Press "Enter" to skip to content

Hongkonger Aktien enden fester in der Hoffnung auf neue Impulse…

PEKING / SHANGHAI, 22. April – Die Hongkonger Aktie schloss am Mittwoch und löschte frühere Verluste aus, da der Optimismus hinsichtlich weiterer fiskalischer Anreize aus Peking zur Stützung der Wirtschaft die Sorgen über weitere Turbulenzen im Energiesektor übergewichtete.

** Zum Handelsschluss stieg der Hang Seng-Index um 99,81 Punkte oder 0,42% auf 23.893,36. Der Hang Seng China Enterprises Index stieg um 0,57% auf 9.670,2. ** Der Subindex der Hang Seng Tracking Energy-Aktien fiel um 0,7%, während der IT-Sektor um 1,7% stieg, der Finanzsektor um 0,15% fiel und der Immobiliensektor um 0,2% fiel.

** Der durch das Coronavirus verursachte Zusammenbruch der Wirtschaftstätigkeit Chinas hat die Forderung der führenden politischen Berater an die Regierung verstärkt, die Einführung fiskalischer Anreize zu beschleunigen, da die steigende Arbeitslosigkeit die soziale Stabilität bedroht. ** Die Vorsitzende von Hongkong, Carrie Lam, sagte am Mittwoch, der Ersatz mehrerer Minister ziele auf die Wiederbelebung der von Coronaviren betroffenen Wirtschaft ab und habe nichts mit den jüngsten Äußerungen von Institutionen in Mainladn China zu tun, in denen Pekings Autorität über die Stadt bekräftigt wurde.

** Der größte Gewinner des Hang Seng war China Mobile Ltd mit einem Plus von 2,67%, während der größte Verlierer China Shenhua Energy Co Ltd mit einem Rückgang von 1,3% war. ** Chinas wichtigster Shanghai Composite Index schloss um 0,6% bei 2.843,98 Punkten, während der Blue-Chip CSI300 Index um 0,82% zulegte. ** In der Region war der Aktienindex von MSCI für Asien ohne Japan um 0,65% fester, während der japanische Nikkei-Index um 0,74% schloss.

** Die Ölpreise fielen nach einem schockierenden Rückgang Anfang dieser Woche erneut und ließen die asiatischen Aktien in der Defensive zurück. ** Der Yuan wurde um 0813 GMT mit 7,0816 pro US-Dollar notiert, 0,15% fester als der vorherige Schlusskurs von 7,0925. (Berichterstattung von Zhang Yan in Peking, Luoyan Liu und Andrew Galbraith in Shanghai; Redaktion von Rashmi Aich)