Hogan schlägt Trumps Behauptung beiseite, er habe das Testen nicht verstanden, nachdem er 500.000 Kits von S.Korea gekauft hatte

0

Larry Hogan unterhielt Donald Trumps Kritik nicht, nachdem der Gouverneur von Maryland am Montag mit Hilfe seiner in Korea geborenen Frau 500.000 Testkits aus Südkorea erhalten hatte.

Der Präsident sagte, dass die Gouverneure auf sich allein gestellt sind und sich wirklich darauf konzentrieren sollten, ihre eigenen Tests zu erhalten. Und genau das haben wir getan “, sagte Hogan am Dienstagmorgen zu Morning Joe von MSNBC.

“Die Botschaft hat sich gestern geändert, ich bin mir nicht sicher warum”, sagte der Republikaner Hogan über den Präsidenten.

Während seiner Pressekonferenz am Montagabend beschuldigte Trump Hogan, den Umgang des Weißen Hauses mit der Coronavirus-Situation nicht verstanden zu haben.

“Einige der Gouverneure, zum Beispiel der Gouverneur von Maryland, haben die Liste nicht wirklich verstanden”, sagte Trump, als er einen Anruf beschrieb, den Vizepräsident Mike Pence am Montag zuvor mit Gouverneuren hatte. “Er hat nicht zu viel darüber verstanden, was los war, also denke ich, dass er das jetzt tun kann.”

In dem Aufruf forderte Pence, der die Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses leitet, die Gouverneure auf, mehr für ihre jeweiligen Bundesstaaten zu tun, um die Testmöglichkeiten zu verbessern.

Am selben Tag nahm Hogan eine Lieferung von einer halben Million Testkits für Maryland aus Südkorea an, da die Gouverneure im ganzen Land beklagt haben, dass sie zwar über die Testmöglichkeiten verfügen, aber nicht über ausreichende Vorräte verfügen.

“Ich bin Präsident Trump dankbar, dass er uns eine Liste der Bundeslabors geschickt und Maryland großzügig zur Verwendung für # COVID19-Tests angeboten hat”, twitterte Hogan, ein Mitglied der Partei des Präsidenten, nach dem Briefing, in dem er die Kritik des Präsidenten abwischte.

“Der Zugang zu diesen Bundeslabors wird für die Nutzung der 500.000 Tests, die wir aus Südkorea erhalten haben, von entscheidender Bedeutung sein”, schrieb er.

Maryland hat seine Testkapazität für Coronaviren dramatisch erhöht, nachdem es eine Lieferung von 500.000 Tests von einem südkoreanischen Unternehmen erhalten hatte.

Hogan, der Leiter der National Governors Association, bemerkte in seiner Ankündigung am Montag, dass seine in Korea geborene Frau Yumi Hogan eine wichtige Rolle bei der Förderung des Kaufs von 9 Millionen Dollar gespielt habe.

Als Staaten die Welt nach Testgütern absuchten, sagte Hogan, er habe seine Frau am 28. März gebeten, bei den Verhandlungen über den Kauf mitzuwirken, und dabei den guten Willen genutzt, den sie zwischen dem Staat und Südkorea fördern wollte.

Laut Hogan führten 22 Verhandlungstage von Ende März bis Mitte April dazu, dass die Sendung am Samstag auf dem Luftweg zum internationalen Flughafen Baltimore-Washington geliefert wurde.

Er nannte die Lieferung “einen exponentiellen, bahnbrechenden Schritt nach vorne” in Bezug auf die erhöhte Testkapazität – was in den USA für Staaten wie Maryland in der Nähe der Hauptstadt eine große Herausforderung war. Der Gouverneur stellte fest, dass Präsident Donald Trump den Staatsbeamten gesagt hatte, die Staaten müssten bei der Erhöhung ihrer Testkapazität eine Führungsrolle übernehmen.

„Die Verwaltung hat es immer wieder deutlich gemacht. Sie wollen, dass die Staaten die Führung übernehmen, und wir müssen es selbst tun, und genau das haben wir getan “, sagte Hogan auf der Pressekonferenz, flankiert von der First Lady.

Pence sagte am Montagabend, er wisse nicht, wann Hogan die Bestellung aufgegeben habe, sagte aber: “Ich würde ihn oder seine Gesundheitsbeamten nicht dafür missbilligen, Tests zu bestellen.”

Pence betonte jedoch, dass dem Staat auch Einrichtungen des National Institutes of Health and Defense Department in Maryland zur Verfügung stehen, um die Testkapazität zu erhöhen.

Trump ließ die Gelegenheit, Hogan zu kritisieren, nicht aus, nachdem der republikanische Gouverneur Trump gerufen hatte, nachdem der Präsident gesagt hatte, dass jeder, der einen COVID-19-Test wollte, einen bekommen könnte.

“Das ist nicht wahr”, sagte Hogan damals.

Trump behauptete, Hogan hätte viel Geld sparen können, wenn er Pence angerufen hätte.

“Ich glaube nicht, dass er nach Südkorea gehen musste. Ich denke, er musste ein wenig Wissen sammeln – wäre hilfreich gewesen “, sagte Trump bei der Besprechung.

Hogan bestätigte, dass die Verwaltung auf Bundeslabors hingewiesen habe, um die Testanforderungen des Staates zu erfüllen. “Wir haben uns seit mehr als einem Monat bemüht, NIH dazu zu bringen, uns beim Testen zu helfen, aber insgesamt war es ein produktives Treffen”, sagte Hogan.

Hogan sagte, dass die Lieferung nicht alles enthält, was für die Durchführung aller Tests benötigt wird, wie z. B. Laborfähigkeit und Tupfer, obwohl der Staat die anderen benötigten Komponenten von anderen Lieferanten erworben hat und weiterhin daran arbeitet, diese zu finden.

“Leider mussten wir auch mit jedem Staat in Amerika konkurrieren, um Tests von jedem einheimischen Hersteller in den USA und aus Quellen auf der ganzen Welt zu beschaffen”, sagte Hogan im Erscheinungsbild des Gouverneurs.

Hogan sagte, angemessene Tests seien einer der vier Bausteine ​​auf dem Weg zur Erholung von der globalen Pandemie und zur Wiedereröffnung von Unternehmen. Die anderen erhöhen die persönliche Schutzausrüstung, erhöhen die Krankenhauskapazität für eine Vielzahl von Patienten und schaffen eine starke Kontaktverfolgungsoperation, um diejenigen zu überwachen, die dem Virus ausgesetzt sind.

Hogan sagte, die Sendung, die am internationalen Flughafen Thurgood Marshall in Baltimore-Washington ankam, sei in einem Passagierflugzeug der Korean Air – einer Boeing 777 – ohne Passagiere eingegangen. Es war das erste koreanische Flugzeug, das am Flughafen landete.

Das Unternehmen, das die Tests erstellt hat, heißt LabGenomics.

Hogan dankte seiner Frau für ihre wichtige Rolle in dem Projekt. Er bemerkte, dass sie die erste koreanisch-amerikanische First Lady eines Staates ist und lobte ihre Arbeit zur Förderung der Freundschaftsbeziehungen mit Südkorea. Laut Hogan arbeiten Beamte aus Maryland und Südkorea seit Wochen an einem von ihm als “vertraulich” bezeichneten Projekt namens “Operation Enduring Friendship”.

“Deshalb haben wir eine so besondere Beziehung zu Südkorea und sind so stolz darauf”, sagte Hogan.

Share.

Comments are closed.