ISIS-Beatles erscheinen in den USA vor Gericht, nachdem sie vom FBI wegen „verdorbener“ Morde an James Foley und anderen Gefangenen angeklagt wurden. 

0

Die “Beatles” des IS erschienen am Mittwoch in den USA vor Gericht, nachdem sie vom FBI wegen “verdorbener” Morde an James Foley und anderen Gefangenen angeklagt worden waren.

El Shafee Elsheikh (32) und Alexanda Kotey (36) – bekannt als “George” und “Ringo” – wurden vor einem Bundesgericht in Alexandria, Virginia, in einem Videolink aus dem Gefängnis gesehen.

Das Paar wurde nach seiner Gefangennahme in Syrien an die USA ausgeliefert.

Elsheikh trug zur Anhörung ein grünes T-Shirt und eine blaue Gesichtsmaske.

Nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass er verhaftet sei, gab er bekannt, dass er sich nicht sicher sei, ob er seinen eigenen Anwalt einstellen würde.

Der 36-jährige Kotey teilte dem Richter mit, dass er “darauf warte, informiert zu werden, was los ist” – und nannte die Situation “fremd”.

Ein Anwalt, der den Angeklagten zugewiesen wurde, sagte, er könne beantragen, dass die für Freitag festgelegte Anhörung und Gerichtsverhandlung verschoben wird.

Eine Verzögerung würde dem Anwalt mehr Zeit geben, um mit Elsheikh und Kotey über die Anklage zu sprechen.

Das Paar wurde früher am Tag aus dem Irak nach Virginia geflogen, als die Staatsanwaltschaft eine 24-seitige Anklage gegen sie veröffentlichte.

Die Staatsanwälte beschuldigten sie, Teil eines „brutalen Geiselnahme-Programms“ zu sein – einer Terrorzelle, die aufgrund der Akzente der Teilnehmer als „Beatles“ bezeichnet wurde -, bei dem Gefangene, darunter auch Briten, getötet wurden.

Beide Männer sind jetzt im Alexandria Adult Detention Center in Virginia in Haft.

Das Paar muss mit acht Anklagen im Gefängnis leben – einschließlich Geiselnahme, die zum Tod, Verschwörung zum Mord und Verschwörung zur materiellen Unterstützung des Islamischen Staates (IS) führt.

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt für nationale Sicherheit, John Demers, sagte den Reportern, die beiden Männer würden “wegen der verdorbenen Handlungen, die in der Anklage gegen sie erhoben wurden, vor Gericht gestellt”.

Die Anklage bezieht sich jedoch nur auf die vier amerikanischen Opfer der messerschwingenden Bande – nicht auf die britischen Helfer Alan Henning und David Haines.

Bethany Haines, die Tochter des humanitären David, sagte dem Telegraph, dass die Nachricht “bittersüß” und sie “enttäuscht” sei, dass ihr Vater in den Anklagen nicht genannt wurde.

Davids Bruder Mike Haines sagte: „Der Schmerz, den wir als Familien hatten, war unerträglich, als wir unsere Lieben verloren haben und die letzten drei Jahre waren ein langes, schreckliches Wartespiel.

„Ich bin wie die anderen Familien erleichtert, dass das Schicksal dieser beiden Männer näher an der Entscheidung liegt, aber dies ist erst der Anfang.

“Es war ein großer Gewinn für uns zu wissen, dass die US-Gerichte dies vorantreiben würden, weil wir Jahre gewartet haben, seit sie zum ersten Mal festgenommen wurden.”

Das US-Justizministerium gab am Mittwoch die lang erwarteten Anklagen gegen die beiden Briten bekannt, beide aus London.

“Diese Anschuldigungen sind das Ergebnis langjähriger harter Arbeit im Streben nach Gerechtigkeit für unsere von ISIS ermordeten Bürger. Obwohl wir sie nicht zurückbringen können, können und werden wir Gerechtigkeit für sie, ihre Familien und für alle Amerikaner suchen”, so der Generalstaatsanwalt William Barr sagte in einer Erklärung.

Um die britische Hilfe bei der Erlangung von Beweisen für das Paar zu sichern, stimmte Barr zu, dass die US-Staatsanwaltschaft in keinem Fall die Todesstrafe gegen sie beantragen und keine Hinrichtungen durchführen würde, wenn sie verhängt würden.

Das Paar wurde rund ein Jahr lang vom US-Militär im Irak festgehalten und befindet sich nun in FBI-Haft, teilte Demers vor der Anhörung einer Pressekonferenz mit.

“Ihr Rädelsführer Mohamed Emwazi (bekannt als Jihadi John) sah sich einer anderen Art amerikanischer Entschlossenheit gegenüber – der mächtigen Reichweite unseres Militärs, die ihn vor einigen Jahren bei einem Luftangriff erfolgreich angegriffen hatte”, sagte Demers.

FBI-Direktor Christopher Wray sagte, der Islamische Staat versuche immer noch, die Menschen in den Vereinigten Staaten und anderswo zu radikalisieren.

“Ihr Ziel ist es, die Menschen zu motivieren, mit allen verfügbaren Mitteln Angriffe gegen westliche Ziele zu starten, wo immer sie sind”, sagte Wray.

Wray und Demers sagten, die Unterstützung der britischen Regierung sei entscheidend, um die Ermittlungen und die Strafverfolgung voranzutreiben.

Bei einer Verurteilung könnten sich Kotey und Elsheikh dem Leben im Gefängnis stellen.

Die Ankündigung ist ein Meilenstein in den jahrelangen Bemühungen der US-Behörden, Mitgliedern der barbarischen Terroristengruppe, die für Enthauptungen und Folter bekannt ist, Gerechtigkeit zu bringen.

Elsheikh und Kotey sind zwei von vier Männern, die von den Geiseln, die sie wegen ihrer britischen Akzente gefangen hielten, als Beatles bezeichnet wurden.

Neben dem Duo gab es auch Mohammed Emwazi, “John”, und das letzte Mitglied der “Band” soll Aine Davis, “Paul” gewesen sein.

“John” wurde im November 2015 bei einem Luftangriff der USA getötet, während “Paul” im Mai 2017 in der Türkei inhaftiert wurde.

Beamte des US-Außenministeriums sagen, dass Kotey in seiner Rolle als Gefängniswärter “wahrscheinlich an Hinrichtungen und außergewöhnlich grausamen Foltermethoden der Gruppe beteiligt war, einschließlich elektronischem Schock und Waterboarding”.

Und ähnliche Anschuldigungen werden gegen Elsheikh erhoben, der “einen Ruf für Waterboarding, Scheinexekutionen und Kreuzigung erworben haben soll”.

Kotey soll bis 2009 in West-London gelebt haben, als er in einem Hilfskonvoi nach Gaza reiste – und seine Familie war “zutiefst verzweifelt”, als er sich dem Terror zuwandte.

Elsheikh wuchs auch in West Lo auf

Share.

Comments are closed.