Hallo, soziale Distanzierung. Auf Wiedersehen, Händedruck?

0

Von Omar Younis und Clare Baldwin

LOS ANGELES, 28. April – Es begann vor Jahrhunderten als Symbol des Friedens, als Geste, um zu beweisen, dass Sie keine Waffe in der Hand hatten, und wurde im Laufe der Zeit Teil fast jedes sozialen, religiösen, beruflichen, geschäftlichen und sportlichen Austauschs.

Aber das neue Coronavirus hat ein Umdenken des Händedrucks erzwungen. Egal wie freundlich, es ist ein Austausch potenziell infektiöser Mikroorganismen.

“Hände sind wie eine belebte Kreuzung, die unser Mikrobiom ständig mit den Mikrobiomen anderer Menschen, Orte und Dinge verbindet”, schrieb eine Gruppe von Wissenschaftlern im Journal of Dermatological Science. Hände seien der „kritische Vektor“ für die Übertragung von Mikroorganismen einschließlich Viren.

Aber wenn es nicht mehr automatisch akzeptabel ist, was wird den Handschlag als Bestandteil der sozialen Etikette nach dem Coronavirus ersetzen? Eine Faust- oder Ellbogenbeule? Vielleicht ein traditioneller japanischer Bogen oder Hutabzug? Wie wäre es mit Spocks vulkanischem Gruß von Star Trek?

Wir sind soziale Wesen. Wenn wir uns treffen, drücken wir Fleisch. Wir nehmen unser größtes Organ, unsere Haut, und zerdrücken sie zusammen mit dem eines anderen – nackt. Mitten im Coronavirus ist deutlich geworden, wie intim eine solche Geste ist.

Die menschliche Hand ist fruchtbar. Wir haben Hunderte Arten von Bakterien und Viren auf unseren Handflächen.

“Denken Sie darüber nach”, sagt Charles Gerba, Mikrobiologe und Gesundheitsforscher an der Universität von Arizona, der auch Dr. Germ antwortet. “Jedes Mal, wenn Sie eine Oberfläche berühren, können Sie bis zu 50 Prozent der Organismen auf dieser Oberfläche aufnehmen.”

Unsere Hände können Salmonellen, E. coli, Norovirus und Infektionen der Atemwege wie Adenovirus und Hand-Fuß-Mund-Krankheit übertragen. Und angesichts der Häufigkeit, mit der Wissenschaftler Kot an unseren Fingern und Handflächen finden, sind unsere Hygienegewohnheiten weitaus weniger anspruchsvoll als wir denken.

BAKTERIELLE EFFERVESZENZ

Wir können nichts davon mit bloßem Auge sehen.

Und so verlassen wir uns auf Wissenschaftler mit Agarplatten, um die gewölbten, spiralförmigen, explodierenden Muster des bakteriellen Aufbrausens sichtbar zu machen, die genau zeigen, was unsere Vermischung von Fingern riskiert, etwas so Einfaches wie ein Händedruck in furchterregenden Farben.

Wissenschaftler können uns auch Viren zeigen. Diese müssen in tierischen Zellen untersucht werden, in einem Mosaik aus winzigen Halbkreisen, die Wissenschaftler häufig lila oder rot färben.

Die Zellen sind wunderschön, sagt Gerba, “und wenn sie dann sterben, werden sie farblos.”

Gerba untersucht die Bewegung von Viren. Er wird einen Virus auf eine Bürotürklinke oder in ein Hotelzimmer oder bei jemandem zu Hause übertragen.

Er sagt, es dauert nur vier Stunden, bis ein Virus auf einem Bürotürknauf die Hälfte der Hände und die Hälfte der Oberflächen in einem Bürogebäude oder etwa 90 Prozent der Oberflächen in einem Haus erreicht. Ein Virus in einem Hotel wandert oft von Raum zu Raum und manchmal zu nahe gelegenen Konferenzen.

Gerba sagt, er selbst habe beim ersten SARS-Ausbruch 2003 aufgehört, sich die Hände zu schütteln. „Ich sage immer, ich habe eine Erkältung“, sagt er. “Auf diese Weise muss ich ihnen nicht die Hand geben.”

Der führende US-Experte für Infektionskrankheiten, Dr. Anthony Fauci, sieht das seit der Pandemie genauso.

“Du gibst niemandem die Hand”, sagte Fauci diesen Monat. “Das ist klar.”

LANGES, HARTES SQUEEZE

Handshakes sind seit langem eine Möglichkeit für Menschen, sich gegenseitig zu signalisieren, und Teil des Rituals, nach Gemeinsamkeiten zu suchen.

“Der Händedruck wird zum Zeitpunkt einer Vereinbarung fotografiert”, sagt Dorothy Noyes, Professorin für Folklore an der Ohio State University.

Der lange, harte Druck des US-Präsidenten Donald Trump und des französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Jahr 2018 war eine klassische Darstellung zweier Männer, die die Dominanz anstrebten. Einige Handschläge, wie der hüpfende Verschluss des chinesischen Präsidenten Xi Jinping und des japanischen Premierministers Shinzo Abe, brauchen Monate, um zu verhandeln.

Unbeholfen oder glatt, Händedrucke sind eine schwierige Angewohnheit, selbst wenn wir wollen.

Minuten nach der Ankündigung eines Verbots des Händeschüttelns zur Bekämpfung von COVID-19 pumpte der niederländische Premierminister Mark Rutte begeistert die Hand von Jaap Van Dissel, dem Leiter des niederländischen Zentrums für die Kontrolle von Infektionskrankheiten.

“Entschuldigung! Nein, das ist nicht erlaubt! Lass uns das noch einmal machen “, sagte Rutte und brach in ein Lachen aus. (Zusätzliche Berichterstattung von Cath Turner Schnitt von Kieran Murray)

Share.

Comments are closed.