Press "Enter" to skip to content

Halliburton wird die Investitionen für 2020 deutlich senken…

Von Liz Hampton

24. März – Das Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen Halliburton beschleunigt seine Kostensenkung und wird die Ausgaben in diesem Jahr deutlich unter das ursprüngliche Budget von 1,2 Milliarden US-Dollar senken, sagte der Finanzchef am Dienstag.

Das in Houston, Texas, ansässige Unternehmen hat kein neues Ausgabenziel bekannt gegeben, testet jedoch Szenarien, einschließlich einer Reduzierung von 60-65% in einigen Bereichen des Ölfelddienstleistungssektors, sagte Finanzvorstand Lance Loeffler den Investoren in einem Webcast. Er wies auf eine Reduzierung auf 800 Millionen US-Dollar hin, die während des letzten Abschwungs, der Ende 2014 begann, als potenzielles Ziel vorgenommen wurde.

Die Rohölpreise haben sich seit Jahresbeginn mehr als halbiert, da die Ausbreitung des Coronavirus die Nachfrage drosselte und Russland und Saudi-Arabien einen unerwarteten Preiskampf auslösten. Am Dienstag wurden US-Rohöl-Futures mit 23,72 USD pro Barrel gehandelt.

“Die Branche sieht sich einer beispiellosen doppelten Auswirkung auf die Nachfrage- und Angebotsseite gegenüber, die keiner von uns im Laufe seines Berufslebens erlebt hat”, sagte Loeffler gegenüber Investoren.

Halliburton hatte bereits die Kosten gesenkt, indem er Geräte im Leerlauf laufen ließ und Arbeiter entließ. Letzte Woche hieß es, es würde zwei Monate lang 3.500 Arbeiter beschäftigen.

“Alle Optionen werden in Betracht gezogen”, sagte Loeffler.

Er betonte, dass sich Halliburton auf Renditen und freien Cashflow konzentrieren würde, anstatt die Preise zu senken, um Marktanteile zu gewinnen oder zu halten, wie es das Unternehmen im letzten Abschwung getan hat.

Er sagte, ein Grund, warum Halliburton diesmal eine andere Strategie verfolgte, sei, dass die Finanzierung der Wall Street für die Öl- und Gasindustrie ausgetrocknet sei.

“Es gibt keine Rettungsleine mehr”, sagte er.

Die Aktien von Halliburton stiegen am Dienstag um 24,4% auf 6,52 USD. Sie sind seit Jahresbeginn um 72% gesunken.

(Berichterstattung von Gary McWilliams Schnitt von Chizu Nomiyama und Marguerita Choy)