Indien Inlandsflugreisen werden am 25. Mai nach dem Herunterfahren des Virus wieder aufgenommen

0

Der Inlandsflugverkehr wird am 25. Mai in Indien wieder aufgenommen, nachdem eine zweimonatige Abschaltung verhängt wurde, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, sagte der Luftfahrtminister am Mittwoch, um die nationalen Sperrbeschränkungen weiter zu lockern.

Die Regierung stoppte am 25. März alle Inlandsflüge, die im vergangenen Jahr 144 Millionen Passagiere sowie Fracht im ganzen Land beförderten, Tage nach der Einstellung internationaler Flüge.

“Alle Flughäfen und Luftfahrtunternehmen werden informiert, dass sie ab dem 25. Mai einsatzbereit sind”, sagte der Minister für Zivilluftfahrt, Hardeep Singh Puri, auf Twitter.

Es wurde kein Hinweis gegeben, wann die internationalen Reisen wieder aufgenommen werden würden.

Einige zwischenstaatliche indische Züge – in einem Netz, das normalerweise mehr als 20 Millionen Passagiere pro Tag befördert – wurden vor einer Woche wieder aufgenommen.

Die Ankündigung erfolgt am selben Tag, an dem das Land mit 1,3 Milliarden Einwohnern den größten täglichen Anstieg der Coronavirus-Infektionen verzeichnete. Innerhalb von 24 Stunden wurden 5.611 neue Fälle registriert.

Laut Regierungsangaben betrug die Gesamtzahl 106.750, wobei die Finanzhauptstadt Mumbai die am stärksten betroffene Stadt war.

Mehr als 3.300 Menschen sind gestorben – obwohl inoffizielle Schätzungen höher sind – und Mumbai ist für fast ein Viertel der Todesfälle verantwortlich.

Andere Großstädte wie Neu-Delhi und Ahmedabad sind ebenfalls stark betroffen.

Die Behörden von Mumbai wollen Tausende von privaten Krankenhausbetten anfordern, wobei die staatlichen Pflegeeinrichtungen in der Stadt mit 20 Millionen Einwohnern überfordert sind.

“Es wird ein Plan geprüft, über 80 Prozent der Betten in privaten Krankenhäusern für Fälle ohne COVID zu übernehmen”, sagte Vijay Khabale-Patil, Sprecher der Stadt Mumbai, gegenüber AFP.

Da einige Viruspatienten Berichten zufolge auf der Straße vor Krankenhäusern schlafen und darauf warten, dass die Betten frei werden, sagen die Behörden, dass sie die 5.000 für kritisch kranke Patienten verfügbaren Mittel erhöhen müssen.

Mumbai musste bereits provisorische Feldkrankenhäuser bauen und mehrere Wahrzeichen in Quarantäneeinrichtungen verwandeln, darunter einen Pferderennplatz aus dem 19. Jahrhundert, ein Sportstadion, in dem letztes Jahr NBA-Spiele stattfanden, und ein Planetarium.

Es gibt Befürchtungen, dass der Monsun nächsten Monat beginnt und die Ausbreitung von Krankheiten wie Dengue-Fieber die Belastung erhöhen wird.

Die Hauptstadt Neu-Delhi, in der auch 20 Millionen Menschen leben, wurde ebenfalls schwer getroffen.

Mittlerweile gibt es mehr als 10.000 Fälle, und während die Behörden nur 160 Todesfälle durch Coronaviren bestätigt haben, sagen Medienberichte – unter Berufung auf Friedhofsaufzeichnungen -, dass es mindestens fast das Dreifache dieser Zahl gegeben hat.

In Ahmedabad, der größten Stadt des Bundesstaates Gujarat, wurden inzwischen 8.945 Fälle mit fast 600 Todesfällen verzeichnet.

Experten sagen voraus, dass sich die Epidemie in den großen Städten im nächsten Monat verschlimmern wird und die Infektionen voraussichtlich erst im Juni oder Juli ihren Höhepunkt erreichen werden.

Trotz der Krise in den Städten hat die indische Regierung darauf bestanden, die Ausbreitung in der zweitgrößten Nation der Welt unter Kontrolle zu halten.

Share.

Comments are closed.