HCA Healthcare setzt Dividende und Rückkäufe als COVID-19 aus…

0

Von Manas Mishra und Vishwadha Chander

21. April – Der Krankenhausbetreiber HCA Healthcare Inc hat am Dienstag seine Prognose für 2020 gezogen und sein Dividenden- und Aktienrückkaufprogramm ausgesetzt, da er sich auf einen starken Rückgang der Patientenbesuche und Operationen in seinen Krankenhäusern aufgrund der COVID-19-Pandemie vorbereitet.

Der größte gewinnorientierte US-Krankenhausbetreiber mit etwa 186 Krankenhäusern vorwiegend in Florida und Texas hat Tausende von Coronavirus-Patienten behandelt und erhält einen Teil der 100-Milliarden-Dollar-Hilfe der Regierung.

Aber die Krise hat lukrative Wahlverfahren wie Operationen gestoppt und viele andere Patienten zu Hause gehalten, während sie auf die Krise warten. Intensive Atembehandlungen sind für Krankenhäuser weniger rentabel als elektive Verfahren.

Die Aktien des ersten großen US-Betreibers, der für das am 31. März endende Quartal Bericht erstattete, fielen um 3,7%.

In einer Telefonkonferenz teilte HCA mit, dass die Anzahl der ambulanten Operationen in seinen Krankenhäusern im April gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 70% zurückgegangen sei, während die Zahl der stationären Patienten um 30% zurückgegangen sei.

HCA geht davon aus, dass die Auswirkungen auf sein Geschäft in der aktuellen Phase der Pandemie am stärksten ausgeprägt sein werden. Danach werden in der zweiten Hälfte des laufenden Quartals bestimmte Beschränkungen für Verfahren aufgehoben.

„Die Erholungsphase ist zu diesem Zeitpunkt wirklich schwer zu bestimmen. Wir wissen nicht, wie sich dies in vollem Umfang auswirken und welche Auswirkungen dies auf die Wirtschaft haben wird “, sagte Finanzvorstand William Rutherford in einer Telefonkonferenz.

Das Unternehmen hatte im Rahmen des Coronavirus Aid, Relief and Economic Security Act, der im vergangenen Monat von Präsident Donald Trump unterzeichnet worden war, eine Mehrheit von 4 Milliarden US-Dollar an beschleunigten Medicare-Zahlungen erhalten.

Es hatte auch Mittel in Höhe von 700 Millionen US-Dollar erhalten, die an Krankenhäuser aus dem Notfallfonds für öffentliche Gesundheit und soziale Dienste verteilt wurden, teilten Führungskräfte von HCA auf Abruf mit.

Laut Reuters hat Rival Tenet Healthcare Corp letzte Woche etwa 10% seiner Belegschaft in Urlaub genommen.

“Beeindruckend ist, dass HCA keine Mitarbeiter entlassen oder beurlaubt hat”, sagte Ann Haynes, Analystin bei Mizuho.

Im ersten Quartal gingen stationäre und ambulante Operationen bei gleicher Einrichtung um 1,8% bzw. 5,9% zurück.

Der auf HCA entfallende Nettogewinn ging von 1,04 Mrd. USD im Vorjahr auf 581 Mio. USD zurück.

Ohne Berücksichtigung von Posten verdiente das Unternehmen 2,33 USD pro Aktie, wobei laut IBES-Daten von Refinitiv die Schätzungen der Analysten von 2,64 USD pro Aktie fehlten. (Berichterstattung von Manas Mishra und Vishwadha Chander in Bengaluru; Redaktion von Aditya Soni, Supriya Kurane und Shailesh Kuber)

Share.

Comments are closed.