Infografik: Die US-Wirtschaft sieht in der COVID-19-Krise einen starken Abschwung

0

Nach 23 Quartalen ununterbrochenen Wachstums schrumpfte die US-Wirtschaft zum ersten Mal seit 2014 in den ersten drei Monaten des Jahres 2020. Nach vorläufigen Daten, die am Mittwoch vom US Bureau of Economic Analysis veröffentlicht wurden, ging das reale BIP im ersten Quartal 2020 um 4,8 Prozent zurück Dies ist der schlimmste Rückgang seit dem vierten Quartal 2008.

Mitten in der COVID-19-Krise, die die US-Wirtschaft Ende März mit voller Wucht getroffen hat, wurde die heutige negative Lesart allgemein erwartet und es wird befürchtet, dass sie nur ein Vorgeschmack auf die kommenden schlimmeren Dinge ist. Angesichts der Tatsache, dass große Teile des Landes den ganzen April über gesperrt waren und mehr als 25 Millionen Amerikaner in den fünf Wochen bis zum 18. April ihre Arbeit verloren haben, ist es alles andere als sicher, dass sich die Lage verschlechtern wird, bevor sie sich bessert.

“Der Rückgang des BIP im ersten Quartal war teilweise auf die Reaktion auf die Verbreitung von COVID-19 zurückzuführen, als die Regierungen im März” Stay-at-Home “-Aufträge erteilten”, schrieb die BEA in ihrer offiziellen Pressemitteilung. “Dies führte zu raschen Veränderungen in der Nachfrage, da Unternehmen und Schulen auf Fernarbeit umstellten oder den Betrieb stornierten und die Verbraucher ihre Ausgaben stornierten, einschränkten oder umleiteten.”

Obwohl dies nicht offiziell das Ende der längsten Expansion in der Geschichte der USA ist – eine Rezession wird allgemein als zwei aufeinanderfolgende Viertel des negativen BIP-Wachstums definiert und muss vom Business Cycle Dating Committee des National Bureau of Economic Research offiziell erklärt werden – halten Experten eine Rezession für unvermeidlich An diesem Punkt stellt sich nun die Frage, wie lange es dauern wird.

Share.

Comments are closed.