Press "Enter" to skip to content

Indonesische Muslime verbringen die erste Ramadan-Nacht zu Hause

JAKARTA

Indonesische Muslime beschlossen aufgrund der COVID-19-Pandemie, den ersten Tarawih des Ramadan zu Hause durchzuführen.

Ein Imam in der Moschee der Muslimbruderschaft in Jakarta teilte der Agentur Anadolu mit, dass Indonesien immer noch von dem Ausbruch des Coronavirus betroffen ist, bei dem die Bewohner zu Hause bleiben müssen.

“Wir sind immer noch besorgt über das Coronavirus”, sagte der 70-jährige Ghazali.

Ajat Sudrajat, 33, der in Depok, West-Java, lebt, wo es eine teilweise Sperrung gibt, führte Tarawih auch zu Hause auf.

“Es scheint nicht wie der heilige Monat Ramadan”, sagte er über die Zeit, die am Donnerstagabend begann und mindestens die nächsten 29 Tage dauern wird.

Anfang April gab das indonesische Religionsministerium einen Brief heraus, in dem muslimische Gemeinschaften aufgefordert wurden, Tarawih und Iftar oder das schnell brechende Essen zu Hause durchzuführen.

Einige Moscheen haben beschlossen, Gemeindegebete abzuhalten.