In Memmingen hat Dachser den Anspruch, der Beste zu sein.

0

In Memmingen hat Dachser den Anspruch, der Beste zu sein.

Im Memminger Industriegebiet Nord beginnt das Logistikunternehmen mit dem Bau einer Distributionsanlage mit einem vollautomatischen Hochregallager. Das Bauwerk wird 32 Meter hoch sein. Wie viel Geld der Konzern darin steckt.

In Memmingen strebt die Firma Dachser nach oben.

Mit dem ersten Spatenstich hat die Firma Dachser die Arbeiten an der größten Erweiterung ihres Logistikzentrums Allgu begonnen. Im Memminger Industriegebiet Nord entsteht bis zum Sommer 2022 ein vollautomatisches Hochregallager mit 52.000 Palettenstellplätzen für ungekühlte Lebensmittel und Lebensmittelverpackungen. Am Oberen Buxheimer Weg ist ein 32 Meter hoher Bau geplant. Insgesamt investiert der Kemptener Logistiker 25 Millionen Euro in seinen weltweit größten Betriebsstandort.

Geplant ist auch eine riesige Photovoltaik-Anlage.

An das Hochregallager mit einer Grundfläche von 7350 Quadratmetern schließt sich ein Gebäude für Anlieferung, Verladung und Verwaltung an. Dieser Gebäudeteil wird 15,5 Meter hoch und 2750 Quadratmeter groß sein. Wie Dachser-Vorstandsmitglied Stefan Hohm beim Spatenstich betonte, werden die Gebäude im Sinne des Klimaschutzes nachhaltig betrieben. Dazu wird unter anderem eine große Photovoltaikanlage gehören.

Der Neubau, so Memmingens Niederlassungsleiter Thomas Henkel, sei sowohl eine “zukunftsweisende Investition” als auch ein “Bekenntnis zum Standort Memmingen.” Die Zahl der Dachser-Kunden steige stetig an. Dadurch werde zusätzliche Lagerfläche benötigt. Der Konzern habe bei der Auftragsvergabe darauf geachtet, dass Unternehmen aus der Region ausgewählt werden. So wird das Memminger Bauunternehmen Unglehrt den Großteil der Bauarbeiten übernehmen.

Alexander Tonn, Mitglied der Dachser-Geschäftsführung, sieht das neue Projekt ebenso wie Henkel als “wegweisenden Schritt in eine gute Zukunft”. Manfred Schilder, Oberbürgermeister von Memmingen, freut sich, dass ein so bedeutendes Projekt in seiner Heimatstadt realisiert wird. Es war eine schwere Geburt, aber am Ende eine gelungene”, sagt der Rathauschef in Anspielung auf das Votum der Stadträte.

In Memmingen hat die geplante Höhe eine Debatte ausgelöst.

Wie bereits berichtet, sorgte die geplante Höhe der Lagerhalle im vergangenen Dezember für Diskussionen im Memminger Bauausschuss. Denn laut Bebauungsplan sind an diesem Standort nur Gebäude mit einer Höhe von 16 Metern erlaubt. Das geplante Bauwerk hingegen wird doppelt so hoch sein. Ausnahmen können für einzelne Gebäude gemacht werden, wenn sie städtebaulich begründet sind, wie Memmingens Bauamtsleiter Fabian Damm in der damaligen Ausschusssitzung erklärte. Und das Dachser-Projekt sei keine Ausnahme. Schließlich stimmte das Gremium…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply