Press "Enter" to skip to content

Iran: Die Zahl der Todesopfer durch Coronavirus steigt auf 6.937

ANKARA

Der Iran bestätigte am Samstag 35 weitere Todesfälle durch das Coronavirus in den letzten 24 Stunden und erhöhte die landesweite Zahl der Todesopfer auf 6.937.

Weitere 1.757 Personen wurden positiv auf COVID-19 getestet, was die Gesamtzahl auf 118.392 erhöhte, berichtete der iranische Staatssender unter Berufung auf eine Erklärung des Gesundheitsministeriums.

Es wurde auch festgestellt, dass das Land die niedrigsten täglichen Todesfälle der letzten 70 Tage meldete.

Die Erklärung fügte hinzu, dass sich 93.147 Patienten bisher erholt haben und aus Krankenhäusern entlassen wurden, während 2.716 Patienten in einem kritischen Zustand blieben.

Die Schulen wurden am Samstag wiedereröffnet

Grund- und weiterführende Schulen, die im Rahmen der Maßnahmen gegen die Pandemie am 5. März im ganzen Iran geschlossen wurden, wurden am Samstag nach einer Entscheidung des Nationalen Coronavirus-Rates wiedereröffnet.

Die Verwendung von Masken und Handschuhen ist in Schulen obligatorisch, sagte der iranische Staatssender.

Obwohl die Lehrer verpflichtet sind, an den Schulen anwesend zu sein, um den gestörten Unterricht auszugleichen, sind dies die Schüler nicht.

Im Iran, einem der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder des Nahen Ostens, wurde COVID-19 am 19. Februar erstmals in der Stadt Qom entdeckt und dann im ganzen Land verbreitet.

Seit das Virus im vergangenen Dezember in Wuhan, China, aufgetreten ist, hat es sich in 188 Ländern und Regionen verbreitet.

Die weltweite Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus hat 308.300 überschritten, wobei mehr als 4,57 Millionen bestätigte Fälle und Wiederherstellungen 1,65 Millionen überschritten haben. Dies geht aus einer laufenden Bilanz der in den USA ansässigen Johns Hopkins University hervor.

* Schreiben von Havva Kara Aydin