Press "Enter" to skip to content

Hafen “geschäftiger als je zuvor” mit Lebensmitteln und medizinischen Hilfsgütern …

Einer der wichtigsten Häfen Großbritanniens ist “geschäftiger als je zuvor” mit Lebensmitteln und NHS-Lieferungen, sagte der Direktor, und es gibt keinen Grund zur Sorge, dass Waren durchkommen.

Mike Sellers sagte, dass die Importe, die im internationalen Hafen von Portsmouth ankommen, seit Beginn der Covid-19-Krise um 10% gestiegen sind. Eine Fährgesellschaft eröffnete eine neue Route, um zusätzliche Lieferungen in das Land zu ermöglichen.

Um die Öffentlichkeit zu beruhigen, sagte Herr Sellers, die Versorgungsleitungen nach Europa seien offen und funktionieren gut.

Er sagte gegenüber der Nachrichtenagentur PA: „Sie sehen die Berichte über Supermarktregale, die leer sind und Vorräte haben, aber die Waren kommen immer noch durch.

„An den Waren hat sich nichts geändert. Tatsächlich sind wir beschäftigter als je zuvor und es gibt jede Menge Lebensmittel für alle in den Supermärkten. “

Er fügte hinzu: “Die Botschaft, die wir aufgrund dieses Panikkaufs zu verbreiten versuchen, ist, dass der Verkehr potenzieller Waren, einschließlich frischer Produkte für die Supermärkte, nicht eingeschränkt wird.”

Herr Sellers sagte, dass im Hafen normalerweise zwei Millionen Fährpassagiere pro Jahr verkehren würden, aber dies hatte nach den letzten Rückführungssegeln in der vergangenen Woche vollständig aufgehört und er sagte voraus, dass es bis zu sechs Monate lang keine Passagiersegeln geben würde.

Er sagte jedoch, dass der Hauptbetreiber, Brittany Ferries, weiterhin täglich reine Frachtfahrten nach Caen, St. Malo und Santander durchführt und einen neuen Service nach Cherbourg anbietet, um die Nachfrage nach Importen zu befriedigen.

Herr Sellers fügte hinzu: „Es gibt Beschränkungen hinsichtlich der Passagiere und des Personenverkehrs, aber sicherlich nicht des Warenverkehrs, und in Portsmouth geht es vor allem um frische Produkte, NHS-Lieferungen und Rettungsleinen für die Kanalinseln.

„Brittany Ferries ist einer der Frachtführer, die für die medizinische Versorgung des NHS, der sogenannten Kategorie-1-Fracht, unerlässlich sind. Sie transportieren viele frische Produkte aus Ländern wie Spanien und Blumenkohl und Kohl aus der Region Bretagne . Das alles geht weiter. “

Er sagte, dass Importe nicht nur aus Europa, sondern aus der ganzen Welt kommen, auch von Bananenlieferanten, wobei Portsmouth 50% der Bananen des Landes erhält.

Herr Sellers sagte, dass der Hafen zu 90% mit Personal besetzt ist und dass, wenn das Covid-19-Screening für Schlüsselkräfte außerhalb des NHS verfügbar wird, dies dazu beitragen wird, die Anzahl der 14-tägigen Abwesenheiten unter seinen Mitarbeitern zu verringern.

Er sagte auch, dass der Hafen Schwierigkeiten habe, ausreichende Vorräte an Reinigungsprodukten, Gesichtsmasken für die Piloten des Hafens und andere PSA zu finden, und appellierte an das lokale Resilienzforum, um Unterstützung bei der Beschaffung dieser Produkte zu erhalten.

Herr Sellers sagte, dass Portsmouth für die Kanalinseln von entscheidender Bedeutung ist und 95% ihrer Importe liefert. Wenn der Hafen geschlossen würde, wären die dortigen Supermarktregale innerhalb von 48 Stunden leer.

„Es ist wichtig, dass die Ports offen bleiben. Es gibt diesen Notstandsentwurf. Wenn nicht genügend Mitarbeiter der Border Force vorhanden sind, könnte die Regierung Häfen schließen und sich mit nicht wesentlichen Häfen befassen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Portsmouth geschlossen wird. “

Mit Blick auf die Zukunft fügte er hinzu: „Ich vermute, dass die Reisebranche die letzte sein wird, die sich infolgedessen erholt. Daher denke ich, dass wir auf absehbare Zeit ein reiner Frachthafen sein werden. Ich würde sagen, drei bis sechs Monate und darüber hinaus kann es 12 Monate dauern, bis die Passagiere zunehmen, sobald das Vertrauen da draußen ist und die Möglichkeit besteht, Impfstoffe zu untersuchen oder sogar zu impfen. “