Heineken sagt Coronavirus Choked Q1 Beer Sales

0

Heineken, der zweitgrößte Brauer der Welt, sagte am Mittwoch, dass Maßnahmen zur Eindämmung von Coronaviren den Umsatz drosselten, der im März um 14 Volumenprozent zurückging.

Die Regierungen haben Restaurants und Bars weltweit geschlossen, Sportveranstaltungen verboten und die Menschen aufgefordert, zu Hause zu bleiben, um die Verbreitung von COVID-19 zu verringern.

“Unsere Leistung für das erste Quartal spiegelt die anfänglichen Auswirkungen dieser Maßnahmen wider, und das Volumen im März war offensichtlich stark betroffen”, sagte Jean-Francois van Boxmeer, CEO von Heineken, in einer Erklärung.

Auch die nächsten drei Monate sahen nicht viel besser aus.

Der Volumenabsatz von Bier ging laut Gewinn- und Verlustrechnung im März um 14 Prozent zurück, als viele Regierungen mit der Umsetzung von Beschränkungsmaßnahmen begannen.

In Italien, das den größten Teil des Monats gesperrt war, ging das Verkaufsvolumen um ein Drittel zurück. In Spanien, einem anderen Land, das vorzeitig geschlossen wurde, betrug der Rückgang rund ein Viertel.

Ohne die Auswirkungen der Akquisition und des Verkaufs von Marken ging der Volumenumsatz der verschiedenen Marken von Heineken im Quartal um 2,1 Prozent zurück.

“Die ersten Auswirkungen der COVID-19-Krise sind in der Volumenleistung dieses Quartals sichtbar und werden sich voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 verschlechtern”, heißt es in der Erklärung.

„Wir haben die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um unsere Kosten zu senken, zusätzliche Finanzmittel zu sichern und uns an die schnellen Veränderungen anzupassen“, fügte er hinzu.

Mitglieder der Geschäftsleitung und des Führungsteams beschlossen, ihre Grundgehälter von Mai bis Dezember um 20 Prozent zu senken.

Das Unternehmen hat außerdem beschlossen, die Zahlung einer Zwischendividende nach dem Halbjahresergebnis im August abzusagen.

Heineken sagte, der Nettogewinn im ersten Quartal sei von 299 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 94 Millionen Euro gesunken.

Es wurden keine Verkaufszahlen gegenüber dem Vorquartal angegeben.

“Die mangelnde Sichtbarkeit am Ende der COVID-19-Pandemie und die Dauer ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft haben Heineken veranlasst, alle Leitlinien für 2020 zurückzuziehen”, hieß es.

Das Unternehmen hat sich verpflichtet, im Jahr 2020 aufgrund des Virusausbruchs keine „strukturellen Entlassungen“ vorzunehmen.

Der Aktienkurs von Heineken fiel um 2,1 Prozent, während der Amsterdamer AEX-Index im Mittagshandel um 1,6 Prozent zulegte.

Share.

Comments are closed.