Press "Enter" to skip to content

Hongkong soll die Einreise inmitten einer eskalierenden Lungenentzündung einschränken

HONG KONG, 26. Januar (Xinhua) – Die Sonderverwaltungsregion Hongkong (HKSAR) wird am Montag als Reaktion auf einen eskalierenden Ausbruch des neuen Coronavirus die Einreise bestimmter Reisender beschränken.

Einwohnern der chinesischen Provinz Hubei und Reisenden, die sich in den vergangenen 14 Tagen in der Provinz aufgehalten haben, wird ab Montag bis auf weiteres die Einreise nach Hongkong verweigert, sagte die Regierung der SAR Hongkong in einer am Sonntag veröffentlichten Erklärung.

Einwohner Hongkongs werden von der Beschränkung ausgenommen.

Die Entscheidung zielt darauf ab, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass mit dem neuen Virus infizierte Personen nach Hongkong einreisen, so ein Lenkungsausschuss mit Kommandozentrale unter dem Vorsitz von Carrie Lam, Chief Executive der SAR Hongkong.

Es ist notwendig, die Einreise der oben genannten Personen so schnell wie möglich auf Hongkong zu beschränken, bevor umfassendere Maßnahmen beschlossen werden, sagte der Ausschuss.

Ein weiterer Fall von Lungenentzündung, die durch das neue Coronavirus verursacht wurde, wurde am Sonntag in Hongkong gemeldet, womit die Gesamtzahl dieser Fälle auf sechs gestiegen ist.

Hongkong hat am Samstag die Reaktion der Regierung auf die neue Coronavirus-Lungenentzündung mit einer Reihe von Maßnahmen auf die höchste Stufe gehoben, von der unbefristeten Aussetzung von Zügen und Flügen von und nach Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei, die im Zentrum des Ausbruchs der Epidemie steht, bis hin zu Schulen, die für einen längeren Zeitraum geschlossen bleiben.