Press "Enter" to skip to content

HISTORY MADE: Boris Johnson unterschreibt Brexit-Deal nach drei Jahren des Zankens

BORIS JOHNSON hat den Brexit-Vertrag für den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union am 31. Januar unterzeichnet und ihn zu einem monumentalen “neuen Kapitel in der Geschichte unserer Nation” erklärt.

Der Premierminister gab die Ankündigung gestern Abend auf seiner Twitter-Seite bekannt und veröffentlichte ein Bild von ihm, wie er das Rücktrittsabkommen von Brexit unterzeichnet, nachdem die Europäische Union es am Tag zuvor unterzeichnet hatte. Boris Johnson schrieb: “Heute habe ich das Rückzugsabkommen für Großbritannien unterzeichnet, das es dem demokratischen Mandat des britischen Volkes entsprechend am 31. Januar aus der EU austreten lässt. Diese Unterschrift läutet ein neues Kapitel in der Geschichte unserer Nation ein”.

Herr Johnson läutete das Ende “viel zu vieler Jahre der Auseinandersetzung und der Spaltung” ein, nachdem er das Rückzugsabkommen von Brexit vor dem Austritt Großbritanniens aus der EU am kommenden Donnerstag unterzeichnet hatte.

Er sagte, Großbritannien könne nun “als ein Land voranschreiten”, nachdem er das Dokument in der Downing Street unterzeichnet habe.

Er markiert das Ende eines fast dreijährigen Kampfes sowohl gegen die EU als auch gegen die Verbleibenden, die seit der Auslösung von Artikel 50 am 29. März 2017 versucht haben, Brexit zu vereiteln.

Die Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, haben das Abkommen am Freitag in Brüssel offiziell unterzeichnet.

Die Königin gab am Donnerstag die königliche Zustimmung zu dem Gesetz, nachdem das Gesetz sowohl das Unterhaus als auch das Oberhaus freigab.

sagte Herr Johnson: “Die Unterzeichnung des Rückzugsabkommens ist ein fantastischer Moment, der endlich das Ergebnis des Referendums von 2016 liefert und viel zu viele Jahre der Auseinandersetzung und Spaltung beendet.

“Wir können jetzt als ein Land voranschreiten – mit einer Regierung, die sich darauf konzentriert, bessere öffentliche Dienstleistungen zu erbringen, größere Möglichkeiten zu schaffen und das Potenzial in jedem Winkel unseres brillanten Vereinigten Königreichs freizusetzen, während wir gleichzeitig eine starke neue Beziehung zur EU als Freunde und souveräne Gleichberechtigte aufbauen.

Der Premierminister unterzeichnete das Dokument im Kabinettssaal Nr. 10, begleitet von Beamten der EU und des Auswärtigen Amtes, die ihm den Vertrag aus Brüssel brachten.

Das Europäische Parlament wird wahrscheinlich am Mittwoch über die Annahme des Brexit-Abkommens abstimmen und damit den Weg für den endgültigen Austritt Großbritanniens aus der EU am kommenden Freitag frei machen.

Damit beginnt eine 11-monatige Übergangszeit, in der sich das Vereinigte Königreich weiterhin an die Brüsseler Regeln halten wird.

Herr Johnson hat darauf bestanden, dass er bis Ende 2020 ein vollständiges Freihandelsabkommen mit der EU vereinbaren will und die Übergangszeit nicht über diesen Punkt hinaus verlängern wird.

Aber mehrere führende EU-Persönlichkeiten, darunter Frau von der Leyen und der Chefunterhändler von Brexit, Michel Barnier, haben davor gewarnt, dass es unmöglich sein wird, innerhalb dieses Zeitrahmens ein solch umfassendes Abkommen zu erreichen.

Aber es scheint, dass Brüssel nun endlich seine Niederlage eingestanden hat, nachdem ein hochrangiger EU-Beamter enthüllt hat, dass die EU nun gesetzlich verpflichtet ist, innerhalb von 12 Monaten ein Brexit-Abkommen mit Großbritannien abzuschließen, trotz der unerbittlichen Versuche, sich aus einem Abkommen zu winden.

Ein hoher Beamter sagte, dass Boris Johnsons wiederholte Bemühungen, eine Verlängerung der Übergangszeit auszuschließen, und Brexit selbst die EU zur Kapitulation gezwungen habe.

Der Bürokrat, der nicht genannt werden wollte, sagte: “Wir können an diesem Punkt davon ausgehen, dass die Übergangsperiode am 31. Dezember 2020 endet.

Die Quelle wiederholte jedoch, dass das Vereinigte Königreich, sollte es jemals eine Verlängerung geben, weiterhin den Mitgliedsbeitrag an die EU zahlen müsse, der sich auf etwa 1,2 Milliarden Pfund monatlich beläuft.

Sie sagten, eine Vereinbarung zur Verlängerung der Übergangszeit “setzt eine Vereinbarung über die weitere finanzielle Beteiligung und den Beitrag des Vereinigten Königreichs zur EU voraus”.

Der irische Außenminister Simon Coveney warnte, dass es “wahrscheinlich länger als ein Jahr dauern wird”, während Frau von der Leyen sagte, dass es “möglicherweise nicht machbar” sei, bis Ende 2020 eine Einigung zu erzielen.

Frau von der Leyen und der Ratsvorsitzende Charles Michel unterzeichneten gestern in Brüssel bei einer düsteren Zeremonie das Brexit-Abkommen von Boris Johnson.

Kurz darauf schrieb Frau von der Leyen auf Twitter: “Charles Michel und ich haben gerade das Abkommen über den Austritt Großbritanniens aus der EU unterzeichnet und damit den Weg für seine Ratifizierung durch das Europäische Parlament geebnet”.

Der Chef des EU-Rates, Michel, sagte, dass Großbritannien ein Partner und Verbündeter bleiben werde.

Er fügte hinzu: “Die Dinge werden sich unweigerlich ändern, aber unsere Freundschaft wird bestehen bleiben. Wir beginnen ein neues Kapitel als Partner und Verbündete”.

Herr Barnier, der in den letzten drei Jahren eine Schlüsselrolle bei den Berxit-Gesprächen zwischen Großbritannien und der EU gespielt hat, war ebenfalls bei der Veranstaltung im Justus-Lipsius-Gebäude in Brüssel anwesend.

Nur wenige Stunden vor der Unterzeichnung des Dokuments gestern Morgen wurde Brexit im britischen Recht verankert, als die Königin die königliche Zustimmung zu Herrn Johnsons Abkommen erteilte.

Das sagte der Sprecher des Premierministers: “Es waren drei lange Jahre, aber wir haben Brexit über die Linie gebracht, und der Premier will das ganze Land als Einheit in eine bessere Zukunft führen.

Die Unterzeichnung des Rückzugsabkommens ist ein fantastischer Moment, der endlich das Ergebnis des Referendums von 2016 liefert und viel zu viele Jahre der Auseinandersetzung und Spaltung beendet.