätze zu schützen, unsere Mitarbeiter zu umarmen und in die Zukunft zu schauen”, sagte Premierministerin Katrín Jakobsdóttir in einer Erklärung.

Für Schüler der Sekundarstufe II und der Universitäten würde ein Sommerschulsemester eingerichtet und rund 3.000 befristete Sommerjobs geschaffen.

Arbeitnehmer im Gesundheitssektor würden mit einem einmaligen Bonus für die Arbeit an vorderster Front gegen das Virus außerordentlich entschädigt, und privaten Medienorganisationen würde Hilfe angeboten, um „Pluralismus und Vielfalt zu unterstützen“, sagte die Regierung.

Auf der Unternehmensseite würden Unternehmen, die den Betrieb einstellen mussten, entschädigt, sagte die Regierung, während kleineren Unternehmen Sofortdarlehen angeboten würden.

Die isländische Zentralbank hat ihren Leitzins seit dem Ausbruch des Coronavirus zweimal gesenkt und ein Programm zum Kauf von Vermögenswerten initiiert, um einer Erhöhung der Emission von Anleihen zur Finanzierung staatlicher Beihilfen Rechnung zu tragen.

Bisher hatte Island nach Angaben von Behörden 1.778 bestätigte Infektionen, nachdem fast 44.000 Menschen getestet wurden, und nur 10 Todesfälle bei Menschen, bei denen COVID-19, die durch das Coronavirus verursachte Krankheit, diagnostiziert wurde. (Berichterstattung von Nikolaj Skydsgaard; Redaktion von Andrew Heavens und Alex Richardson)