Press "Enter" to skip to content

Iran gibt eine VERSTÄNDIGUNGSGARANTIE für Donald Trump wegen der Ermordung von Spitzengeneral Qassem Soleimani heraus

 

Der IRAN hat einen Haftbefehl gegen Donald Trump wegen der Ermordung von General Qassem Soleimani erlassen.

Der schockierende Schritt kommt fast sechs Monate, nachdem der General am 3. Januar bei einem US-Luftangriff getötet wurde, berichtete Al Jazeera.

Staatsanwalt Ali Alqasimehr gab die Nachricht am Montag vor iranischen Gerichten bekannt, berichtete ISNA International.

Trump und 35 andere stehen vor “Mord” und “Terrorismus”, sagte Alqasimehr.

Alqasimehr sagte, dass die Beamten die Verfolgung von Trump auch nach dem Ende seiner Präsidentschaft fortsetzen werden.

Zu den anderen Angeklagten zählen US-amerikanische politische und militärische Beamte, sagte der Staatsanwalt.

Keiner der anderen wurde sofort benannt.

Der Iran bat Interpol um eine “rote Mitteilung” – die höchstmögliche Ebene -, um um die Hilfe bei der Inhaftierung des Präsidenten und anderer zu bitten, berichtete Associated Press.

Interpol arbeitet an der Weitergabe von Polizeiinformationen und hilft bei der Suche nach Flüchtlingen auf der ganzen Welt.

Nach Eingang einer Anfrage hält Interpol eine Ausschusssitzung ab.

Sie entscheidet dann, ob Informationen an verschiedene Mitgliedsländer weitergegeben werden.

Interpol müsste einen Antrag auf Festnahme stellen, und die lokalen Behörden würden dies im Namen des ersuchenden Landes durchführen.

Länder können nicht gezwungen werden, Verdächtige mit den Befehlen auszuliefern, berichtete AP.

Es wird als unwahrscheinlich angesehen, dass die Organisation der Anfrage stattgibt.

Richtlinien verbieten Interpol, in politische Aktivitäten einzugreifen.

Die Ermordung von Soleimani am 3. Januar erfolgte, nachdem Trump behauptete, er plane gegen amerikanische Diplomaten im Irak.

Trump behauptete, Soleimani habe Tausende von Amerikanern getötet oder verwundet und “plante, noch viele weitere zu töten”.

Mindestens zwei Raketen wurden auf ein Fahrzeug einer US-amerikanischen MA-9-Reaper-Drohne abgefeuert, wobei der General und andere an Bord getötet wurden.

Es wurde berichtet, dass das Pentagon das Attentat 18 Monate lang geplant hatte, bevor es im Drohnenangriff durchgeführt wurde.

Nach dem Mord an Soleimani waren die Spannungen mit den USA und dem Iran hoch.

Ein iranischer Spitzengeneral sagte, selbst das Töten von Trump würde Soleimanis Tod nicht rächen.

Wochen nach dem Tod des Generals bot Ahmad Hamzeh, Parlamentssprecher aus der Provinz Kerman, jedem, der “Donald Trump tötet”, einen “Geldpreis” in Höhe von 3 Millionen Dollar an.