Herzzerreißende Fotos fangen edle Elefanten ein, die zu Müllsammlern reduziert wurden. 

0

Eine Herde von Elefanten sucht auf einer stinkenden Mülldeponie nach menschlichen Resten, wenn sie im Wald sein sollten, und sucht nach Gräsern, Blättern, Trieben, Rinden, Früchten, Nüssen und Samen.

Das widerliche Bild zeigt die Tiere, die in Oluvil im Osten Sri Lankas aus Müllhaufen inmitten von Plastikverpackungen und Tragetaschen fressen.

Die Aufnahme von Tharmaplan Tilaxan wurde beim diesjährigen Fotowettbewerb der Royal Society of Biology mit dem ersten Preis ausgezeichnet.

Die Deponie befindet sich in der Nähe eines Waldes, der aufgrund der Elefantenpopulation geschützt ist.

Tharmaplan mit Sitz in Jaffna in der nördlichen Provinz sagte: „In der östlichen Provinz hat eine Herde wilder Elefanten eine eigenartige – und traurige – Angewohnheit angenommen.

“Seit kurzem suchen diese Elefanten auf Müllhalden nach Nahrung.

„Die Herde wilder Elefanten, etwa 25 bis 30, die es mittlerweile gewohnt ist, sich so nahe am menschlichen Lebensraum zu ernähren, hat auch begonnen, in nahegelegene Reisfelder und Dörfer einzudringen, um mehr Nahrung zu suchen, was die bereits angespannte Beziehung zwischen den Dorfbewohnern und der Wildnis verstärkt Tiere.”

Er sagte, eine Reihe von Postmortems habe Plastikprodukte im Mageninhalt der Elefanten als Folge ihres Aufräumens auf der Müllkippe entdeckt.

Es wird davon ausgegangen, dass die Behörden Gespräche geführt haben, um ein Abladen auf der Baustelle zu verhindern oder einen Zaun zu errichten.

Aber Tharmaplan sagte, “es wurden noch keine Maßnahmen ergriffen”.

Im vergangenen Monat schickte Sri Lanka 21 Container mit bis zu 260 Tonnen Abfall, die unter Verstoß gegen die internationalen Gesetze für den Versand gefährlicher Stoffe auf die Insel gebracht wurden, nach Großbritannien zurück.

Die Container sollten gebrauchte Matratzen, Teppiche und Teppiche tragen, aber Zollbeamte sagten, dass zusätzliche Krankenhausabfälle ebenfalls in der Sendung enthalten waren.

Frühere illegal importierte Sendungen umfassten Lumpen, Bandagen und sogar Körperteile.

Weitere 242 aus Großbritannien verschickte Container sollen illegales Abfallmaterial enthalten, das gegen das Völkerrecht verstößt.

Die Container kamen zwischen 2017 und 2018 an und bleiben im Haupthafen von Colombo und in einer Freihandelszone außerhalb der Stadt aufgegeben.

Die Regierung von Sri Lanka führt derzeit rechtliche Schritte wegen der Sendung durch, um die Container aus dem Land zu entfernen.

Die Umweltbehörde sagte, sie habe die srilankischen Behörden um weitere Informationen gebeten, damit sie eine förmliche Untersuchung einleiten könne.

Share.

Comments are closed.