Hongkonger Aktien verzeichnen den größten täglichen Verlust seit einem Monat, da…

0

PEKING / SHANGHAI, 21. April – Hongkonger Aktien fielen am Dienstag am stärksten seit fast einem Monat, da der historische Einbruch der US-Rohöl-Futures über Nacht die Anleger dazu veranlasste, sich von riskanteren Vermögenswerten fernzuhalten.

** Zum Handelsschluss fiel der Hang Seng Index um 536,47 Punkte oder 2,2% auf 23.793,55, den niedrigsten Schlussstand seit dem 6. April. Der Hang Seng China Enterprises Index fiel um 2,13% auf 9.614,93.

** Der Subindex der Hang Seng Tracking Energy-Aktien fiel um 2,5%, ein tieferer Rückgang als in anderen Sektoren, während der IT-Sektor um 1,82% nachgab, der Finanzsektor um 1,91% nachgab und der Immobiliensektor um 1,87% fiel.

** Die US-Ölpreise fielen wieder in den positiven Bereich, nachdem sie zum ersten Mal unter 0 USD gefallen waren, aber der internationale Referenzwert Brent fiel, als die globale Coronavirus-Krise die Nachfrage nach Rohöl stark reduzierte.

** Die Regierung von Hongkong wird die Beschränkungen zur Bekämpfung des Coronavirus um weitere 14 Tage verlängern, um den Erfolg der Stadt bei der Reduzierung der Fallzahlen zu erhalten, sagte der Generaldirektor der Stadt.

** Chinas Hauptindex Shanghai Composite schloss um 0,9% bei 2.827,01 Punkten, während der Blue-Chip-CSI300-Index um 1,18% nachgab.

** In der Region war der Aktienindex von MSCI für Asien ohne Japan um 2,28% schwächer, während der japanische Nikkei-Index um 1,97% niedriger schloss.

** Der Yuan notierte um 0822 GMT bei 7,0877 pro US-Dollar, 0,2% schwächer als der vorherige Schlusskurs von 7,0736.

** Bisher ist die Marktkapitalisierung des Hang Seng-Index in dieser Woche um 0,22% auf 16,33 Billionen HK $ gesunken.

(Berichterstattung von Cheng Leng in Peking und Andrew Galbraith in Shanghai; Redaktion von Krishna Chandra Eluri)

Share.

Comments are closed.