Herrsching: Ein Arbeiter wird von einer Betonwand in Herrsching erfasst.

0

Herrsching: Ein Arbeiter wird von einer Betonwand in Herrsching erfasst.

Auf einer Baustelle in Herrsching wird ein Arbeiter von einer herabstürzenden Betonwand erfasst. Der schwer verletzte Mann wird auf diese Weise befreit.

Ein Arbeiter wird von einer Betonwand in Herrsching erfasst.

Ein 42-jähriger Mann ist am Dienstagnachmittag bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle in Herrsching schwer verletzt worden. Eine herabstürzende Betonwand hatte ihn eingeklemmt. Der Vorfall erinnert an einen katastrophalen Unfall auf einer Baustelle in Denklingen Mitte Oktober 2020, bei dem vier Arbeiter ums Leben kamen.

Der 42-jährige Mainburger wollte nach Angaben der Polizei kurz nach 16 Uhr im Rahmen einer Hausreparatur eine Schutzfolie auf das Kellerfundament aufbringen. Er tat dies, indem er sich in einen Graben stellte, der um die Grundstücksgrenze gegraben wurde. Eine Betonwand, die entlang der Einfahrt zum Nachbargrundstück verläuft, kippte aus unbekannten Gründen um und fiel auf den Bauarbeiter. Zwischen der Platte und dem Haus wurde der Mann eingeklemmt.

Helikoptertransport ins Krankenhaus

Mit Hilfe eines Kleinbaggers retteten die Arbeitskollegen, ein 37-Jähriger aus Emmeringen und ein 38-Jähriger aus München, den verletzten Mann und verständigten umgehend die Rettungskräfte. Der Mainburger wurde aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus geflogen.

Nach Angaben der Polizei wurde die Baustelle auf Anordnung der Staatsanwaltschaft vorübergehend gesperrt. Die Ermittlungen zur Ursache laufen derzeit, unter anderem wegen möglicher Verstöße gegen Arbeitsschutzbestimmungen. Auch das Gewerbeaufsichtsamt und die Berufsgenossenschaft sind involviert. (lt)

Außerdem auch

Wessling

Ein Badeausflug am Weßlinger See endet beinahe in einer Tragödie.

Dießen

Ein Missgeschick auf der Straße… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Meldung weiter.

Share.

Leave A Reply