Haftar-Miliz beschießt Tripolis Mitiga-Flughafen, 6 Tote

0

TRIPOLI

Mindestens sechs Zivilisten wurden bei Raketenangriffen der Miliz von Kriegsherr Khalifa Haftar auf dem internationalen Flughafen Mitiga in der Hauptstadt Tripolis getötet, teilte die libysche Regierung am Samstag mit.

Das Innenministerium teilte in einer Erklärung mit, dass bei den Raketenangriffen insgesamt sechs Menschen getötet und viele weitere verletzt wurden.

Die Erklärung fügte hinzu, dass zwei Passagierflugzeuge schwer beschädigt wurden, während ein Frachtflugzeug und ein Passagierflugzeug einer privaten Firma verbrannt wurden.

In einer früheren Erklärung der von der Regierung geführten Operation Volcano of Rage hieß es, Haftars Streitkräfte hätten mehrere Raketen auf Wohnviertel in der Nähe des Flughafens Mitiga abgefeuert.

Die Angriffe am Samstag erfolgten Stunden, nachdem die UN-Unterstützungsmission in Libyen (UNSMIL) die wahllosen Angriffe auf Zivilisten in Tripolis verurteilt hatte und sagte, die Angriffe könnten “Kriegsverbrechen darstellen”.

Haftar, der Anführer der illegalen Streitkräfte in Ostlibyen, verstärkte seit Anfang Mai die Angriffe auf Zivilisten, als die libysche Regierungsarmee kürzlich den Vorteil erlangte und seinen Militanten schwere Verluste zufügte.

Die Regierung wird seit April 2019 von Haftars Streitkräften angegriffen, wobei mehr als 1.000 Menschen bei der Gewalt getötet wurden. Sie startete am 26. März die Operation Peace Storm, um Angriffen auf die Hauptstadt entgegenzuwirken.

Nach dem Sturz des verstorbenen Herrschers Muammar Gaddafi im Jahr 2011 wurde die libysche Regierung im Jahr 2015 im Rahmen eines von den Vereinten Nationen geführten politischen Abkommens gegründet.

* Schreiben von Gozde Bayar

Share.

Comments are closed.