Press "Enter" to skip to content

In Spanien sterben am zweiten Tag in Folge weniger als 400 Viren

OVIEDO, Spanien

Spanien verzeichnete am Samstag weitere 378 Todesfälle, was laut dem spanischen Gesundheitsministerium die Zahl der Todesopfer des Landes auf 22.902 erhöht.

Der Samstag war der zweite Tag in Folge, an dem das Land weniger als 400 COVID-19-Todesfälle pro Tag meldete – etwas, das seit Mitte März nicht mehr passiert ist.

Es ist auch der zweite Tag in Folge, an dem das Land mehr Genesungen registriert hat – 3.353 – als neue aktive Infektionen – 2.944.

Insgesamt erkrankten 223.759 Menschen an der Krankheit und mehr als 95.700 Menschen haben sich erholt.

Die in den letzten Tagen und Wochen beobachteten Trends deuten darauf hin, dass Spanien den Höhepunkt dieser ersten Coronavirus-Welle überwunden hat. Die Frage ist nun, wie Maßnahmen verantwortungsvoll erleichtert werden können.

Spaniens Sperrung wird voraussichtlich bis zum 9. Mai andauern, aber heute ist der letzte Tag, an dem viele Kinder in ihren Häusern eingesperrt werden.

Seit dem 14. März hatten Kinder praktisch keine Entschuldigung mehr, nach draußen zu gehen. Während es Erwachsenen verboten ist, im Freien zu trainieren, dürfen sie seit Beginn der Sperrung in Supermärkte, Apotheken oder wichtige Berufe gehen.

Auf Anraten von Kinderbetreuungsexperten und nach den Bitten frustrierter Kinder und Eltern entschied die Regierung, dass Menschen unter 14 Jahren ab Sonntag jeden Tag eine Stunde nach draußen gehen können.

“Kontrollierte Ausflüge für die junge Bevölkerung könnten Vorteile mit sich bringen, die mit einem gesunden Lebensstil verbunden sind … wie die Verbesserung der Schlafqualität, der Vitamin-D-Synthese und des sozialen und vertrauten Wohlbefindens”, heißt es in einer Regierungserklärung am Samstag.

Heute hat die spanische Regierung die neuen Regeln offiziell erlassen. Kinder dürfen maximal einen Kilometer von zu Hause aus zwischen 9.00 und 21.00 Uhr wagen. Ortszeit und jederzeit unter Aufsicht eines Erwachsenen.

Spielplätze bleiben gesperrt, und Kinder müssen soziale Distanz zu Dritten einhalten. Kinder in Quarantäne oder mit COVID-19-Symptomen müssen zu Hause bleiben.

Nach dem 9. Mai wird die Deeskalation laut Premierminister Pedro Sanchez “langsam” und “schrittweise” sein. Die Lockerung der Maßnahmen wird voraussichtlich auch je nach geografischem Gebiet variieren. Madrid, eine der am stärksten betroffenen Regionen, muss möglicherweise länger warten als ländliche Gebiete oder Regionen mit weniger Fällen.

Nach seinem Ursprung in China im vergangenen Dezember hat sich COVID-19 in mindestens 185 Ländern und Regionen verbreitet. Europa und die USA sind derzeit die am stärksten betroffenen Regionen.

Die Pandemie hat über 197.500 Menschen getötet, wobei die Gesamtzahl der Infektionen 2,82 Millionen überstieg, während sich nach Angaben der US-amerikanischen Johns Hopkins University mehr als 796.300 Menschen erholt haben.