Press "Enter" to skip to content

Hunde werden darauf trainiert, an Flughäfen das Coronavirus auszuspionieren

Hunde werden geschult, um Coronaviren bei Passagieren zu erkennen, die an britischen Flughäfen ankommen.

Eckzähne der Wohltätigkeitsorganisation Medical Detection Dogs wurden bereits früher zur Aufdeckung von Krebs und Malaria eingesetzt.

Der Gründer der Organisation glaubt, dass die Tiere Covid-19 bei asymptomatischen Reisenden nachweisen könnten, die ankommen, wenn die Sperrmaßnahmen durch „Flüge aus anderen Teilen der Welt“ gelockert werden.

Claire Guest sagte gegenüber der Sendung “Today” der BBC: “In den wenigen Tagen, in denen Sie das Virus haben und es nicht kennen, kommen möglicherweise Leute herein und sind möglicherweise asymptomatisch oder prä-symptomatisch.

“Ein Hund schnüffelt nacheinander an jeder Person. Es dauert 0,5 Sekunden. Der Hund erkennt schnell, welche Personen einen Test benötigen und muss direkt isoliert werden, um die weitere Ausbreitung in ganz Großbritannien zu verhindern.”

Auf der Website der Wohltätigkeitsorganisation sind die sechs Hunde aufgeführt, denen mithilfe der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin (LSHTM) und der Durham University beigebracht wird, Covid-19 zu finden.

Die Gruppe von drei arbeitenden Cockerspaniels, einem Labrador, einem Labradoodle und einem Labrador Golden Retriever Cross könnte in sechs bis acht Wochen trainiert werden, aber für den Abschluss des Trainings werden 500.000 Pfund benötigt, sagte Frau Guest.

Sie sagte gegenüber der BBC: “Wir wissen, dass Krankheiten diese einzigartigen Gerüche haben. Wir wissen, wie schnell (Hunde) sie identifizieren können. Deshalb werden sie für Drogen und Sprengstoffe verwendet.”

“Bei einer Krankheit ist es genauso”, fügte sie hinzu.

Frau Guest teilte dem Programm mit, dass die Wohltätigkeitsorganisation Gespräche mit der Regierung geführt habe und dass sie “hoffnungsvoll” über das Projekt seien.