Inmitten der Pandemie sieht Italien Hoffnung auf die Fertigstellung der Genua-Brücke

0

ROM – Fast zwei Jahre nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua und dem Tod von 43 Menschen haben die Arbeiter am Dienstag das letzte Stück einer Ersatzspanne in einem Meilenstein, den der italienische Ministerpräsident als symbolisches Zeichen der Einheit und Hoffnung inmitten des Coronavirus-Notfalls gefeiert hat, an seinen Platz gebracht .

Als die Kirchenglocken läuteten und Nebelhörner läuteten, wurde der zentrale Straßenabschnitt über den jetzt verlassenen Häusern und Geschäften am trockenen Flussbett von Polcevera in Position gebracht. Mit der Installation des letzten Segments wurden die Bauarbeiten abgeschlossen, um zwei Seiten von Genua wieder zu vereinen. Die eigentliche Wiedereröffnung der Brücke dauert jedoch mehrere Monate.

Premier Giuseppe Conte machte einen seltenen Ausflug von Rom aus, um an der Zeremonie teilzunehmen, nachdem er am Montag in der Lombardei Halt gemacht hatte, der Region, die am stärksten von der Viruspandemie betroffen war. Conte trug einen Schutzhelm und eine Weste mit Neonkonstruktion über seinem Anzug und sagte, die Fertigstellung der Brücke „näht eine Wunde und verbindet eine grundlegende Arterie wieder mit dem Zentrum und dem Herzen dieser Gemeinde und Stadt.“

Er sagte, die neue Brücke biete auch ein Bild italienischer Stärke und Einfallsreichtum angesichts der Tragödie, die als Vorbild dienen kann, wenn Italien darum kämpft, aus der Tragödie der Pandemie herauszukommen. Conte erinnerte an den Leuchtturm von Genua, ein Symbol der Hafenstadt, und sagte, Genua habe heute ein Licht der Hoffnung auf das ganze Land geworfen.

“Mit diesem Licht aus Genua geben wir heute ganz Italien ein neues Gesicht”, sagte der Ministerpräsident.

Die Ersatzbrücke befindet sich im selben Gebiet wie die ursprüngliche Ponte Morandi, die nach dem Einsturz am 14. August 2018 abgerissen wurde. Die ursprüngliche Brücke, benannt nach dem Ingenieur, der sie entworfen hat, Riccardo Morandi, wurde in den 1960er Jahren gebaut und wurde eine Schlüsselschlagader für ligurische Küstengemeinden und Verbindung von Italien nach Frankreich.

Morandi warnte ein Jahrzehnt nach dem Öffnen der Brücke, dass eine kontinuierliche Wartung erforderlich sei, um Rost zu entfernen, da Korrosion durch Seeluft und Verschmutzung des Betons auftreten. Der Zusammenbruch der Spannweite mit Dutzenden von Autos und Lastwagen war der tödlichste in einer Reihe von Brückenkatastrophen in den letzten Jahren und enthüllte den schrecklichen Zustand der alternden Straßeninfrastruktur Italiens.

In der Folge stellte sich heraus, dass die Behörden wussten, dass der Beton der Ponte Morandi im Laufe der Zeit korrodiert war und dass die Brücke strukturell beeinträchtigt war. Es wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, um die Schuld festzustellen.

Der italienische Architekt und gebürtige Genua Renzo Piano wurde ausgewählt, um die Ersatzbrücke zu entwerfen. Die Bauarbeiten wurden fortgesetzt, auch nachdem die meisten italienischen Unternehmen im vergangenen Monat zum Stillstand gekommen waren, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Italien ist das europäische Epizentrum der Pandemie und eines der am stärksten betroffenen Länder der Welt. Die Regierung hat mehr als 26.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Viren gemeldet, die Hälfte davon in der nördlichen Lombardei. In der Nähe von Ligurien, dessen Hauptstadt Genua ist, gibt es mehr als 7.000 bestätigte Fälle und mehr als 1.000 Tote.

Share.

Comments are closed.