Hunt steckt den Stiefel in Boris. 

0

Der frühere Gesundheitsminister Jeremy Hunt war gestern wütend, nachdem er Aufrufe unterstützt hatte, Großbritannien erneut in die Sperrung zu stürzen.

Herr Hunt unterstützte zusammen mit dem Labour-Chef Sir Keir Starmer einen nationalen „Leistungsschalter“, bei dem das Land über die Hälfte des Semesters zwei oder drei Wochen zu Hause bleiben sollte, wobei Pubs, Geschäfte, Restaurants, Fitnessstudios und Friseure geschlossen werden mussten.

Angesichts der Tatsache, dass Hunderttausende von Arbeitsplätzen aufgrund strengerer Beschränkungen bereits gefährdet sind, warnten Kritiker, dass ein solcher Schritt der „letzte Nagel im Sarg“ der Hotellerie sein würde.

Andere warnten davor, dass jede neue Sperrung – wie bei der anfänglichen dreimonatigen Schließung, die ursprünglich nur drei Wochen dauern sollte – viel länger andauern und „katastrophale“ Auswirkungen haben würde.

Auf die Frage nach der Möglichkeit eines Leistungsschalters sagte Herr Hunt gegenüber der Sendung Today von BBC Radio 4: „Ich habe immer gedacht, dass es besser ist, Dinge schnell und entschlossen zu erledigen, als zu warten, bis der Virus gewachsen ist, daher habe ich großes Verständnis dafür Das.’

Während Handelsorganisationen und führende Persönlichkeiten innerhalb der Partei von Herrn Hunt mit Bestürzung reagierten, interpretierten einige Abgeordnete dies als den ersten Schritt in einem zynischen Plan, den alten Rivalen Boris Johnson zu stürzen und sich als zukünftiger Führungskandidat zu positionieren.

“Jeremy spürt, dass Boris in einer schwierigen Position ist, und ich glaube, er steckt den Stiefel rein”, sagte ein hochrangiger Tory-Abgeordneter.

‘Er hat die Führungswahl verloren, aber er hat sich ständig an den Rändern herumgetrieben. Er macht dasselbe wie Starmer – beim Glücksspiel gehen wir in eine Sperre. In diesem Fall wird er sagen: “Nun, ich habe es dir gesagt.”

“Wenn Jeremy ein Comeback feiert, ist dies die richtige Vorgehensweise”, sagte ein anderer und fügte hinzu, wenn Mr. Hunt in Bezug auf eine Sperrung Recht hatte, könnte dies dazu führen, dass er den belagerten Gesundheitsminister Matt Hancock ablöst.

“Er könnte in seine alte Abteilung zurückkehren, das Land durch Covid führen und dann den Top-Job übernehmen”, sagte der Abgeordnete.

Der Premierminister sagte letzte Woche, er werde versuchen, eine zweite nationale Schließung zu vermeiden, “wenn überhaupt möglich”, aber “nichts ausschließen”.

Stattdessen hat er einen gezielten Schlachtplan mit lokalen Beschränkungen vorangetrieben, bei dem mehr als 28 Millionen Menschen unter strengeren Maßnahmen leben. Gestern um Mitternacht waren die Londoner unter denen, die in die Tier-2-Alarmgruppe eingetaucht waren, die es verschiedenen Haushalten verbietet, sich in Innenräumen zu treffen.

Kate Nicholls, Geschäftsführerin der Handelsorganisation UK Hospitality, sagte gegenüber The Mail am Sonntag, dass eine vollständige Sperrung über die Hälfte der Laufzeit “katastrophal” und für viele Bars, Hotels und Restaurants der “letzte Nagel im Sarg” sei.

Sie fügte hinzu: „Sie haben dieses Jahr zwei Winter ohne Einkommen effektiv überstanden – ein dritter wäre nicht nachhaltig.

‘Jeder Fünfte hat nicht wieder geöffnet und eine zweite Sperre wäre ein letzter Nagel im Sarg.

‘Das Halbjahr im Oktober ist jetzt wichtiger als Ostern für Aufenthalte und den Inlandstourismus. Es wird bereits prognostiziert, dass die Branche in diesem Jahr die Hälfte ihres Einkommens verlieren wird, und wir wissen, dass der Tourismus für unsere Erholung im nächsten Jahr von entscheidender Bedeutung sein wird. ‘

Sir Iain Duncan Smith, der frühere Parteivorsitzende der Konservativen, sagte: „Das Problem mit der Sperrung nationaler Leistungsschalter ist, dass sie viel länger andauern als Sie denken. Im März wurde uns eine dreiwöchige Sperrung versprochen, die schließlich zu einer dreimonatigen Sperrung führte.

„Unternehmen stehen kurz vor dem Aus und wenn wir zu einer vollständigen nationalen Sperrung gehen, bei der Sie alles schließen, werden viele Unternehmen, die gerade die letzte Sperrung überlebt haben, gehen. Das wird verheerende Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gesundheit der Menschen haben.

„Zumindest müssen wir den Änderungen, die bereits stattfinden, eine Chance geben, zu arbeiten. Wir können uns nicht weiter öffnen und abschließen.

‘Die Verwüstung dieses Mal wäre total. Alle diese Politiker und Wissenschaftler haben die Wirtschaft völlig aufgegeben. Sie denken, dass die Wirtschaft nicht wichtig ist.

„Meine Regierungskollegen sprechen, als ob wir unter der Pest leiden würden. Die Todesrate ist im Moment winzig. ‘

Die Intervention von Herrn Hunt folgte auf Bemerkungen des wissenschaftlichen Beraters Sir John Bell, der sagte, er sehe “kaum einen Weg, dies ohne einen Leistungsschalter zu erreichen, weil die Zahlen tatsächlich ziemlich tränenreich sind”.

Professor Paul Hunter, der die Weltgesundheitsorganisation berät, sagte jedoch, eine zwei- bis dreiwöchige Sperrung würde bei weitem nicht ausreichen, um das Virus wieder unter Kontrolle zu bringen.

Nichts weniger als eine langwierige zweite Sperrung, die mindestens zwei Monate dauert, würde einen wesentlichen Einfluss auf den Verlauf des Virus haben, argumentierte er.

Professor Hunter sagte, ein “Leistungsschalter” würde das Virus verzögern, aber da es in der offiziellen Statistik eine Verzögerung bei der Meldung von Neuinfektionen gibt, “würden Sie zwei Wochen lang keine materielle Chance in Richtung der Epidemie sehen”, nachdem sie ausgelöst wurde im.

Er sagte, dass die “grausame Mathematik der Infektion” – in denen Fälle dazu neigen, zwei- bis dreimal schneller zu steigen als zu fallen – bedeutet, dass das Virus nach dem Ende eines Leistungsschalters schnell wieder aufsteigen würde.

Um die Virusraten niedrig zu halten, müsse jeden Monat ein Leistungsschalter auferlegt werden

Share.

Comments are closed.