Press "Enter" to skip to content

Indien will 10.000 Soldaten aus Jammu und Kaschmir abziehen

SRINAGAR, Jammu und Kashmir 

Mindestens 10.000 indische paramilitärische Soldaten sollen aus dem von Indien verwalteten Jammu und Kashmir ausziehen, teilten Beamte am Mittwoch mit.

Laut einem Bericht des Press Trust of India (PTI) wurde die Entscheidung vom indischen Innenministerium getroffen, nachdem „der Einsatz der zentralen Streitkräfte (CAPFs) in der Region“ überprüft worden war.

In dem Bericht wurde ein namentlich nicht genannter Beamter zitiert, wonach 100 CAPF-Unternehmen aufgefordert wurden, sich „sofort“ aus Jammu und Kaschmir zurückzuziehen. Seit Neu-Delhi im August letzten Jahres den Sonderstatus der Region aufgehoben hat, hat die Sicherheitspräsenz massiv zugenommen.

Ein Beamter der Regionalverwaltung bestätigte der Agentur Anadolu die Entwicklung und sagte, die Entscheidung stehe im Einklang mit einem Gesamtüberblick über die derzeitige Verbesserung der Situation in Jammu und Kaschmir.

“Bis zu dieser Woche werden die Unternehmen an ihren Basisstandort in den anderen Teilen des Landes zurückgezogen”, sagte er.

Anfang Mai zog Indien 10 Unternehmen von Sicherheitskräften aus der Region ab.

Neu-Delhi hat im vergangenen Jahr Tausende von Truppen nach Jammu und Kaschmir gebracht, weil es eine Gegenreaktion befürchtete, da es die eingeschränkte Autonomie der umstrittenen Region widerrief und sie auf ein Bundesgebiet herabstufte.

Der Umzug wurde durch einen totalen Kommunikationsausfall unterstützt, bei dem die Internetverbindung für fast sechs Monate unterbrochen wurde.

Der eingeschränkte Internetdienst wurde Ende Januar dieses Jahres wieder aufgenommen, während das Hochgeschwindigkeitsinternet bis auf zwei Distrikte, Ganderbal und Udhampur, bis heute blockiert bleibt.

Umstrittene Region

 

Kaschmir wird teilweise von Indien und Pakistan gehalten und von beiden vollständig beansprucht. Ein kleines Stück Kaschmir wird auch von China gehalten.

Seit ihrer Teilung im Jahr 1947 haben Pakistan und Indien drei Kriege geführt – 1948, 1965 und 1971 – zwei davon um Kaschmir.

Einige Kashmiri-Gruppen in Jammu und Kashmir haben gegen die indische Herrschaft für die Unabhängigkeit oder die Vereinigung mit dem benachbarten Pakistan gekämpft.

Nach Angaben mehrerer Menschenrechtsorganisationen sind seit 1989 Tausende Menschen bei dem Konflikt in der Region ums Leben gekommen.