Heading Down Under war ein Glücksspiel, das sich für Fowler ausgezahlt hat

0

SYDNEY, 18. Mai – Robbie Fowler glaubt, dass seine Entscheidung, nach Australien zu ziehen, sich ausgezahlt hat und dass seine Mannschaft aus Brisbane Roar um einen dritten Titel in der A-League gekämpft hätte, wenn der Ausbruch des Coronavirus nicht eingegriffen hätte.

Der frühere Stürmer aus England und Liverpool hatte die Erfahrung der Saison 2011/12 als Spielertrainer beim thailändischen Klub Muangthong United erst in seinem Lebenslauf, als er zu Beginn der Saison das Roar übernahm.

Der 45-Jährige führte den Verein, der in der vergangenen Saison den vorletzten Platz in der Liga belegt hatte, auf den vierten Platz, als die Spiele im März mit sechs Runden der regulären Saison und den verbleibenden Playoffs unterbrochen wurden. “Ich habe eine Mannschaft übernommen, die Probleme hatte. Seit einigen Jahren haben sie wirklich große Probleme. Letztes Jahr haben sie 71 Gegentore kassiert”, sagte er gegenüber Optus Sport aus Lockdown in England.

„(Ich wusste das) war ein gewaltiges Glücksspiel für mich. Ich wusste, dass ich es tun wollte. Ich wusste, dass ich Trainer werden wollte. Ich glaube, ich bin auf die andere Seite der Welt gegangen und habe gezeigt, wie engagiert ich bin, wie leidenschaftlich ich bin, wie sehr ich es wollte.

„Es war ein riesiges Glücksspiel, denn es hätte in beide Richtungen gehen können, aber zum Glück habe ich es angenommen. Für mich war es ein Glücksspiel, das sich definitiv ausgezahlt hat. “

Bis COVID-19 „ein bisschen Kibosh drauf legte“, war Fowler der Meinung, dass die Roar gut aufgestellt waren, um einen weiteren A-League-Titel für diejenigen herauszufordern, die sie 2010/11 und 2013/14 gewonnen hatten.

“Seit dem Jahreswechsel war das Team dort absolut klasse, ich hätte nicht mehr von ihnen fragen können”, fügte er hinzu.

„Wir haben mehr Punkte gesammelt als alle anderen und waren wahrscheinlich das Formteam, das in die Playoffs ging. Ich habe ehrlich geglaubt, dass wir genauso gute Chancen hatten wie jeder andere in diesen Playoffs, das große Finale zu gewinnen. “

Da der australische Fußballverband (FFA) darauf hofft, die Saison Ende Juli oder August wieder aufzunehmen, könnte Fowler immer noch den Titel holen und seinen Ehrgeiz so weit steigern, dass seine Trainerkarriere eines Tages den Höhen seiner Jahre als Spieler entsprechen könnte.

“Ich würde Brisbane Roar niemals missachten, wenn ich sagen würde, dass ich dies sofort als Sprungbrett benutze”, sagte er.

“(Aber) ich bin ehrgeizig … ich möchte versuchen, auf höchstem Niveau zu managen.” (Berichterstattung von Nick Mulvenney, Redaktion von Richard Pullin)

Share.

Comments are closed.