“Halten Sie Ihre Hände weg” Libanons Banken, sagen Kreditgeber …

0

BEIRUT, 21. April – Der Planentwurf des Libanon zur Bewältigung seiner Finanzkrise stellt den größten Teil der Kosten für die Banken dar und sendet die falsche Botschaft an die Investoren, die das Land dringend benötigt. .

Die Kommentare von Salim Sfeir, die am Dienstag in einer Zeitung veröffentlicht wurden, unterstreichen den starken Widerstand des Bankensektors gegen den Planentwurf, der Anfang dieses Monats aufgetaucht ist, um den Libanon aus seiner Finanz- und Wirtschaftskrise herauszulenken.

Der Libanon, einer der am stärksten verschuldeten Staaten der Welt, erklärte letzten Monat, er könne seine Fremdwährungsschulden nicht bezahlen.

Der Planentwurf zur Lösung der Krise sieht eine Umstrukturierung der Geschäftsbanken vor, die Verluste in Höhe von 83 Milliarden US-Dollar im Bankensektor prognostiziert, und fordert unter anderem einen „vorübergehenden außergewöhnlichen Beitrag großer Einleger“.

“Die überwiegende Mehrheit der Belastung und Kosten des Bankensektors zu belasten, wirft Fragen nach dem Engagement der Regierung für lang erwartete Reformen des öffentlichen Sektors auf, insbesondere wenn es kein Geheimnis ist, dass die Wurzel aller Probleme Korruption und schlechte Regierungsführung sind.” Sfeir schrieb im Daily Star.

Die libanesische Währung hat seit Oktober die Hälfte ihres Wertes verloren, als die Finanzkrise eskalierte und Sparern der Zugang zu ihren Ersparnissen in harten Währungen verweigert wurde.

Die geplante Umstrukturierung der Geschäftsbankbilanzen beinhaltet eine vollständige Rettung der bestehenden Aktionäre in Höhe von schätzungsweise 20,8 Milliarden US-Dollar an Kapitalabschreibungen. Die verbleibenden 62,4 Milliarden US-Dollar werden durch den außergewöhnlichen Beitrag großer Einleger gedeckt.

Sfeir beschuldigte aufeinanderfolgende Regierungen, die staatliche Mittel verschwendet und von der Zentralbank geliehen hatten, die zur Finanzierung des Staates verpflichtet war.

„Durch den Rückgriff auf solche Kredite hat die Regierung das Geld der Einleger bei Banken beschlagnahmt und damit die aktuelle Liquiditätskrise ausgelöst.

“Anstatt eine Umstrukturierung des Bankensektors zu fordern, sollte sich die Regierung auf die Reform des öffentlichen Sektors und den Ausgleich seines Haushalts konzentrieren”, sagte er. “Der Verkauf oder die Verpfändung von Staatsvermögen sind Strategien, die andere Regierungen auf der ganzen Welt angewendet haben, um das finanzielle Gleichgewicht wiederherzustellen.”

Premierminister Hassan Diab, der mit Unterstützung der mächtigen schiitischen Gruppe Hisbollah und der von Präsident Michel Aoun gegründeten christlichen freien patriotischen Bewegung ernannt wurde, sagte letzte Woche, dass 98% der Einleger vom Plan unberührt bleiben werden.

Der frühere Premierminister Saad al-Hariri und der drusische Politiker Walid Jumblatt haben den Plan ebenfalls kritisiert und erklärt, er ziele darauf ab, das Geld der Einleger zu beschlagnahmen.

Sfeir sagte, dass Diab mit dem Hinweis, er könne die Sicherheit der Einlagen von 2% der Einleger nicht garantieren, die falsche Nachricht an die Anleger senden würde.

Nachdem der Entwurf an die Medien durchgesickert war, sagte der Finanzminister, dass die Umstrukturierung des Bankensektors noch nicht abgeschlossen sei und die Regierung diesbezüglich noch Optionen prüfe. (Berichterstattung von Tom Perry; Redaktion von Susan Fenton)

Share.

Comments are closed.