Investoren werden Silber vor dem Zusammenbruch des Coronavirus retten…

0

Von Peter Hobson LONDON, 22. April – Die steigende Nachfrage nach Silber von Investoren wird den starken Verbrauchsrückgang von Juwelieren und Industrie ausgleichen und die Preise später im Jahr auf 19 USD pro Unze drücken, heißt es in einem Branchenbericht am Mittwoch. Dies wäre eine Trendwende für die Preise, die im März auf den niedrigsten Stand seit einem Jahrzehnt gefallen sind und mit 15 USD pro Unze in diesem Jahr bisher um fast 20% gefallen sind. Silber wird von einigen als ein sicherer Hafen angesehen, der Gold ähnelt und in der Lage ist, den Wert im Laufe der Zeit zu halten. Dies macht es attraktiv für Anleger, die sich Sorgen über die Folgen der Coronavirus-Krise machen. Da jedoch etwas mehr als die Hälfte des Silbers in Produkten wie Elektronik und Solarmodulen verwendet wird, ist es auch anfällig für Nachfrageverluste während der wirtschaftlichen Abkühlung. Bar- und Münzinvestoren werden in diesem Jahr 215,8 Millionen Unzen zu ihren Lagerbeständen hinzufügen – die meisten seit 2015 – nachdem sie 2019 186,1 Millionen Unzen angesammelt haben. Dies geht aus dem World Silver Survey 2020 des Silver Institute hervor. Exchange Traded Funds (ETFs), die von größeren Investoren verwendet werden, werden dies tun Laut dem von den Beratern Metals Focus erstellten Bericht sollen 120 Millionen Unzen zu ihren Beständen hinzugefügt werden, gegenüber 81,7 Millionen Unzen im Vorjahr. Diese Bevorratung wird einen Rückgang der Nachfrage aus der Industrie auf ein Fünfjahrestief von 475,4 Millionen Unzen von 510,9 Millionen Unzen im Jahr 2019 und von Juwelieren auf ein Siebenjahrestief von 187,5 Millionen Unzen von 201,3 Millionen Unzen im letzten Jahr abschwächen, hieß es. Die gesamte Silbernachfrage wird von 991,8 Millionen Unzen im Vorjahr auf 963,4 Millionen Unzen sinken – den niedrigsten Stand seit mindestens 2011. Aber auch das Silberangebot wird zum ersten Mal seit Jahren unter eine Milliarde Unzen fallen – von 1.023,1 Millionen Unzen im Jahr 2019 auf 978,1 Millionen Unzen -, da die Minenproduktion zurückgeht. Damit wird der Markt 2020 seinen fünften Jahresüberschuss in Folge erzielen, heißt es in dem Bericht. Die Preise dürften turbulent sein, da die Coronavirus-Krise die Märkte erschüttert, sagte Philip Newman, Director bei Metals Focus. “Es gibt keine gerade Linie – es wird volatil sein”, sagte er. Aber er sagte, ein steigender Goldpreis, da Investoren nach sichereren Vermögenswerten suchen, würde Silber nach oben ziehen. Investoren haben in diesem Jahr bereits mehr als 70 Millionen Unzen zu ETFs hinzugefügt und ihre Bestände laut Metals Focus auf Rekordhöhen von rund 800 Millionen Unzen gebracht. Diese Investoren tendieren dazu, nicht zu verkaufen, selbst wenn die Preise fallen, sagte Newman. SILBERNE LIEFERUNG UND NACHFRAGE (Millionen Unzen) 2019 2020 (f)% Änderung der LIEFERUNG Minenproduktion 836,5 797,8 -5% Recycling 169,9 169,4 -0,3% Netto-Absicherungsangebot -36% 15,7 10,0 Netto-Umsatz des offiziellen Sektors 1,0 1,0 0% Gesamtangebot 1.023,1 978,1 – 4% NACHFRAGE Gesamtindustrie 510,9 475,4 -7%… davon Photovoltaik 98,7 96,1 -3% Schmuck 201,3 187,5 -7% Elektrik & amp; Elektronik 297,6 277,8 -7% Hartlote 50,3 45,1 -10% Andere Industrie 163,0 152,5 -6% Fotografie 33,7 30,5 -10% Besteck 59,8 54,3 -9% Bar & amp; Münznachfrage 186,1 215,8 16% Gesamtnachfrage 991,8 963,4 -3% Marktsaldo (MB) 31,3 14,7 -53% ETFs / ETPs 81,7 120,0 47% Marktsaldo abzüglich ETPs -50,4 -105,3 109% Quelle: Silver Institute World Silver Survey 2020, Metals Fokus (Berichterstattung von Peter Hobson; Redaktion von David Evans)

Share.

Comments are closed.