Press "Enter" to skip to content

Hochrangige Regierungswissenschaftler bestehen darauf, dass die Schulen innerhalb von nur zwei Wochen nach der Sperrung des Coronavirus wiedereröffnet werden können

Wissenschaftler der TOP-Regierung sagten gestern, es sei sicher, dass die Schulen in zwei Wochen wiedereröffnet werden – da die Gewerkschaften ihre Pläne blockieren.

Jenny Harries, stellvertretende Chefarztin, forderte eine „Perspektive“ und sagte, dass derzeit nur zwei oder drei von 1.000 Menschen infiziert sind und die Zahl sinkt.

Zu Nr. 10 sagte sie: „Die Menschen müssen in einer durchschnittlichen Schule mit 100 Kindern durchdenken. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand an dieser Krankheit leidet, ist sehr gering und nimmt mit der Zeit ab. Ich denke, wir müssen das nur im Blick behalten.“

Sie sagte, dass Schüler in Klassen von 15 als „Familiengruppen“ behandelt werden, um eine Ausbreitung von Infektionen zu verhindern, was bedeutet, dass keine PSA erforderlich sind.

Jede „Blase“ kann sich nicht mit anderen Kindern in der Schule vermischen.

Sie fügte hinzu: “Die Lehrer sind brillant und ich weiß, dass sie als Eltern oft viel produktiver sind als ich, als ich versuchte, meine Kinder dazu zu bringen, sich die Hände zu waschen und gute Hygiene zu praktizieren.”

Gesundheitsminister Matt Hancock fügte hinzu: “Ich würde einen Vorschlag zur Wiedereröffnung von Schulen nur unterstützen, wenn dies sicher ist – und es ist sicher, dies zu tun.”

“An jeder einzelnen Schule gibt es sehr viel zu tun, um sicherzustellen, dass dies auf sichere Weise erfolgt.”

Ab dem 1. Juni wird es eine schrittweise Rückkehr für Grundschüler und Schüler der 10. und 12. Klasse geben.

Die Top-Berater Sir Patrick Vallance und Professor Chris Whitty haben sich gestern mit Gewerkschaftsführern getroffen, um die Wissenschaft zu erklären.

Die Gewerkschaften sagten jedoch, sie hätten “mehr Fragen als Antworten”.