Hamstertests zeigen, dass Masken die Ausbreitung von Coronaviren reduzieren:…

0

Tests an Hamstern zeigen, dass die weit verbreitete Verwendung von Gesichtsmasken die Übertragung des tödlichen Coronavirus verringert, sagte ein Team führender Experten in Hongkong am Sonntag.

Die Forschung der Universität von Hongkong ist eine der ersten, die speziell untersucht, ob Masken verhindern können, dass symptomatische und asymptomatische COVID-19-Träger andere infizieren.

Unter der Leitung von Professor Yuen Kwok-yung, einem der weltweit führenden Coronavirus-Experten, platzierte das Team Hamster, die künstlich mit der Krankheit infiziert waren, neben gesunden Tieren.

Zwischen den beiden Käfigen wurden chirurgische Masken platziert, wobei der Luftstrom von den infizierten zu den gesunden Tieren wanderte.

Die Forscher fanden heraus, dass die berührungslose Übertragung des Virus bei Verwendung der Masken um mehr als 60 Prozent reduziert werden konnte.

Zwei Drittel der gesunden Hamster waren innerhalb einer Woche infiziert, wenn keine Masken angewendet wurden.

Die Infektionsrate sank auf etwas mehr als 15 Prozent, wenn chirurgische Masken auf den Käfig der infizierten Tiere gesetzt wurden, und auf etwa 35 Prozent, wenn sie mit den gesunden Hamstern auf den Käfig gesetzt wurden.

Es wurde auch festgestellt, dass diejenigen, die infiziert wurden, weniger Virus in ihrem Körper haben als diejenigen, die ohne Maske infiziert wurden.

“Es ist sehr klar, dass die Wirkung der Maskierung der Infizierten, insbesondere wenn sie asymptomatisch oder symptomatisch sind, viel wichtiger ist als alles andere”, sagte Yuen am Sonntag gegenüber Reportern.

“Es wurde auch erklärt, warum eine universelle Maskierung wichtig ist, da wir jetzt wissen, dass eine große Anzahl der Infizierten keine Symptome aufweist.”

Yuen war einer der Mikrobiologen, die das SARS-Virus – einen Vorgänger des aktuellen Coronavirus – entdeckten, als es 2003 auftauchte und in Hongkong rund 300 Menschen tötete.

Mit dem Wissen aus diesem Kampf bewaffnet, riet er den Hongkongern zu Beginn der aktuellen Pandemie, eine universelle Maskierung einzuführen, die von den Einwohnern der Stadt begrüßt wird.

Zu dieser Zeit entließen die Weltgesundheitsorganisation und viele andere ausländische Gesundheitsbehörden die Verwendung von Masken in der Öffentlichkeit und sagten, sie sollten stattdessen zu medizinischen Mitarbeitern an vorderster Front gehen.

Vier Monate nach der Entdeckung des ersten COVID-19-Falls ist es Hongkong weitgehend gelungen, die Krankheit mit etwas mehr als 1.000 Infektionen und vier Todesfällen einzudämmen.

Experten haben die weit verbreitete Verwendung von Masken sowie effiziente Tests, Rückverfolgungen und Behandlungen in der Stadt von 7,5 Millionen für die relativ geringen Zahlen verantwortlich gemacht.

Share.

Comments are closed.