‘Ich fordere Sie heraus, mir die Kommunion zu verweigern.’ Was ist mit dem Katholizismus in Amerika passiert?

0

Seit die amerikanischen katholischen Bischöfe ihre Entscheidung bekannt gegeben haben, ein Lehrdokument über den Empfang der Heiligen Kommunion zu veröffentlichen, wimmelt es auf Nachrichten- und Social-Media-Sites vor Empörung.

Die Gegenreaktion ist ein Produkt der Überzeugung, dass sich die Lehren der Kirche anpassen müssen, um in der Neuzeit nicht umstritten zu sein.

Die Fülle falsch informierter Reaktionen ist beunruhigend und weist auf das größere Problem der uninformierten Katholiken hin.Wenn 69 % der amerikanischen Katholiken nicht an die Gegenwart Jesu in der Eucharistie glauben und 59 % die Abtreibung befürworten, überrascht es nicht, dass sie über jahrhundertealte Kirchenlehren über die richtige Aufnahme des Sohnes Gottes verärgert sind.

Der Abgeordnete Ted Lieu, D-Calif., machte Schlagzeilen mit seinem -Tweet „Anstatt den katholischen Menschen, die mit Ihren politischen Ansichten nicht einverstanden sind, Gott zu verweigern, sollten Sie alle einladen,Gottes Tisch.Gottes Liebe ist keine Gegenleistung.Erinnern Sie sich an Agape?Es ist kein Wunder, dass die katholische Mitgliedschaft rapide zurückgegangen ist.“

Wajahat Ali, ein Kolumnist für das Daily Beast, twitterte ähnlich : „Die katholische US-Kirche tut alles, um die Menschen dazu zu bringen, die Kirche zu verlassen.Interessante Marketingstrategie.“

Die Tweets zeigen eine falsche Vorstellung, dass das neue Lehrdokument ein bösartiger Trick war, um politische Feinde in der Kommunionlinie zu diskriminieren, und dass die katholische Kirche sich den Launen der Zeit anpassen sollte.Diese Ideen könnten nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Die Klärung der Kirche entspringt dem Wunsch, die Kommunionempfänger daran zu hindern, ihre unsterblichen Seelen zu gefährden.Die häufigen Hinweise von Präsident Joe Biden auf seinen Katholizismus haben seine öffentliche Darstellung des Glaubens ins Rampenlicht gerückt und ihn zu einem zentralen Beispiel für dieses Thema gemacht.

Biden hat viele Gläubige skandalisiert und verwirrt, indem er weiterhin die heilige Kommunion empfängt und gleichzeitig Abtreibungen unterstützt, die die Kirche für eine schwere Sünde hält .

Die Bischöfe erkannten die Notwendigkeit einer Klärung dieser Frage und erfüllten ihre pastorale Rolle, indem sie ein Lehrdokument über die bereits bestehende Lehre zum Heiligen Abendmahl vorschlugen.Die Doktrin würde Katholiken daran erinnern, dass sie in einem Zustand der Gnade sein müssen, um geistlich darauf vorbereitet zu sein, unserem Herrn im Sakrament der Heiligen Kommunion zu begegnen.

Nach kirchlicher Lehre begehen diejenigen, die im Stand der Gnade nicht die Kommunion empfangen, eine Todsünde, die ewig verdammend ist, wenn sie nicht vor dem Tod im Bußsakrament bekennt wird.

In diesem Kontext tun Priester Katholiken wie Biden einen Gefallen, wenn sie ihnen die Kommunion verweigern, weil sie sicherstellen, dass diese Personen nicht die zusätzliche schwere Sünde des Sakrilegs begehen.

Das sollte nicht schockierend oder entzündlich sein.Doch die Empörung nach der Aussage der Bischöfe war ohrenbetäubend.

Die Bischöfe, die das Dokument unterstützten, wurden als ultra-konservative Verbindlichkeiten angesehen, als ob ihre politischen Ideologien etwas mit ihrer Verteidigung der Kirchenlehre zu tun hätten.

Sätze wie „ Lackmustest zur Abtreibung “ übersäten Schlagzeilen und deuteten an, dass eher politische Ansichten zur Abtreibung die Aussage als die katholische Lehre beeinflussten, dass sie eine schwere Sünde darstellt.

John F. Kennedy war während der Präsidentschaftswahlen 1960 mit antikatholischer Bigotterie konfrontiert.Seine berühmte Rede vor der Greater Houston Ministerial Association änderte schließlich den Verlauf seiner Kampagne, als er seine Rolle als Amerikaner über seine Identität als Katholik und die Bedeutung der Trennung von Kirche und Staat betonte.

Katrina Trinko: US-Katholiken brauchen einen Schnellkurs in Kirchenunterricht über das Abendmahl.Biden gab eine Eröffnung.

