Press "Enter" to skip to content

Hunderte fordern Gerechtigkeit für Arbery bei der Kundgebung in Georgia

BRUNSWICK, Ga. – Gerechtigkeit für Ahmaud Arbery, einen schwarzen Mann, der bei einer Verfolgung durch einen weißen Mann und seinen Sohn in Georgia getötet wurde, ist nicht nur Gefängnis für seine Mörder – es sind Veränderungen in einem lokalen Justizsystem, die sie nie angeklagt haben Verbrechen, sagten Rallyegänger am Samstag.

Hunderte von Menschen kamen zum Gerichtsgebäude von Glynn County und forderten die Rechenschaftspflicht für einen Fall, in dem keine Anklage erhoben wurde, bis Staatsbeamte einsprangen, nachdem ein durchgesickertes Video nationale Empörung ausgelöst hatte.

Der 25-jährige Arbery wurde am 23. Februar vor den Toren der Hafenstadt Brunswick getötet. Gregory McMichael, 64, sagte der Polizei, er und sein Sohn Travis McMichael, 34, verfolgten Arbery, weil sie glaubten, er sei für die jüngsten Einbrüche in der Nachbarschaft verantwortlich.

Die McMichaels wurden erst am 7. Mai verhaftet und wegen Mordes angeklagt, nachdem ein Video der Schießerei öffentlich bei einem lokalen Radiosender veröffentlicht worden war und weniger als 48 Stunden, nachdem staatliche Agenten den Fall übernommen hatten.

“Gerechtigkeit für Ahmaud ist mehr als nur die Verhaftung seiner Mörder”, sagte John Perry, Präsident des NAACP-Kapitels in Braunschweig bei der Kundgebung am Samstag. “Die Gerechtigkeit sagt, dass wir das Haus von Glynn County aufräumen müssen.”

Die Sprecher der Kundgebung forderten den Rücktritt von Jackie Johnson, der Bezirksstaatsanwältin des Brunswick Judicial Circuit, die sich aus den Ermittlungen zurückzog, und George Barnhill, der Bezirksstaatsanwältin von Waycross, die den Fall übernahm und sich weigerte, Anklage zu erheben. Gregory McMichael war Ermittler in Johnsons Büro, bevor er im vergangenen Mai in den Ruhestand ging. Sowohl Johnson als auch Barnhill haben Fehlverhalten bestritten.

Die Organisatoren der Rallye sagten, rund 250 Fahrzeuge seien mehr als vier Stunden von Atlanta zur Rallye gefahren und hätten historisch schwarze Bruderschaften und Schwesternschaften, Bürgerrechtsorganisationen und schwarz geführte Waffenrechtsgruppen mitgebracht, die sagten, wenn Arbery sich selbst bewaffnet hätte, könnte er heute noch am Leben sein .

Rechtsanwalt Mawuli Davis kam aus seinem Vorort von Atlanta, weil er klarstellen wollte, wie viele Menschen mit der Behandlung des Arbery-Falls nicht zufrieden sind.

“Georgier sind einfach nicht sicher, wenn man zulässt, dass eine solche Ungerechtigkeit stattfindet”, sagte Davis, Organisator des Black Man Lab in Decatur, Georgia.

Der Fall hat Erinnerungen an mehrere andere Schwarze gebracht, die bei Konfrontationen mit weißen Polizisten oder anderen getötet wurden, und die Namen von Trayvon Martin, Sandra Bland und anderen wurden während der Kundgebung erwähnt.

„Wir werden weiter marschieren. Wir werden solidarisch sein. Wir werden weiter protestieren. Wir werden unsere Stimmen weiter erheben, weil Ahmaud Arbery Gerechtigkeit erfahren wird “, sagte Triana Arnold James, Präsidentin des Georgia-Kapitels der Nationalen Organisation für Frauen.

Die Organisatoren baten die Menge, wegen COVID-19 Masken zu tragen und einen Sicherheitsabstand einzuhalten. Es gab viele Masken – einige mit Arberys Bild -, aber viele in der Menge waren Schulter an Schulter für die Kundgebung und marschierten mit gesperrten Armen, nachdem sie vorbei war.

Die Anwälte der Familie Arbery haben gesagt, er sei die Person, die kurz vor seinem Tod in einem im Bau befindlichen Haus aufgenommen wurde. Gregory McMichael sagte der Polizei, er habe vermutet, dass Arbery für die jüngsten Einbrüche verantwortlich sei, und er sagte auch, Arbery habe seinen Sohn angegriffen, bevor er erschossen wurde.

Arberys Mutter hat gesagt, sie glaubt, ihr Sohn sei nur joggen gegangen. Das Video der Konfrontation zeigt den McMichaels-Truck vor Arbery, als er darauf zu rennt.

Die Anwältin des Eigentümers des im Bau befindlichen Hauses sagte, sie glaube, Arbery habe Wasser bekommen. Ein Mann in ähnlichen Kleidern erschien mindestens zweimal in Videos von zu Hause, sagte Anwalt J. Elizabeth Graddy.

Der Hausbesitzer Larry English lebt stundenlang und richtet bewegungsaktivierte Überwachungskameras ein, die ihm zu Beginn der Dreharbeiten einen Text senden.

Englisch rief die Glynn County Police nach einer Benachrichtigung am 17. Dezember an. Niemand wurde verhaftet, aber ein Detektiv schickte Englisch drei Tage später eine SMS mit der Telefonnummer von Gregory McMichael und identifizierte ihn als pensionierten Strafverfolgungsbeamten. Er fügte hinzu: „Er sagte bitte Rufen Sie ihn Tag oder Nacht an, wenn Sie Action auf Ihrer Kamera haben “, heißt es in dem Text von Graddy vom 20. Dezember.

Englisch las den Text erst, als Graddys Firma vor Tagen begann, sein Telefon zu überprüfen.

„Er hat Gregory McMichael nie angerufen. Er hat dieses Angebot nie angenommen “, sagte Graddy.

Die Textnachricht wurde zuerst von The Atlanta Journal-Constitution gemeldet.

Arberys Familie beendete die Kundgebung am Samstag, dankte der Menge für ihre Unterstützung und sagte: “Wir rennen alle für Ahmaud.”

Die Menge marschierte dann vom Gerichtsgebäude weg, kniete sich schweigend nieder und blockierte den Verkehr für mehr als 60 Sekunden, um die Tage zu symbolisieren, die für die Verhaftung in dem Fall benötigt wurden.

Dann sangen sie: „Was tun wir, wenn schwarze Leben angegriffen werden? Steh auf, wehr dich. “

___

Jeffrey Collins aus Columbia, South Carolina, hat zu diesem Bericht beigetragen. Morrison ist Mitglied des Race and Ethnicity-Teams von The Associated Press. Folgen Sie ihm auf Twitter unter https://twitter.com/aaronlmorrison.