“Ich will mein Leben zurück”: Deutsche protestieren gegen Sperrung

0

BERLIN, 25. April – Die deutsche Polizei in Schutzkleidung und Gesichtsmasken hat sich am Samstag mit Dutzenden von Demonstranten gestritten, die in der Mitte Berlins gegen die Sperrung des öffentlichen Lebens durch Coronaviren demonstrierten.

Die Demonstranten riefen “Ich will mein Leben zurück” und hielten Schilder mit Slogans wie “Schutz der verfassungsmäßigen Rechte” hoch, “Freiheit ist nicht alles, aber ohne Freiheit ist alles nichts” und “Papa, was ist ein Kuss?”

Die Polizei sagte auf Twitter, sie habe mehr als 100 Personen festgenommen.

Einige Demonstranten versuchten, Abstand zueinander zu halten, saßen auf dem Boden und trugen Masken, andere schlossen sich zusammen.

Wie Dutzende von Ländern auf der ganzen Welt hat Deutschland die öffentlichen Aktivitäten streng eingeschränkt, um die Übertragung von COVID-19 zu verlangsamen, und am 17. März seine Sperrung verhängt.

Die Demonstranten verteilten Zeitungen mit dem Titel “Demokratischer Widerstand”, in denen es heißt, das neue Coronavirus sei ein Versuch, die Macht durch Verbreitung von Angst zu ergreifen. In den Zeitungen wurden 127 Ärzte aus der ganzen Welt zitiert, die die Notwendigkeit strenger Sperren in Frage stellen.

Polizeisprecher Thilo Cablitz sagte, die Erlaubnis für eine Zeitungsverteilungskampagne sei erteilt worden, aber die Gesundheitsbehörden hätten keine Erlaubnis für eine öffentliche Demonstration erteilt.

“Während der Coronavirus-Zeiten und gemäß den Vorschriften zur Eindämmung sind wir verpflichtet, eine Versammlung zu verhindern”, sagte Cablitz und fügte hinzu, dass 180 Polizisten im Dienst waren.

Das deutsche Verfassungsgericht entschied Anfang dieses Monats, dass Menschen das Recht haben, Proteste abzuhalten, wenn sie sich an soziale Distanzierungsregeln halten, nachdem demokratiefreundliche Aktivisten einen Fall vorgebracht hatten, in dem argumentiert wurde, dass die Sperrung die Versammlungsfreiheit verletzt.

Am Samstag saßen einige Demonstranten in einiger Entfernung friedlich auf dem Boden und hielten weiße Rosen in Bezug auf die Widerstandsbewegung der Weißen Rose gegen die Nazis.

„Wir sind heute hier… um für unsere Meinung einzutreten. Zum Schutz der verfassungsmäßigen Rechte, der Freiheit und vor allem der Redefreiheit “, sagte eine Frau mit einer Rose, die ihren Namen nur als Sandra nannte.

Deutschland hat nach den USA, Spanien, Italien und Frankreich die fünfthöchste COVID-19-Fallzahl. Es hat jedoch die Todesfälle nach frühen und umfangreichen Tests relativ gering gehalten.

Aufgrund niedrigerer Infektionszahlen erlaubte die Regierung die Wiedereröffnung kleinerer Geschäfte am Montag sowie von Auto- und Fahrradhändlern und Buchhandlungen. Die Regeln für soziale Distanzierung bleiben jedoch bis zum 3. Mai bestehen.

Die bestätigten Fälle des Landes stiegen um 2.055 auf 152.438 und die Zahl der Todesopfer stieg um 179 auf 5.500, wie Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) für Infektionskrankheiten am Samstag zeigten – ein zweiter Tag der Verlangsamung in beiden Fällen und bei Todesfällen. (Berichterstattung von Emma Thomasson Schnitt von Frances Kerry)

Share.

Comments are closed.