In New Yorks U-Bahn-Abschaltung eine undenkbare Abfahrt

0

NEW YORK – Seit die erste Linie 1904 Lower Manhattan mit Harlem verband, hat die New Yorker U-Bahn nie aufgehört zu fahren. Nach dem 11. September und im letzten Jahrzehnt gab es kurze Unterbrechungen für Hurrikane und Schneestürme, aber seit mehr als 115 Jahren hält das Rumpeln auf den Schienen den Herzschlag von New York. Eine zweite getunnelte Stadt, die wie die Himmelsmetropole oben niemals schläft.

Letzte Woche fuhren die Züge zum ersten Mal in einer geplanten Abschaltung nicht mehr. Zwischen 1 und 5 Uhr morgens schlossen die U-Bahnen und die 472 Bahnhöfe von New York für eine nächtliche Reinigung, um die Züge zu desinfizieren. Es ist ein demütigendes Zugeständnis für eine prahlerische Stadt, die die ganze Nacht über zeigt, wie die Coronavirus-Pandemie die Zahnräder von New York, einer der am stärksten betroffenen Städte der Welt, erfasst hat.

Abgesehen von Pendlern, die in die Vororte fliehen, ist das gesamte Konzept des „letzten Zugs“ in New York ein Gräuel. London, klar. Boston natürlich. Sogar Tokio. Aber nicht in New York. Durch die Nacht haben Züge immer Arbeiter am frühen Morgen und Nachtschwärmer gebracht. Eine vierstündige Abschaltung scheint angesichts der durch die Pandemie hervorgerufenen Veränderungen keine drastische Veränderung zu sein. Aber in New York bedeutet es einen Riss in der Struktur der Stadt.

„Ohne die U-Bahn funktioniert New York nicht. Die Leute sagen jetzt: “Was passiert, wenn die Leute nach der Epidemie fahren?” Nun, sie können es nicht. Wenn alle Leute, die in New York fahren wollten, fahren würden, müssten Sie über Long Island fahren, um alle Autos zu parken “, sagt Kenneth T. Jackson, Geschichtsprofessor in Columbia und Autor von„ Empire City: New York Durch die Jahrhunderte. ” „Es ist wichtiger als die öffentlichen Schulen. Es ist wichtiger als alles andere. “

Selbst in einer Zeit, in der New York weiterhin gesperrt ist, hat das Anhalten der U-Bahn für vier Stunden enorme Auswirkungen. Die Zahl der Fahrer im April ging um mehr als 90% zurück, aber die Metropolitan Transportation Authority schätzt immer noch, dass 11.000 während dieser Nacht die Züge benutzt hatten. Viele sind wichtige Arbeiter und andere – Betreuer, Verwalter – können es sich nicht leisten, nicht zu arbeiten.

Die U-Bahn, mit der Sie mit einem Ticket zum Preis eines Stücks überall in der Stadt ankommen, wurde als der große Leveler von New York bezeichnet. Entfernen Sie das für ein paar Stunden, und diese Schuppen kippen.

„Sie sehen überall in New York City die wachsende Kluft zwischen Hab und Gut. Das reißt das Band-Aid wirklich ab “, sagt Clifton Hood, Autor von„ 722 Meilen: Der Bau der U-Bahnen und wie sie New York transformierten “. „Die meisten Fachkräfte können im Großen und Ganzen von zu Hause aus arbeiten. Was Sie jetzt sehen, sind die Leute, die keine andere Wahl hatten. “

Die Obdachlosen haben die Hauptlast der Abschaltung getragen. In der Regel verlassen sich rund 2.000 Obdachlose auf Züge als warmen Ort, um die Nacht zu verbringen. Jetzt, um 1 Uhr morgens, werden sie an End-of-the-Line-Stationen von der Polizei (etwa 1.000 Beamte wurden für die Abschaltung der ersten Nacht eingesetzt), Hunderten von Reinigungskräften und einer Handvoll Outreach-Mitarbeitern getroffen, die Menschen ansteuern können Unterstände oder Krankenhäuser. In der ersten Nacht nahmen 139 der 252 Obdachlosen Unterstützung an, teilte die Stadt mit.

“Was die Stadt jetzt tut, ist die Polizei, um Menschen auf die Straße und weiter ins Freie zu bringen”, sagte Giselle Routhier, politische Direktorin der Koalition für Obdachlose. “Es ist eine sichtbare Manifestation unserer politischen Misserfolge bei der Bekämpfung der Obdachlosigkeit.”

Sarah Feinberg, die Interimspräsidentin des MTA, sagt, es könne nicht die Pflicht des Transitsystems sein, sich um Obdachlose zu kümmern.

Städte auf der ganzen Welt überlegen, wie sie mit normaleren Fahrern sicher funktionieren. New Yorks U-Bahnen wurden bereits wegen Überfüllung kritisiert; Rund 5 Millionen nutzen an einem durchschnittlichen Wochentag das New Yorker Transitsystem. Aktuelle Protokolle zur sozialen Distanzierung wären nicht durchführbar, sagt Feinberg.

“Ich glaube nicht, dass irgendjemand das Gefühl hat, wirklich zu wissen, wann und auf welchem ​​Niveau die Fahrer zurückkehren werden”, fügte Feinberg hinzu. „Es wird zurückkommen. In New York haben wir keine Wahl. “

Die Arterien von New York bleiben vorerst vorübergehend blockiert. Die Stadt schläft, solange der Klang der Sirenen sie nicht weckt.

Aber so schwer es ist, sich New York in all seiner Vielfalt und Dichte vorzustellen, es wird passieren, sagen Historiker zuversichtlich. Eine Masse der Menschheit wird wieder in den Express einsteigen. Nach dem 11. September sagten einige das Ende des Wolkenkratzers voraus und dass sich die Menschen ängstlich von Drehkreuzen abwenden würden. Stattdessen folgte ein Bauboom und die Zahl der Fahrer stieg.

“Ich denke lieber, dass die Abschaltung eher einem Frühjahrsputz ähnelt als einer Verderbnis des Untergangs”, sagt Mike Wallace, Autor von “Gotham: Eine Geschichte von New York City bis 1898”. “Trotz des Schreckens der letzten Wochen hat New York andere Katastrophen überstanden, und seine Widerstandsfähigkeit sollte nicht unterschätzt werden.”

___ Folgen Sie Jake Coyle auf Twitter unter http://twitter.com/jakecoyleAP.

Share.

Comments are closed.