Press "Enter" to skip to content

Herthas Ibisevic verfolgt Hoffenheim bei der Rückkehr in die Bundesliga

HOFFENHEIM, 16. Mai – Der bosnische Stürmer von Hertha Berlin, Vedad Ibisevic, traf gegen seine frühere Mannschaft Hoffenheim, als sie am Samstag in einer leeren Rhein-Neckar-Arena einen 3: 0-Sieg mit Toren in der zweiten Halbzeit erzielte und damit die Überlebenshoffnungen der Bundesliga deutlich steigerte .

Der Brasilianer Matheus Cunha war ebenfalls am Ziel, und Hoffenheims Kevin Akpoguma erzielte ein katastrophales Eigentor, ein Zeichen für die Rostigkeit, die die Heimmannschaft in ihrem ersten Spiel seit über zwei Monaten zeigte, als die Liga nach einer Pause in Deutschland wieder aufgenommen wurde Saison aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Der Sieg bringt Hertha nach 26 Spielen auf den 11. Platz in der Bundesliga-Tabelle, acht Punkte vor der Drop-Zone und innerhalb von zwei Plätzen vor dem frei fallenden Hoffenheim, das nun in sieben Spielen ohne Sieg ist.

Die leeren Tribünen gaben dem Spiel ein Gefühl vor der Saison, und zuweilen war die Qualität mit falsch platzierten Pässen und dem Fehlen einer klinischen Note vor dem Tor schlecht, bis Hertha in der zweiten Periode zum Leben erwachte. (Berichterstattung von Nick Said; Redaktion von Ken Ferris)