Press "Enter" to skip to content

“Ich bin einfach besser als sie” – Andy Murray weht in …

Andy Murray scherzte, er sei einfach zu gut für die Opposition, nachdem er das Halbfinale des Mutua Madrid Open Virtual Pro erreicht hatte.

Murray besiegte Alexander Zverev beim PlayStation-Spiel Tennis World Tour mit 6: 1 in einem Wettbewerb, der die verschobenen Madrid Open ersetzen sollte.

Der Schotte lachte über die schelmischen Anschuldigungen des Turnierorganisators Feliciano Lopez, der mit einem Lächeln überbrachte, dass seine Rivalen behaupteten, der Wettbewerb werde zu seinen Gunsten ausgetragen.

“Ich weiß, dass es so aussieht, aber ich bin einfach viel besser als die anderen”, sagte Murray, der Rafael Nadal in der Gruppenphase besiegte.

„Manchmal, wenn die Dinge zu einfach aussehen, machen die Leute gerne Verschwörungen, aber das ist leider die Realität.

„Als ich Rafa spielte, sagte er, ich übe zu viel und jetzt habe Zverev den falschen Controller.

“Jeder hat seine Ausreden, aber der Grund ist, dass ich einfach besser bin als sie.”

Murray trifft im Halbfinale auf Diego Schwartzman und ist die einzige Hoffnung Großbritanniens, die Johanna Konta nach einer 0: 6-Niederlage gegen Caroline Wozniacki im Viertelfinale noch hat.

Die Wohltätigkeitsinitiative wird der Madrid Food Bank 50.000 Euro spenden, um die sozialen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu verringern.

Der Gewinner eines jeden Turniers erhält 150.000 Euro
welche sie entscheiden können, wie viel sie ihren Kollegen spenden
die Tour, die am schlimmsten von der Abschaltung des Sports betroffen war.