Press "Enter" to skip to content

Hausarzt für 15 Jahre über 90 Sexualdelikte an 24 Patientinnen in seiner Praxis inhaftiert

Manish Shah, 50, nutzte Patienten mit Krebserkrankungen aus, um intime Untersuchungen zu seiner eigenen sexuellen Befriedigung durchzuführen, hörte der Old Bailey

Ein Allgemeinmediziner wurde als “Meister der Täuschung” gebrandmarkt, da er zu drei lebenslangen Haftstrafen verurteilt wurde, nachdem er wegen 90 Sexualdelikten an 24 ehemaligen Patientinnen verurteilt worden war.

Manish Shah, der mindestens 15 Jahre hinter Gittern verbringen wird, zitierte die Fälle von Angelina Jolie und Jade Goody, um Patienten im Alter zwischen 15 und 39 Jahren zu überreden, sich unnötigen intimen Untersuchungen zu unterziehen, um sich selbst sexuell zu befriedigen, hörte der Old Bailey.

Shah, 50 Jahre alt, aus Romford, Ost-London, der behauptete, er habe “defensive Medizin” praktiziert, wurde im vergangenen Herbst für 25 Sexualdelikte an den sechs Opfern des Mawney Medical Centre in Romord, Ost-London, zwischen 2009 und 2013 für schuldig befunden.

In einem früheren Verfahren im Jahr 2018 wurde er wegen Vergehen an 18 weiteren Frauen verurteilt, womit die Gesamtzahl der Vergehen an 24 Frauen auf 90 gestiegen ist.

Fünfzehn der Opfer saßen am Freitag in einem vollbesetzten Gericht im Old Bailey, als der Schah von Richterin Anne Molyneux QC zu drei lebenslangen Haftstrafen mit einer Mindeststrafe von 15 Jahren plus weiteren gleichzeitig zu verhängenden Gefängnisstrafen verurteilt wurde.

Der Richter sagte, der Schah habe eine “Mischung aus Schmeichelei und Angst” eingesetzt und prominente Fälle benutzt, um die sexuellen Übergriffe auszuführen.

Der Richter zitierte eines seiner Opfer, sagte er: “Sie haben sich Geschichten ausgedacht, die in den Kopf gestiegen sind und Panik ausgelöst haben”.

Der Richter fuhr fort: “Sie waren ein Meister der Täuschung und Sie haben Ihre Machtposition missbraucht. Dies war ein schrecklicher Vertrauensmissbrauch und verursachte unkalkulierbaren Schaden.

“Die Einzelheiten zeigen ein Verhaltensmuster über fünf Jahre hinweg.

“Ihr Verhalten war nicht nur sexueller Natur, sondern wurde von Ihrem Wunsch getrieben, Frauen zu kontrollieren und gelegentlich zu demütigen.

Shah, 50, aus Romford im Osten Londons, hatte während des gesamten Prozesses ein Fehlverhalten bestritten.

Staatsanwältin Kate Bex QC hatte den Geschworenen gesagt, dass der Schah die Angst der Frauen vor Krebs ausnutzte, um den Untersuchungen zuzustimmen, ohne jedoch ordnungsgemäß informiert zu sein.

Einige der Opfer seien aufgrund ihres jungen Alters oder aufgrund einer familiären Vorgeschichte der Krankheit besonders gefährdet, so das Gericht.

Frau Bex sagte: “Die Angst ist ein unglaublicher Motivator, und nur wenige Gesundheitsbelange sind erschreckender als Krebs. Dr. Shah nutzte dies aus und nutzte es zu seiner persönlichen Befriedigung.

Das Gericht hörte, wie Shah die Geschichte über die präventive Mastektomie des Hollywood-Stars Jolie aufbrachte, als er eine Frau fragte, ob sie möchte, dass er ihre Brüste untersucht.

Er erwähnte Goody auch gegenüber einer anderen Frau und sagte, eine Untersuchung sei in ihrem besten Interesse, so wurde behauptet.

Frau Bex sagte den Geschworenen, dass ein Thema des Falles das “sexualisierte” Verhalten der Angeklagten sei. Er gab den Patienten Umarmungen und Küsse, wobei er einige als “besonders” und seinen “Star” hervorhob und sagte, er habe eine Schwäche für sie.

Er trug nicht immer Handschuhe und ließ einen Patienten völlig nackt auf dem Untersuchungstisch zurück, hörten die Geschworenen.

Shah versuchte, eine Untersuchung in medizinischen Notizen zu rechtfertigen, indem er vorschlug, sie sei “beantragt”, hörte das Gericht.

Er missachtete die Richtlinien des NHS zur Durchführung von Abstrichen bei gesunden Frauen unter 25 Jahren und von routinemäßigen Brustuntersuchungen bei Frauen unter 50 Jahren, die angeblich mehr Schaden als Nutzen verursachen, sagte Frau Bex den Geschworenen.

Er verstieß auch gegen die Richtlinien über den Einsatz von Anstandsdamen bei intimen Untersuchungen.