Nicht alle Katholiken entscheiden sich jedoch schnell für die Politik gegenüber ihren Glaubensgrundsätzen, und viele werden dafür verfolgt.

Der Nominierungsprozess der Richterin des Obersten Gerichtshofs, Amy Coney Barrett, enthüllte die antikatholische Voreingenommenheit, die die amerikanische Gesellschaft durchdringt.Barrett wurde überprüft und diskriminiert aufgrund der Überzeugung, dass ihre Treue zum katholischen Glauben sich mit ihrer Pflicht als Gerechtigkeit gegenseitig ausschließen würde.Senatorin Dianne Feinstein, D-Calif., kommentierte während Barretts Bestätigungsanhörung: “Das Dogma lebt laut in Ihnen, und das ist besorgniserregend.”

Besorgniserregender als Barretts Recht, die Verheißungen ihrer Taufe zu befolgen, ist der verderbliche Versuch, den Katholizismus der Zeit entsprechend umzubenennen.

Feinstein, Lieu und andere bekräftigen diese Idee, dass wir uns anpassen müssen, um in der modernen Welt katholisch zu sein.Wir müssen die Gemeinde erwachen und attraktiv machen, damit sie sich angenehmer an der Organisation beteiligen kann.

Liebe @USCCB “, twitterte Lieu, „Ich bin katholisch und unterstütze:Scheidung – Das Recht auf gleichgeschlechtliche Ehe.Wenn ich das nächste Mal in die Kirche gehe, fordere ich Sie heraus, mir die Kommunion zu verweigern.“

Da soziale Themen wie diese im Mittelpunkt der Kulturkriege stehen, werden Katholiken aufgefordert, in den Zug einzusteigen oder ganz aus dem Weg zu gehen.

Lieus Tweet lässt keinen Zweifel an seiner Loyalität und wirft die Frage auf, warum er an einem Glauben festhält, mit dem er in fast allen Fragen grundsätzlich nicht einverstanden ist.Doch Lieu behält nicht nur den Titel Katholik bei, sondern versucht, wie viele andere auch, die Kirche seinem Lebensstil und den Vorstellungen der Zeit anzupassen.

Meinungen in Ihrem Posteingang: Erhalten Sie jeden Morgen eine Zusammenfassung unserer Ansichten zu aktuellen Ereignissen

Forgotten by Lieu andandere sind die Katholiken vergangener Jahrhunderte.Die frühen christlichen Märtyrer erlitten eher einen barbarischen Tod, als sich falschen Göttern oder falschen Religionen zu beugen.

Erinnern sich moderne Katholiken an den Heiligen Thomas More, der die Kanzlerschaft Englands aufgab, weil er sich weigerte, die Scheidung und Wiederheirat von König Heinrich VIII. zu dulden?Erinnern sie sich daran, wie More, ein Held des Gewissens, in den Tod ging, weil er sich weigerte, Heinrich VIII. als Oberhaupt der katholischen Kirche in England anzuerkennen?

Boyda & Wheatley: War meine Stimme sündhaft?Falsche Frage – Kirchen sollten vereinen, nicht spalten.

Was wäre die Kirche heute ohne Menschen, die trotz der Ablehnung ihrer Zeit mutig genug waren, für ihren Glauben einzustehen?

Sie verstanden die Worte Christi: „ Wenn die Welt dich hasst, so weißt du, dass sie mich vor dir hasst .…weil du nicht von der Welt bist, ich dich aber aus der Welt erwählt habe, deshalb hasst dich die Welt.”

Sie erkannten die Selbstlosigkeit und das Leiden aller Katholiken, die nach Vollkommenheit in Christus streben.

Noch wichtiger war, dass sie genug wussten, um über die Launen ihrer Generationen hinweg zu sehen, und dass die Anbetung eines goldenen Kalbes die Menge tagelang erfreuen kann, aber Gottes Gerechtigkeit ist ewig.

Sie wussten, dass sie den Glauben nicht an die instabilen Zeiten anpassen sollten.Warum nicht wir?

Theresa Olohan ist Opinion Fellow in der Redaktion von USA Today.Folgen Sie ihr auf Twitter: @olohan_theresa

Sie können verschiedene Meinungen von unserem Board of Contributors und anderen Autoren in der Opinion lesenTitelseite , auf Twitter @usatodayopinion und in unserem täglichen Meinungs-Newsletter .Um auf eine Kolumne zu antworten, senden Sie einen Kommentar an [email protected]

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf USA TODAY: ‘Ich wage es, mir die Kommunion zu verweigern.’ Was ist mit dem Katholizismus in Amerika passiert?

.

Share.

Leave A Reply