In Afrika wurden mehr als 88.000 Coronavirus-Fälle registriert

0

ADDIS ABABA, Äthiopien

Coronavirus-Fälle in Afrika erreichten am Dienstag 88.172, heißt es in einem Update der Africa Centers for Disease Control and Prevention.

Mehr als 2.834 Menschen starben an COVID-19-bedingten Komplikationen, während sich 33.863 Patienten erholt haben.

Nach Regionen verzeichnete Nordafrika 28.100 Fälle, während Westafrika 24.800, das südliche Afrika 17.800, Ost 8.900 und Zentralafrika 8.700.

In Bezug auf die Zahl der Todesopfer erlitt Nordafrika 1.400 Todesfälle, West 527, das südliche Afrika 305, Zentralafrika 294 und Ostafrika 263.

Mehr als 11.700 Patienten haben sich in Nordafrika erholt, 9.300 im Westen, 7.700 im südlichen Afrika, 2.800 im Osten und 2.400 in Zentralafrika.

Nach seinem Ursprung in Wuhan, China, im vergangenen Dezember hat sich COVID-19 in mindestens 188 Ländern und Regionen verbreitet, wobei Europa und die USA derzeit am stärksten betroffen sind.

Die Pandemie hat weltweit fast 319.000 Menschen getötet, mit über 4,8 Millionen bestätigten Fällen, während sich die Genesung nach Angaben der Johns Hopkins University 1,8 Millionen näherte.

Share.

Comments are closed.